Annabell Stodden

Aus AW-Wiki

Annabell Stodden ©Klaus Geck (1).JPG
Annabel Stodden (v.r.) mit Michaela Eller und Annika Rech

Die zu dieser Zeit 22-jährige Annabell Stodden (* 2002), zu dieser Zeit Ortsweinkönigin von Rech, wurde am 17. Mai 2024, beim Weinmarkt der Ahr in Ahrweiler, als Nachfolgerin von Katja Hermann zur Gebietsweinkönigin des Weinanbaugebiets Ahr 2024/2025. In einer Fachbefragung durch eine 40-köpfige Jury hatte sie sich zuvor gegen ihre Mitbewerberin Laura Nietgen aus Dernau durchgesetzt. Zum dritten Mal wurde am gleichen Tag die Krone der Ahrweinprinzessin verliehen. Als Nachfolgerin von Merle Kurth übernahm Laura Nietgen die Aufgabe, die Ahrweinkönigin ein Jahr lang bei der Vertretung des Ahrtals regional und überregional zu unterstützen. Lukas Sermann, Vorsitzender des Ahrwein e.V., gratulierte Annabell Stodden und Laura Nietgen stellvertretend für alle Winzer der Ahr: „Es war eine überaus spannende Wahl. Beide Kandidatinnen konnten mit herausragendem Weinfachwissen, mit Wortgewandtheit und ihrer Begeisterung für den Ahrwein punkten. Im Endspurt setzte sich Annabell Stodden an die Spitze und hat verdient gewonnen.“ Der Geschäftsführer des Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V., Christian Senk, ergänzte: „Mit Annabell Stodden und Laura Nietgen haben wir zwei fachkundige und charismatische Vertreterinnen für das Anbaugebiet Ahr gefunden, ich gratuliere und wünsche den neuen Weinmajestäten eine aufregende und interessante Amtszeit.“

In der Saison 2018/19 war Annabel Stodden Weinprinzessin der Recher Weinkönigin Michaela Eller. Annabell stammt aus dem Weingut Anton Stodden in Rech, sie besucht die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule Ahrweiler und möchte anschließend eine Ausbildung zur Finanzwirtin machen. Annabell Stodden ist bei den Mittleren Funken in Dernau aktiv. Ihre Tante Rosel Keller war Weinkönigin. [1]

Vita[Bearbeiten]

2024 hatte der Vorstand des Ahrwein e.V. sowohl die Zusammensetzung der Fachjury als auch den Ablauf der Fachbefragung verändert. Neben Vertretern der Politik, Sponsoren und Winzerschaft waren erstmals auch die ehemaligen Deutschen Weinköniginnen von der Ahr, Mandy Gieler (geb. Großgarten) und Eva Lanzerath sowie Vertreter der regionalen Gastronomie und des Weinfachhandels im Wahlkomitee vertreten. Die Wahl wurde erstmals moderiert, und so führte Theresa Appel (geb. Ulrich), Ahrweinkönigin aus dem Jahr 2016/2017, durch den Nachmittag. „Es ist uns ein großes Anliegen eine spannende und transparente Wahl mit einer fachlich breit besetzen Jury abzubilden“, versicherte Lukas Sermann in seinem Grußwort zu Beginn der Wahl. Vorbild sei dabei die Wahl der Deutschen Weinkönigin, zu welcher die Ahr jährlich eine Kandidatin entsendet“. Neben insgesamt zehn Fachfragen aus der Weinwirtschaft, der Weinpolitik und dem Tourismus im Ahrtal stellten sich die beiden Kandidatinnen während der Wahl im Hotel „Rodderhof“ in Ahrweiler einer Blindverkostung von zwei Weinen sowie einem Fachinterview mit Claudia Stern, Autorin der Weinfachzeitung Vinum und bereits zum zweiten Mal Teil der Expertenjury im Ahrtal.[2]

Mediografie[Bearbeiten]

Fußnoten

  1. Quelle: Christine Schulze: Weinbau: Michaela Eller wird Weinkönigin von Rech, general-anzeiger-bonn.de vom 26. Mai 2018
  2. Quelle: Annabell Stodden ist die neue Ahrweinkönigin 2024 /2025 - Das Ahrtal hat ein neues Repräsentantinnen-Duo, Pressemitteilung des Ahrwein e.V./Carolin Groß vom 17. Mai 2024