FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr eG

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr eG wurde am 20. Dezember 1868 von 18 Mayschosser Winzern als älteste Winzergenossenschaft der Welt gegründet. Den Anstoß zur Gründung gab ein Wanderlehrer, der im Dezember 1868 in Mayschoss einkehrte und Küster Coßmann eine Vereinigung der Winzer vorschlug.


Fassade des Genossenschaftsgebäudes in Mayschoß
Bundesehrenpreis-Verleihung 2011 in Berlin
Im Juli 2016 wurden neun neue Tanks angeliefert ...
... und an ihren Bestimmungsort gehievt.
Winzergenossenschaft Mayschoß.jpg
Das (Geschäfts-)Führungstrio der Genossenschaft: Rudolf Stodden (von links), Rudolf Mies und Matthias Baltes
Winzerverein Mayschoß.jpg
Dieses Foto wurde bei einer Pressekonferenz zum Nikolausmarkt 2010 in der Winzergenossenschaft gemacht.
Nikolausmarkt im Genossenschaftskeller.
25-jähriges Verkäufer-Jubiläum von Heinz Ley
Führer von Wein-Wanderungen, die die Winzergenossenschaft anbietet

Anschrift und Lage

Ahr-Rotweinstraße 42

Mayschoß

Kontakt

Kennzahlen

  • 2004/2005: Umsatz 5,75 Millionen Euro, 980.000 Liter Wein und Sekt verkauft
  • 2005: 325 Mitglieder, knapp 900.000 Liter Jahresausstoß
  • 2006/2007: 340 Mitglieder, 6,15 Millionen Euro Jahresumsatz, 39.000 Euro Bilanzgewinn, 120 Hektar Rebfläche
  • 2008: 121 Hektar Anbaufläche, Jahresproduktion: mehr als eine Million Flaschen
  • Januar 2009: 330 Mitglieder mit 125 Hektar Rebfläche
  • August 2009: 333 Mitglieder
  • Geschäftsjahr 2008/09: Verkauf: 1,12 Millionen Liter Wein, Umsatz: 6,8 Millionen Euro (plus 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr), Bilanzgewinn: 50.000 Euro
  • Oktober 2010: 300 abliefernde Winzer, 25 Mitarbeiter


Geschäftsjahr Mitgliederzahl Mitarbeiterzahl Rebfläche Leseergebnis Verkaufsmenge Umsatz () Investitionen Bilanzgewinn
2010/11[1] 439 960.000 l 1,1 Mio. l 7,3 Mio. 580.000 € 59.000 €
2011/12[2] 424 133 ha 1,32 Mio. l 1,15 Mio. l 7,75 Mio. 300.000 €
2012/13[3] 417 148 ha 856.000 l 1,12 Mio. l 7,845 Mio. (+ 1,4 %) 390.000 € 36.000 €


Geschäftsführung

Vorstand

Aufsichtsrat

Vorsitzender: Rainer Hess (Mayschoß) (seit August 2010), Vorgänger: Ernst Näkel

Auszeichnungen

  • Im Jahr 2000 wurde die Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr als erste und einzige Genossenschaft zur "Entdeckung des Jahres" im Gault Millaut ausgezeichnet.
  • Im Oktober 2009 wurde die Genossenschaft von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) mit einem Bundesehrenpreis ausgezeichnet - als bester Winzerbetrieb des Anbaugebiets Ahr
  • Im November 2009 wurde die Genossenschaft vom rheinland-pfälzischen Weinbauminister Hendrik Hering mit dem Staatsehrenpreis ausgezeichnet.

2010:

  • Im Juni 2010 wurde die Winzergenossenschaft vom Deutschen Weininstitut GmbH als "Höhepunkt der Weinkultur" ausgezeichnet.
  • Beim großen Leistungstest der Genossenschaften, den die Fachzeitschrift Weinwirtschaft alljährlich durchführt, errang die Winzergenossenschaft im Juli 2010 den Spitzenplatz.
  • Mehrere Weine der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr wurden im Oktober 2010 zu Spitzenweinen der Prämierung der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz ernannt: Ein 2009er Spätburgunder Qualitätswein b.A., Edition Ponsart Nr. 20, und ein 2009er Ahr Spätburgunder Qualitätswein b.A. belegten bei den trockenen roten Spätburgundern die beiden ersten Plätze.
  • Für besondere Leistungen wird die Genossenschaft im Rahmen der Wein- und Sektprämierung 2010 der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz im November mit dem Ehrenpreis des Landkreises Ahrweiler ausgezeichnet.

Chronik

Die 22 Mayschosser Winzer schlossen sich im Dezember 1868 zur weltweit ersten Winzergenossenschaft zusammen. Ziel war zunächst, den Wein gemeinsam zu vermarkten, um unabhängig von den Weinhändlern zu werden. Um den Wein außerdem zentral und damit wirtschaftlicher ausbauen und lagern zu können, begannen die Gründer im Jahre 1873 mit dem Bau einer eigenen Kellerei. 1873 wurde der erste Kellergang des Gewölbekellers errichtet. 1888/89 folgten der zweite und größte Kellergang zur Fasslagerung sowie das erste Stockwerk des heutigen Bürogebäudes.

Am Neujahrstag des Jahres 1982 schloss sich Mayschosser Genossenschaft mit der 42 Mitglieder zählenden Winzergenossenschaft Altenahr zur Winzergenossenschaft Mayschoss-Altenahr zusammen.

Die Genossenschaftsmitglieder bewirtschaften heute Wingerte im gesamten Ahrtal. Die fünf größten Lagen davon sind Mayschosser Mönchberg, Mayschosser Burgberg, Laacher Berg, Altenahrer Eck und Ahrweiler Daubhaus. Die Lagerkapazitäten der Genossenschhaft belaufen sich auf 340.000 Liter in Holzfässern und auf 2,16 Millionen Liter in Tanks. Die VerwaItung der Genossenschaft ist in Mayschoß untergebracht, im Gebäude in Altenahr unterhält der Betrieb heute eine Verkaufsstelle, einen Winzersaal und einen verpachteten Gastronomie-Betrieb. 24 Mitarbeiter zählt die Genossenschaft heute in Kellerei, Büro und Verkauf - darunter zwei weibliche Auszubildende im Weinküfer-Beruf.

Im Jahr wurde die Genossenschaft mit dem Bundesehrenpreis der DLG für herausragende Gesamtleistungen ausgezeichnet. Dazu kamen Platz acht (von 100) im "DLG Genuss Guide 2013", die "Beste Collection Rotwein trocken" im "DLG Weinguide 2013" sowie DLG Gold Extra für den "Pinot Noir R". Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz erkannte Mayschoß 2012 ihren Staatsehrenpreis für herausragende Gesamtleistungen zu, und im Leistungstest deutscher Winzergenossenschaften in der Zeitschrift "Weinwirtschaft" gab es Platz zwei. Der "Feinschmecker" kürte außerdem den Blanc de Noir 2011 der Genossenschaft zum besten seiner Art in Deutschland.

Im Beisein der Ahrweinkönigin Julia Migend, der Mayschosser Majestät Romana Schreiner sowie zahlreiche Vertreter aus Tourismus und Politik der Region stellte die Genossenschaft am 18. Januar 2013 ihren rundum sanierten und neu benannten "Saffenburgkeller" vor, in dem Weinproben und Feiern stattfinden sollen. 350.000 Euro investierte die Genossenschaft in die Sanierung. Stefano Brug vom Büro Bungarten Architekten in Gelsdorf entwarf die Pläne. Der Keller war im Jahr 1956 unter dem alten Haus der Winzergenossenschaft gebaut und 1982 saniert und mit neuen Möbeln ausgestattet worden. Der Künstler Wolfgang Kutzner aus Staffel hat eine Wand nach einer romantischen Lithographie des Malers Jean-Nicolas Ponsart bemalt: "Ruine der Saffenburg". Anhand alter Geschäftsbücher hat er außerdem an den Wänden in einem umlaufenden Fries Ergebnisse der Weinjahrgänge seit Gründung der Genossenschaft im Jahr 1868 in Pastellfarben verewigt. Bilder des Mayschosser Malers Rainer Hess (Mayschoß) schmücken die Wände eines anderen Raumes. Der General-Anzeiger berichtete:

Er ist hell und freundlich. Wer durch die drei Räume mit leicht versetzten Ebenen geht, hat nicht das Gefühl, sich in einem Kellergeschoss zu befinden. Indirekte Beleuchtung und mit Licht unterlegte großflächige Bilder machen es möglich. ... Die Fußböden sind mit Schiefer belegt, Tische und Stühle aus hellem Holz, Decken und Polster in warmem Rot.[4]

Veranstaltungen

Nikolausmarkt im Kellergewölbe

Video

Weitere Bilder

Siehe auch

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Christine Schulze: Kunden kaufen in Mayschoss 1,1 Millionen Liter Wein, www.general-anzeiger-bonn.de vom 27. August 2010
  2. Quelle: Christine Schulze: Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr: "Ein großartiges Geschäftsergebnis", general-anzeiger-bonn.de vom 30. August 2012
  3. Quelle: Christine Schulze: Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr: Jahresumsatz im Geschäftsjahr 2012/13 auf über 7,8 Millionen gesteigert, general-anzeiger-bonn.de vom 31. August 2013
  4. Quelle: Christine Schulze: "Saffenburgkeller": Die Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr präsentierte Neugestaltung, general-anzeiger-bonn.de vom 23. Januar 2013