FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Alter jüdischer Friedhof Remagen

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Judenfriedhof Reisberg 1.jpg
Judenfriedhof Reisberg 2.jpg
Judenfriedhof Reisberg 3.jpg
Judenfriedhof Reisberg 4.jpg

In Remagen gibt es zwei jüdische Friedhöfe: Der alte jüdische Friedhof "Auf der Heide" liegt südwestlich der Stadt an einem Waldlehrpfad auf dem Reisberg zwischen Remagen und Bad Bodendorf. Der neue Friedhof liegt neben dem heutigen neuen städtischen Friedhof an der Ecke Alte Straße/Schillerstraße.


Lage

Die Karte wird geladen …

Sonstiges

Wann der 25,37 Ar große alte Friedhof "Auf der Heide" gegründet wurde, ist unbekannt. In einem Bericht aus dem Jahr 1853 heißt es lediglich, der Friedhof diene "seit sehr langer Zeit zum Begräbnis der israelitischen Gemeinde." Bis 1853 gehörte der Friefhof der Stadt, die ihn der jüdischen Gemeinde in jenem Jahr unentgeltlich überließ. Auflage war, den Friedhof auf eigene Kosten herzurichten. Etwa 20 Grabsteine sind heute noch erhalten. Sie stammen überwiegend aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Der jüngste erhaltene und lesbare Stein stammt aus dem Jahr 1900.

Im Jahr 1889 kaufte die jüdische Gemeinde ein damals weit vor der Stadt liegendes Grundstück, um einen neuen Friedhof anzulegen. Vermutlich im Jahr 1891 wurde dort erstmals ein verstorbenes Gemeindemitglied beigesetzt. Der 5,26 Ar große Friedhof wurde bis ins Jahr 1934 oder 1938 belegt. Auf der an der Schillerstraße gelegenen Hälfte des Areals sind heute noch 24 Grabsteine vorhanden. Der 1956 angelegte neue Friedhof der Stadt Remagen grenzt, nach mehreren Erweiterungen, inzwischen an den jüdischen Gottesacker.

Weitere Bilder

Siehe auch

Weblinks

Alemannia-Judaica.de: jüdische Friedhöfe Remagen