FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Arno Schwan

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arno Schwan (* 1. Juni 1921 in Remagen) wurde ca. 1962 Vorsitzender des Ortsvereins Remagen des Sozialdienstes Katholischer Frauen und Männer (SKFM) und später stellvertretender Vorsitzender des 1991 von ihm gegründeten Sozialdienstes katholischer Frauen und Männer für den Landkreis Ahrweiler e.V.. Für seine Verdienste um den SKFM wurde er im Dezember 2002 mit der Goldenen Ehrennadel des Caritas-Verbands ausgezeichnet. Schwan, Vater von zwei Töchtern und einem Sohn, leitete bis zu seinem Wechsel in den Ruhestand Ende 1985 die Remagener Geschäftsstelle einer Versicherung. Im Juli 2002 zog er aus der Alten Straße in die CURANUM Kleeblatt Seniorenresidenz Remagen.


Vita

Arno Schwan, am 1. Juni 1921 in Remagen geboren, war seit früher Jugend eng mit dem Sport verbunden. Darüber hinaus war er jahrzehntelang im kirchlichen und sozialen Bereich der Katholischen Pfarrgemeinde "St. Peter und Paul" Remagen aktiv. Unter anderem zählte er 1962 zu den Mitgründern des Sozialdienstes katholischer Männer und Frauen. Mehr als 26 Jahre war er Vorsitzender dieses Vereins und langjähriger Vorsitzender des Kirmes-Ausschusses.

Im DJK Remagen begann Arno Schwan 1928 mit Turnen und Leichathletik in der katholischen Jugendsturmschar. Ab 1931 wandte er sich als Spieler in der zweiten Schülermannschaft dem Fußball zu - dem Sport seines Lebens. 1935 zählte er zu den Gründern der ersten Schülermannschaft im Sportverein von 1919 Remagen e.V. und wurde deren Spielführer. 1938 wurde Arno Schwan zum Arbeitsdienst eingezogen und kam im gleichen Jahr als Soldat nach Idar-Oberstein. Dort spielte er in der ersten Mannschaft des Spielvereins. Bis zum Ausbruch des Krieges bestritt er acht Spiele und schoss 22 Tore. Wiederholt ergriff er die Initiative zur Gründung von Soldaten-Fußballmannschaften. Selbst in der Gefangenschaft 1946 gelang es ihm, ein Fußballteam zu formieren. Nach seiner Entlassung aus der Gefangenschaft wurde Schwan aktiver Spieler im SSV Überherrn und machte Karriere.

Zurück in Remagen, wurde er zunächst Jugendleiter und Sachbearbeiter für Fußball auf Kreisebene. Auch im Sportverein von 1919 Remagen e.V. erkannte man schnell den reichen Erfahrungsschatz von Arno Schwan und wählte ihn zum Geschäftsführer. Rund 30 Jahre führte er dieses Amt. Zudem fungierte Schwan 25 Jahre lang als Sportberichterstatter. Für seine Verdienste um den Fußball erhielt Schwan unter anderem 1969 die Goldene Nadel des Sportvereins Remagen und die Silberne Ehrennadel des Fußballverbandes Rheinland. 1975 wurde er mit der Silbernen Nadel des Sportbundes ausgezeichnet, und 1983 erhielt er die Verdienstnadel des Fußballverbandes. 1989 wurde er mit der Goldenen Verbandsnadel des Fußballverbandes Rheinland ausgezeichnet.

Mediografie

Ernestine und Arno Schwan bleiben seit Jahrzehnten am Ball - Diamantene Hochzeit in Remagen, in: Rhein-Zeitung vom 30. April/1. Mai 2003