Aegidius Gressenich

Aus AW-Wiki

Aegidius Gressenich (* 25. Februar 1746 in Gelsdorf, † 5. Februar 1824), Pfarrer in Heimersheim, ließ im Jahr 1823, im Jahr vor seinem Tod, die Fußfallstation am Westtor Heimersheim errichten.


Vita

Aegidius Gressenich war einer von drei Söhnen des Ehepaares Heinrich Gressenich und Helena Unkelbach, die den Priesterberuf ergriffen. Außer Aegidius war es der am 28. August 1736 geborene Heinrich Gressenich, der am 25. Januar 1793 als Pfarrer von Unkel starb und in einer Gruft im Chor der dortigen Kirche begraben wurde. Der im Jahr 1741 geborene Bruder Everhard Gressenich, der als Priester im Alter von 29 Jahren starb, wurde 1770 in der St.-Walburga-Kirche in Gelsdorf beerdigt. Aegidius Gressenich wurde auf dem Friedhof Heimersheim beerdigt.[1]

Fußnoten

  1. Quelle: Ottmar Prothmann: Heimersheim: Fußfallstation am Westtor, in: ders.: Kleinere religiöse Denkmäler und Gedenkstätten in der Gemeinde Grafschaft, Veröffentlichungen zur Geschichte der Gemeinde Grafschaft Band 9, Oeverich 2017 (pdf, 776 Seiten), S. 712 f.