FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrbrück

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ahrbrück ist ein Ortsteil der Gemeinde Ahrbrück in der Verbandsgemeinde Altenahr im Kreis Ahrweiler. Seinen Namen verdankt der Ort seiner Nähe zur Ahr. Ahrbrück ist heute Endstation der Ahrtalbahn. Das um das Jahr 1900 errichtete Bahnhofsgebäude wird aber nicht mehr als solches genutzt; vielmehr wurde es zum Bürgerhaus umgebaut.


Das Feuerwehrgerätehaus der Löschgruppe Brück an der Linder Straße wird nach Fertigstellung des Neubaus in der Sudetenstraße nicht mehr für Fahrzeug und Geräte genutzt.

Lage

Die Karte wird geladen …

Chronik

Das 130 Hektar große "Erbenland" wurde zur Zeit Napoleons unter vier bis fünf Familien aufgeteilt. Seitdem ist es immer weiter vererbt worden, sodass es heute mehr als 2000 Miteigentümer gibt.

Der Waldreichtum und die besondere Lage des oberhalb von Ahrbrück ins Ahrtal einmündenden Kesselinger Tales weckten in den 1930er-Jahren militärisches Interesse: Noch vor Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde dort der Luftwaffenübungsplatz Ahrbrück eingerichtet. Einige bauliche Überbleibsel erinnern heute noch an die NS-Zeit, allem voran die Baracken und das ehemalige Militärkasino an der Sudetenstraße. Nach dem Krieg diente das Gelände als Auffangstelle für die ermländischen Bauernfamilien, die sich in den verlassenen Dörfern im Gebiet des Luftwaffenübungsplatzes niederließen. Das Militärkasino, das die Gemeinde gerne zum Dorfgemeinschaftshaus umfunktioniert hätte, ist heute Sitz eines Internethandels. Der Großteil der Baracken dagegen wurde im Jahr 1975 abgerissen. Dort soll das neue Feuerwehrgerätehaus Ahrbrück entstehen. Weitere Grundstücke werden als Bauland verkauft.[1]

Sonstiges

Fußnoten

  1. Quelle: Petra Ochs: In Ahrbrück wird die Zukunft gestaltet - Drei Dörfer arbeiten zusammen und pflegen ihre Selbstständigkeit, in: Rhein-Zeitung vom 3. Januar 2015