FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Saffenburg

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Saffenburg ist eine 260 Meter hoch gelegene Höhenburg oberhalb von Mayschoß.


Saffenburg 101.jpg
Saffenburg Luft M.jpg
Saffenburg Mayschoß 1.jpg
Saffenburg Mayschoß M.jpg
Saffenburg 11.jpg
Saffenburg 03.jpg
Saffenburg.jpg
Saffenburg 10.jpg

Lage

Die Karte wird geladen …

Chronik

Die Saffenburg, Herrschaftssitz der Grafschaft Saffenberg, wurde im elften Jahrhundert vom Grafen Adolf von Nörvenich und Adalbert von Saffenburg erbaut.

1081 erstmals eine urkundliche Erwähnung und gilt somit als die älteste Burgenanlage im Ahrtal. Die Bausteine wurden bei Anlage der Halsgräben an Ort und Stelle aus den Felsen gewonnen. So entstanden glatte, senkrechte Felswände, auf deren Rand sich die Burgbauten erhoben und Fels und Mauer einen einzigen steilen Wall bildeten. Im Laufe der Geschichte ist die Burg nur zweimal von feindlichen Truppen besetzt worden: 1632 durch schwedische Truppen unter General Baudissin und im Spanischen Erbfolgekrieg (1701-1714) durch die Franzosen als Verbündete des Kölner Erzbischofs und Kurfürsten. 1704 wurde die Burg geschleift, 1773 kam sie als Ruine in den Besitz der Herzöge von Aremberg. Eigentümer heute: Pièrre Prinz von Arenberg; Verwalter der Arembergschen Güter im Landkreis Ahrweiler ist Andreas Zedler. Es sind nur noch Grundmauern erhalten, die scheinbar nahtlos in den Felsen übergehen. An einigen Stellen zeigen noch Böschungen an, wo früher einmal eine Mauer verlief. 2004 begann eine grundlegende Sanierung der mehr und mehr verfallenden Grundmauern. Seit 2007 ist die Burgruine wieder öffentlich begehbar, Nutzung u. a. für Weinveranstaltungen. Die einzige bekannte Darstellung der Saffenburg vor ihrer Zerstörung, ein kleinformatiges Bild von einer größeren Flugschrift, stammt aus dem Jahr 1633.[1]

Während des Dreißigjährigen Krieges war die Saffenburg immer wieder Schauplatz von Hexenprozessen - bis die Hexenjäger im Jahr 1632 von schwedischen Truppen vertrieben wurden.[2]

Sanierung der Burgruine

Die Sanierung soll Baudenkmal, Weinbau, Landschaftserlebnis und Kultur verbinden.

Der erste Bauabschnitt ist im September 2005 so gut wie vollendet. Die einsturzgefährdete Burgmauer wurde teilweise mit Beton abgestützt und saniert. Auch die Stützmauer im Hang, die von der Bundesstraße 266 im Tal aus gut zu sehen ist, wurde teilweise erneuert und im Felsen verankert. Im zweiten Bauabschnitt werden die Aktionsfläche entstehen, der Keller saniert und ein Gebäude mit sanitären Anlagen und Lagerfläche errichtet.

Im Frühjahr 2008 geht die Sanierung in die zweite Phase. Der Bau eines Funktionsgebäudes mit Toiletten sowie die Sanierung und Einrichtung einer Veranstaltungsfläche sind vorgesehen. Außerdem sollen Pkw-Stellplätze für die Unternehmer sowie für Menschen mit Behinderung eingerichtet werden.

weitere Bilder

Siehe auch

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quellen: Broschüre über Mayschoss im Dreißigjährigen Krieg - "Schwere Kanonenkugeln treffen die Saffenburg", general-anzeiger-bonn.de vom 20. November 2012, und Die älteste Burg im Ahrtal, das erste Denkmal-Gebäude im Kreis – Tag des offenen Denkmals: Besucher sind herzlich willkommen - Teil II: Von Insul bis zum Rhein, Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 26. August 2016
  2. Quelle: Aus der Historie: Römer, Franken, Schweden und Franzosen hinterließen ihre Spuren in Dernau, in: Rhein-Zeitung vom 20. August 2015