FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Aktive Grafschafter GbR

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ziele der im Oktober 2010 von 26 Einzelpersonen und Unternehmen gegründeten Aktive Grafschafter GbR sind Erhalt und Schutz von Lebensraum, Natur und Obstplantagen in der Gemeinde Grafschaft. Zu den Gründern gehören Familien, Besitzer von Grundeigentum, Obstbaubetriebe, Gewerbetreibende, Ruheständler u.a..


Vertreter der Aktive Grafschafter GbR übergaben im März 2011 eine Dokumentation zur Situation an der Leimersdorfer Tongrube an Jürgen Trittin, den Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen.

Ansprechpartner

Sprecher der Gesellschaft sind Constance Kunkel, Michael Kunkel, Christoph Rech, Frank Kronenberger und Frank Schmidt.

Kontakt

Handy 0151 51738562

Sonstiges

Die Tongrube Leimersdorf ist vielen Anwohnern und Bürgern aus Leimersdorf, Niederich und Oeverich ein Ärgernis. Sie befürchten nämlich, dass in der Grube gefährliche Stoffe gelagert werden. Bereits in den 1980er Jahren war dort wegen einer Gesetzeslücke tonnenweise Abfall aus Metallgießereien deponiert worden, der gesundheitsgefährdende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) enthielt. Zeitweise sei dort auch Schwermetall belastetes Aschegranulat aus verbranntem Klärschlamm abgeladen worden. „Offen wird die Vermutung geäußert, die C.C. Umwelt AG Krefeld habe die Grube nur gekauft, weil man dort die beim Tonabbau entstehenden Löcher sehr gut für das Deponieren von Sonderabfällen nutzen könne“, schrieb der General-Anzeiger am 19. März 2011, „der Abbau und die Vermarktung von Ton sei für die Betreiber nur ein angenehmer Nebeneffekt.“

Um ein Verfüllen der leer geräumten Grube mit belasteten Abfällen zu verhindern, schlossen sich im Oktober 26 Einzelpersonen und Unternehmen zur „Aktive Grafschafter GbR“ zusammen. Die GbR investierte 300.000 Euro in den Kauf von vier insgesamt 34.500 Quadratmeter großen Grundstücken am Rand der Grube. Damit soll verhindert werden, dass die Grube erweitert wird.[1]

In einem Faltblatt der GbR heißt es zu den Zielen weiter: "Wir müssen die Einbringung belastender oder belasteter Stoffe in die Tongrube Leimersdorf verhindern, um ...

  • die hier ansässigen Menschen zu schützen,
  • den Wert unser aller Wohneigentum und Grundstücke zu erhalten und
  • das ehemalige Landschaftsbild wieder herzustellen.

siehe auch

Tongrube Leimersdorf

Mediografie

Weblink

http://www.aktive-grafschafter.de

Fußnoten

  1. Quelle: General-Anzeiger vom 19. März 2011