FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

A.J. Köllemann GmbH

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die A.J. Köllemann GmbH in Adenau ist Spezialistin für Förder- und Verfahrenstechnik sowie Anlagenbau. Seit den 1950er Jahren baut die Firma Förderschnecken, Zellenradschleusen, Becherwerke und sonstige Förderanlagen für die Aluminiumindustrie, die Zementindustrie, Chemieanlagen sowie den Umweltsektor. Die Köllemann GmbH ist weltweit aktiv.[1]


Adenau - Heinz Grates (15).jpg

Anschrift und Standort

Am Alten Wehr

53518 Adenau

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Mitarbeiterzahl

Juli 2008: 65
August 2012: 60

Chronik

Die A.J. Köllemann GmbH stellte im August 2007 Insolvenzantrag. Im Juli 2008 hatte sich das Unternehmen nach Angaben des Insolvenzverwalters "sichtbar erholt." Und weiter: "Wir können jetzt von einer wirtschaftlichen Erholung sprechen, das Unternehmen freut sich über volle Auftragsbücher, das sind beste Voraussetzungen für eine Weiterführung ..." Die positive Entwicklung gehe sogar so weit, dass für den Ausbau der Aktivitäten in Adenau weitere Mitarbeiter für die Bereiche Konstruktion und Vertriebsingenieurs-Tätigkeiten gesucht werden.[2] Im September 2008 bescheinigte Insolvenzverwalter Manfred Kürsch aus (Adenau) dem Unternehmen erneut gute Aussichten auf Rettung, da sich die finanzielle Lage gebessert habe und die Auftragslage stabil sei. Ziel sei neben der Weiterführung des Traditionsunternehmens die langfristige Weiterbeschäftigung der rund 65 Mitarbeiter.[3]

Zum 1. Januar 2009 wurde die Insolvenz durch Übernahme eines Investors beendet; die ehemalige A.J. Köllemann GmbH firmiert seitdem unter dem Namen Köllemann GmbH. Die Soilcos AG, eine Holding aus dem Rheinort Leutesdorf (Landkreis Neuwied), deren Beteiligungsunternehmen in den Bereichen Abfallaufbereitung und Energiegewinnung tätig sind, hat das Adenauer Unternehmen übernommen. Expansionsmöglichkeiten sehe das Unternehmen im internationalen Geschäft - insbesondere in Europa, im Mittleren Osten und in Asien. Nach Umsätzen von 8,5 Millionen Euro im Jahr 2008 strebe das Unternehmen für 2009 eine zehnprozentige Umsatzsteigerung an.[4]

Im Zuge der Umsetzung einer neuen Unternehmensstrategie zog sich deren langjähriger Geschäftsführer Hans J. Blumenkamp im Spätsommer 2012 aus Altersgründen aus dem operativen Geschäft und der Geschäftsleitung zurück. Er steht der Firma weiter als Leiter des externen Vertriebsbüros und als Berater bei der Prozess- und Komponentenentwicklung zur Verfügung. Als Nachfolger wurde Guido Becker zum Zweiten Geschäftsführer berufen. Er übernahm neben Volker Kapteina die Leitung der Firma.[5]

Videos

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 8. August 2012
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 5. Juli 2008
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 24. September 2008
  4. Quelle: Rhein-Zeitung vom 17. Februar 2009
  5. Quelle: Rhein-Zeitung vom 1. September 2012