FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Abwasserzweckverband „Oberes Nettetal“

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Abwasserzweckverband "Oberes Nettetal" betreibt in der Ortslage Riedener Mühlen die Kläranlage "Oberes Nettetal".


Chronik

Nach der Kommunalwahl 2014 hat die Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes am Mittwoch, 3. Dezember 2014, im Eifelgasthof Kleefuß in Kempenich konstituiert. Dabei wurde Bürgermeister Johannes Bell von der geschäftsführenden Verbandsgemeinde Brohltal als Verbandsvorsteher sowie die Bürgermeister Gerd Heilmann (Verbandsgemeinde Vordereifel) und Jörg Lempertz (Verbandsgemeinde Mendig) als Stellvertreter einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Weitere Beratungspunkte waren die Bilanz zum 31. Dezember 2013 mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk der Wirtschaftsprüfer und der Wirtschaftsplan für das Jahr 2015.[1]

Bei einer Verbandsversammlung im November 2018 wurde Werkleiter Rolf Flerus, dem seit 1991 die Geschäftsführung des Abwasserzweckverbands „Oberes Nettetal“ oblang, im Kreise der Verbandsgemeindebürgermeister Johannes Bell (Brohltal), Jörg Lempertz (Mendig) und Alfred Schomisch (Vordereifel), der Verbandsmitglieder sowie der Werkleiterkollegen verabschiedet. Nach mehr als 50 Dienstjahren geht Flerus Ende Februar 2019 in den Ruhestand. Bernd Lischwé wurde als Flerus' Nachfolger vorgestellt. Während der Amtszeit von Rolf Flerus wurden rund 12 Millionen Euro investiert. Größte Projekte waren die Sanierung und die Erweiterung der Kläranlage in Rieden, die TV-Inspektion sämtlicher Abwasseranlagen mit dem Aufbau einer Kanaldatenbank, die anschließende Sanierung der Verbindungssammler sowie Regenbecken und auch die Fremdwasserbeseitigung.[2]

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 6. Dezember 2014
  2. Quelle: Abwasserzweckverband Oberes Nettetal verabschiedet Werkleiter – Rolf Flerus geht nach mehr als 50 Dienstjahren in den Ruhestand, in: Rhein-Zeitung vom 24. November 2018