Bündnis 90/Die Grünen – Ortsverband Sinzig

Aus AW-Wiki


Bei der Kommunalwahl 2019 konnten die Grünen die Zahl ihrer Sitze im Stadtrat Sinzig von vier auf acht verdoppeln. Das Foto zeigt die Fraktion kurz vor Beginn der konstituierenden Sitzung des Sinziger Rats: Ralf Urban (v.l.), Berthold Nechterschen, Ursula Schwarz, Klaus Hahn, Hardy Rehmann, die im Rahmen der Sitzung zur Beigeordneten gewählte Claudia Thelen, Martin Ruch und Dr. Natalie Wendisch.
Signatur Gruene Sinzig.png
Mandatsträgerinnen und -träger nach der Kommunalwahl 2019
Mitglieder des Ortsverbands im Jahr 1984: hinten stehend Wilfried Eraßmy (v.l.), Bodo Wuttke, Klaus Hahn, Georg Klein, Joachim Wulf, Inge Ebigt, Bernd Linnarz, Waltraud Schlagwein, Petra Wuttke, Lorenz Degen sowie – ganz rechts – Claus-Jürgen Wilmers und - links vorne hockend - Martina Steinheuer
Zu Besuch in Sinzig: der grüne Bundestagsabgeordnete Dr. Tobias Lindner (3.v.l.)
Kandidatinnen und Kandidaten des Ortsverbands für die Kommunalwahl 2019
Alle Kandidaten.jpg
Im Herbst 2018 wählte Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand (v.l.): Thomas Muschinski (stellvertretender Sprecher), Klaus Hahn (Sprecher), Hardy Rehmann (Geschäftsführer), Claudia Thelen (Beisitzerin) und Anton Simons (Beisitzer).
Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit dem Fahrrad-„Papst“ Heiner Monheim (r.) im Schloss Sinzig
Robert Kolle (v.l.) und Ingo Binnewerg wurden im September 2014 zu Sprechern des Ortsverbandes gewählt, Harm Sönksen als Geschäftsführer.
Die grüne Landtagsabgeordnete Pia Schellhammer (hinten rechts) referierte bei einem "Grünen Gespräch", zu dem der Ortsverband Sinzig und die Grüne Jugend des AW-Kreises für Sonntag, 6. Juli 2014, ins Sinziger Schloss eingeladen hatten.

Der Ortsverband Sinzig von Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied in Bündnis 90/Die Grünen - Kreisverband Ahrweiler, wurde im Jahr 1981 gegründet.[1]


Chronik[2]

Am 2. Februar 1980 wurde in Ahrweiler der Kreisverband Ahrweiler von Bündnis 90/Die Grünen gegründet. Einige Gründungsmitglieder hatten ihren Wohnsitz in Sinzig. 1982 wurde dann der Ortsverband Sinzig gegründet. 1983 zählte dieser Ortsverband 13 Mitglieder. Aus diesen ersten Tagen des Ortsverbandes sind im Jahr 2020, also 40 Jahre nach Gründung des Kreisverbands, noch Wilfried Eraßmy, Claus-Jürgen Wilmers mit Eintrittsdatum November 1982, Bernd Linnarz mit Eintrittsdatum April 1984 und Klaus Hahn, Mitglied seit Oktober 1984, dabei.

Karl-Dieter Brötz und Horst Siebert gehörten zu den ersten Grünen in Sinzig. Bernd Linnarz ist seit 1983 Mitglied des grünen Ortsverbands, Martin Ruch ebenfalls seit den 1980er Jahren.

Bei der Kommunalwahl 1984 traten die Grünen in Sinzig erstmals mit einer eigenen Liste und folgenden Kandidaten an:

  1. Martina Schlagwein
  2. Bernd Linnarz
  3. Waltraud Schlagwein
  4. Klaus Hahn
  5. Lorenz Degen
  6. Willi Gieler

Bei dieser Wahl errangen die Sinziger Grünen 8,4 Prozent der Stimmen. Bernd Linnarz und Martina Schlagwein zogen in den Sinziger Stadtrat ein.

Am 19. März 1987 rückte Klaus Hahn für Martina Schlagwein und am 25. Februar 1988 Lorenz Degen für Bernd Linnarz in den Stadtrat nach.

Bei der Kommunalwahl 1989 erzielten die Grünen 9,14 Prozent der Stimmen und stellten mit Klaus Hahn und Petra Wuttke erneut zwei Mitglieder im Sinziger Kommunalparlament.

Bei der Kommunalwahl 1994 erhielten die Grünen 11,46 Prozent der Stimmen und damit vier Mandate: Klaus Hahn, Lorenz Degen, Peter Wißem und Lars Sozier zogen in den Stadtrat ein.

Bei der Kommunalwahl 1999 gab es mit lediglich 8,53 Prozent der Stimmen einen Dämpfer für die Sinziger Grünen. Klaus Hahn, Ursula Schwarz und Lorenz Degen übernahmen die Mandate.

Bei der Kommunalwahl 2004 entfielen 11,9 Prozent der Stimmen auf die Grünen - mehr als je zuvor. Klaus Hahn, Ursula Schwarz, Holger Schomer und Ingo Binnewerg erhielten Stadtratsmandate

Bei der Kommunalwahl 2009 erhielten die Grünen 11,4 Prozent der Stimmen. Klaus Hahn, Ingo Binnewerg, Ursula Schwarz und Simon Wilmers zogen in den Stadtrat ein. Berthold Nechterschen und Wilfried Eraßmy rückten im Lauf der Legislaturperiode für Ursula Schwarz und Simon Wilmers nach.

Mit Eveline Lemke war ein Mitglied des grünen Stadtverbands Sinzig auch in der Landespolitik erfolgreich: Von 2008 bis 2011 war sie Sprecherin des grünen Landesverbands Rheinland-Pfalz. Und vom 18. Mai 2011 bis 18. Mai 2016 amtierte sie als stellvertretende Ministerpräsidentin und Ministerin für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung.

Bei einer Wahlversammlung im Januar 2014 im Haus der offenen Tür Sinzig (HoT) wurden die Kandidatenlisten für die Wahl des Stadtrats Sinzig und der Ortsbeiräte in den Stadtteilen im Rahmen der Kommunalwahl 2014 aufgestellt. Ingo Binnewerg, Sprecher der Grünen Stadtratsfraktion, wurde erneut auf Platz eins der Kandidatenliste für den Stadtrat gewählt. Mit Ursula Schwarz (Platz 3) und Klaus Hahn (Platz 4) wurden zwei weitere langjährige Kommunalpolitiker auf vordere Plätze gewählt. Außerdem wurden Kreisgeschäftsführer Harm Sönksen (Platz 2), der Bad Bodendorfer Robert Kolle (Platz 5) und Guido Hagel (Platz 6) gewählt. Auf den weiteren Plätzen: 7. Richard Klasen, 8. Claudia Thelen, 9. Dr. Natalie Wendisch, 10. Holger Schomer, 11. Berthold Nechterschen, 12. Bernd Linnarz, 13. Natalie Plum, 14. Jürgen Fischer, 15. Martin Ruch-Dörfler, 16. Wilfried Eraßmy, 17. Antoinette Lepper-Binnewerg, 18. Wolfgang Kirstein, 19. Karin Dörfler, 20. Felix Pfendtner, 21. Anton Simons, 22. Petra Bablick, 23. Elmar Knieps, 24. Susanne Welzer, 25. Maria Helmes, 26. Axel Enke, 27. Bodo Wuttke und 28. Regina Pfendtner. Auf die grünen Listen für die Ortsbeiräte wurden gewählt:[3]

Bei der Kommunalwahl 2014 erhöhte sich der grüne Stimmenanteil auf 14,18 Prozent, aber es blieb bei vier Stadtratsmandaten, die Klaus Hahn, Ingo Binnewerg, Ursula Schwarz und Harm Sönksen übernahmen. Claudia Thelen, Robert di Marco (vorm. Robert Kolle) und Martin Ruch rückten während der Legislaturperiode nach.

Während einer Mitgliederversammlung am 17. September 2014 im Schloss Sinzig wurde der grüne Ortsverband Sinzig wiedergegründet und Robert Kolle und Ingo Binnewerg als Sprecher gewählt, Harm Sönksen als Geschäftsführer.[4]

Bei einer Mitgliedersammlung am 8. Oktober 2018 im Sinziger Schloss wurde ein neuer Vorstandgewählt. Klaus Hahn ist dabei zum Sprecher gewählt worden. Der 19-jährige Thomas Muschinski übernahm das Amt des stellvertretenden Sprechers. Hardy Rehmann wurde als Geschäftsführer, Claudia Thelen und Anton Simons wurden als Beisitzer gewählt.

„Mehr Grün für Sinzig“ – unter diesem Motto gingen die Sinziger Grünen in die Kommunalwahl 2019. Bei einer Mitgliederversammlung im Februar 2019 im Schloss Sinzig wurden für den Stadtrat Sinzig nominiert: Hardy Rehmann, Ursula Schwarz, Klaus Hahn, Claudia Thelen, Martin Ruch, Dr. Natalie Wendisch, Ralf Urban und Berthold Nechterschen. Als Kandidaten für den Ortsbeirat Westum wurden nominiert: Claus-Jürgen Wilmers, Ursula Schwarz, Ralf Urban und Klaus Hahn. Und als Kandidaten für den Ortsbeirat Sinzig wurden nominiert: Martin Ruch, Claudia Thelen, Holger Schomer, Natalie Wendisch, Hardy Rehmann, Verena Wondratschek, Karin Dörfler, Wilfried Eraßmy und Jürgen Fischer.[5]

Bei der Kommunalwahl 2019 erhielten die Sinziger Grünen 24,1 Prozent der Stimmen. Damit konnte sie die Zahl ihrer Sitze im Stadtrat von vier auf acht verdoppeln: Klaus Hahn, Martin Ruch, Hardy Rehmann, Claudia Thelen, Ursula Schwarz, Ralf Urban, Berthold Nechterschen und Dr. Natalie Wendisch rückten als drittstärkste Fraktion in das Gremium ein. Mit Claudia Thelen wurde in Sinzig außerdem erstmals eine Grüne zur Beigeordneten gewählt. In die Ortsbeiräte zogen die Grünen bei dieser Wahl mit Berthold Nechterschen (Koisdorf), Claudia Thelen, Martin Ruch und Holger Schomer (alle drei Sinzig), Klaus Hahn und Claus-Jürgen Wilmers (beide Westum) sowie Anton Simons und Felix Pfendtner (Bad Bodendorf) ein. Berthold Nechterschen wurde in Koisdorf zum stellvertretenden Orstvorsteher gewählt.

Weitere Bilder

Kommunalwahl 2019 – Kandidaten

Veranstaltungsplakate

Veröffentlichung

Bündnis 90/Die Grünen - Ortsverband Sinzig (Hrsg.): 30 Jahre Bündnis '90 - 40 Jahre Grüne - Ortsverband Sinzig 1982-2020 - mit Beiträgen von Bernd Linnarz (Erinnerungen an bewegte Zeiten: Von den Anfängen der Grünen in Sinzig – Aus dem Chaos in den Stadtrat, S. 8-11) und Claus-Jürgen Wilmers (Was, schon 40 Jahre? Leben und Leiden mit und an „Grünens“, S. 11-13), Sinzig 2020, pdf/9 Seiten

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Das sagte Claus-Jürgen Wilmers bei einer Mitgliederversammlung des Ortsverbandes am 29. August 2018
  2. Quelle: Bündnis 90/Die Grünen - Ortsverband Sinzig (Hrsg.): 30 Jahre Bündnis '90 - 40 Jahre Grüne - Ortsverband Sinzig 1982-2020 - mit Beiträgen von Bernd Linnarz (Erinnerungen an bewegte Zeiten: Von den Anfängen der Grünen in Sinzig – Aus dem Chaos in den Stadtrat, S. 8-11) und Claus-Jürgen Wilmers (Was, schon 40 Jahre? Leben und Leiden mit und an „Grünens“, S. 11-13), Sinzig 2020, pdf/9 Seiten, S. 3-6
  3. Quelle: Sinziger Grünen: Kandidatenlisten stehen, general-anzeiger-bonn.de vom 19. Januar 2014
  4. Quelle: Ortsverband Sinzig: Grüne haben neuen Vorstand, general-anzeiger-bonn.de vom 24. September 2014
  5. Quelle: Sinziger Grüne wählten Listen für die Kommunalwahl in Sinzig, Facebook-Posting vom 27. Februar 2019