FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Bürgerverein „St. Willibord“ Beul e.V.

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bürgerverein Beul-St. Willibrord ist u.a. Herausgeber der Beuler Lupe und Ausrichter der Beuler Kirmes, des Beuler Treffs sowie der Veranstaltung Beul rockt.


Hinweistafel am Beuler Maibaum.

Mitgliederzahl

Juli 2009: 510
Januar 2010: 537
Januar 2011: 509
Januar 2012: 503
Juli 2018: 380
März 2019: 335

Geschäftsstelle - Anschrift, Lage und Kontakt

Kirchenpfad 10

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler (Ortsteil Beul)

Die Karte wird geladen …

Veranstaltungen

Vereinslokal

Hotel Restaurant "Alt Beul"

Gründung und Entwicklung

Im März 1982 setzten sich einige Beuler Bürger mit dem Ziel zusammen, einen Verein zu gründen, der die Nachbarschaftspflege, das althergebrachte Brauchtum und die Erhaltung von Kulturgütern in Beul fördern soll. Der neue Verein, der "Bürgerverein Beul-St. Willibrord" genannt wurde, betrachtet sich als ideellen Nachfolger des ehemaligen Junggesellenvereins "St. Willibrordus" Beul.

Im März 2010 gab Heinz-Dieter Brand sein Amt als Vorsitzender des Bürgervereins nach 28 Jahren in jüngere Hände ab. Auch die Vorstandsmitglieder Gerhard Knoll (28 Jahre) und Wolfgang Vollmer (18 Jahre) gaben ihre Ämter ab. Frank Jeub wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Weiter wurden gewählt: Dietmar Brand (Schriftführer), Christian Müller (Chronist), Georg Giffels und Dieter Broicher (Beisitzer). In ihrem Amt bestätigt wurden die Beisitzern Paul Branse und Bruni Nehring. Simone Lindner-Förster wurde als Kassenprüferin ebenfalls wiedergewählt. Heinz-Dieter Brand wurde bei der Versammlung einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

Nachdem die Rentnergruppe des Bürgervereins, liebevoll auch „Krabbelgruppe“ genannt, im Juli 2013 ein neues Wegkreuz im Neuenahr Wald (Ecke Alte Königsfelder Straße/Wilhelm-Bloser-Schutzhütte Beul) aufgestellt hatte, brachten die Mannen um Matthias Odenkirchen dort im Dezember 2013 noch ein entsprechendes Hinweisschild an.[1]

Bei der Jahreshauptversammlung im März 2014 wurde Doris Ronstadt einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt. 26 Jahre lang hatte sie das Panikorchester, laut Heinz Kohlhaas, stellvertretender Vorsitzender des Vereins, die "Visitenkarte des Bürgervereins", im Bad Neuenahrer Karnevalszug angeführt. Mit dem Karnevalszug 2013 sei eine Ära zu Ende gegangen. Als "echtes Beuler Mädchen" habe Doris Ronstadt zudem viele Mitglieder geworben. Den Mitgliederschwund von 479 auf 457 im Jahr 2013 erklärte Kohlhaas folgendermaßen: "Etliche Mitglieder haben aufgrund der SEPA-Lastschrift-Aufklärung ihre Mitgliedschaft überdacht und gekündigt." Das sei kein Phänomen des Bürgervereins, sondern aller Vereine mit "schlafenden" Mitgliedern. In seinem Rückblick auf das Jahr 2013 erinnerte der Vereinsvorsitzende Frank Jeub auf den Umzug des Beuler Treffs auf die Wiese an der Landgrafenbrücke, der keine Einmal-Aktion bleiben solle. Beim Musikfestival "Beul rockt" habe die Witterung nicht mitgespielt. Ergebnis der Vorstandswahlen: Der Vorsitzenden Frank Jeub sowie Schriftführer Dietmar Brand, Chronist Christian Müller und Kassenprüfer Günter Glauer wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu gewählt wurden Thomas Groine als Beisitzer und Brunni Nehring als Kassenprüferin. Zum Nachfolger von Schatzmeister Dieter Broicher, der sein Amt aus beruflichen Gründen niedergelegt hatte, wurde Georg Giffels gewählt.[2]

In seinem Jahresrückblick machte Heinrich Kohlhaas bei der Mitgliederversammlung im März 2015 im Hotel Goldener Anker das Spektrum der Vereinsaktivitäten deutlich:

Der Maibaum wurde aufgestellt und der Wonnemonat mit einem Fest begrüßt. Beim Maifest im Kurpark Bad Neuenahr verkaufte der Verein Kuchen. Eine Bürgerfahrt führte an den Tegernsee. Im Juli 2014 wurde zwei Tage lang der Beuler Treff gefeiert, im September stand Beul rockt auf dem Veranstaltungskalender. Diese Veranstaltung stand jedoch auf dem Prüfstand, weil die Besucherzahlen zu wünschen übrig ließen. Seniorenausflug, Wandertag, St. Willibrordus-Kirmes, Weihnachtsfeier, dazu die Weihnachtskrippe, Beuler Lupe und die Homepage des Vereins beschäftigten Vorstand und Mitglieder, deren Zahl im Jahr 2014 um 17 auf 440 sank.

Für einzelne Vorstandsämter standen Wahlen an. Dabei wurden Heinrich Kohlhaas als Zweiter Vorsitzender, Geschäftsführer Paul Branse, Schatzmeister Georg Giffels und Beisitzer Thomas Groine in ihren Ämtern bestätigt. Neu geschaffen wurde der Posten des Medienwartes. In dieses Amt wählte die Versammlung Jörg Nächterscheid.[3]

Vorstandswahlen standen auf der Tagesordnung der Mitgliederversammlung im Frühjahr 2017. Der 2. Vorsitzende Hein Kohlhaas, Schatzmeister Georg Giffels und Beisitzer Thomas Groine wurden dabei in ihrem Amt bestätigt. Der Posten des Geschäftsführers blieb unbesetzt, weil es dem Vorstand nicht gelungen war, einen Nachfolger für den ausscheidenden Paul Branse zu finden. Gleiches galt für den Posten des Medienbeauftragten, der nach dem Rücktritt von Jörg Nächterscheid ebenfalls unbesetzt blieb.[4]

Wegen der seit Sommer 2018 gültigen Datenschutzgrundverordnung der EU schaltete der Bürgerverein seine Vereinshomepage ab.

Beim Beuler Treff im Juli 2018 stellten der Vorsitzende Frank Jeub und sein Stellvertreter Heinrich Kohlhaas die Idee einer Fusion mit der Bürgergesellschaft Wadenheim e.V. und der Bürgergesellschaft Hemmessen e.V. zur Diskussion. Der Verein habe zwar noch rund 380 Mitglieder, 30 Jahre zuvor, also in den Gründungsjahren, seien es aber 600 gewesen. Die Mitgliederzahl nehme Jahr für Jahr um rund 20 ab. Alte sterben, Nachwuchs komme nicht nach. Wer neu in der Stadt ist, geht eher in einen Sport- oder Musik- als in den Bürgerverein. Die Ziele des Bürgervereins locken keine Neubürger und kaum Jugendliche. Mit Blick auf die 35- bis 55-Jährigen sagte Kohlhaas: „Uns fehlt eine komplette Generation.“ Deshalb sei der Verein überaltert. Viele Mitglieder kämen nicht mehr zum Beuler Treff, weil sie zu alt seien, deshalb blieben die Tische leer. Und auch die Zahl der Helfer sinke stetig. Wo einst 40 Bürger für ein rauschendes Zwei-Tage-Fest sorgten, würden sich 2018 nur noch 15 Personen darum kümmern, dass die Gäste bewirtet und unterhalten wurden. Was eine Fusion betrifft, dränge die Zeit, sagte Vereinschef Jeub: „Wenn wir das nicht in den nächsten fünf Jahren schaffen, ist wahrscheinlich bald keiner der drei Vereine mehr da.“ Dass eine Zusammenarbeit erfolgreich sein könne, beweise das Projekt „Neuenahrer Maibaum“: Seit 2016 stellen die Bürgergesellschaften Beul, Wadenheim und Hemmessen nur noch einen gemeinsamen Maibaum auf. Das Aufstellen habe zwei Mal mehrere hundert Gäste aus der gesamten Stadt angelockt.[5]

Nach dem Rückzug des langjährigen Vorsitzenden Frank Jeub wurde bei der Jahreshauptversammlung des Bürgervereins im März 2019 im Hotel „Giffels Goldener Anker“ Bad Neuenahr Heinrich Kohlhaas zu dessen Nachfolger gewählt. Der durch die Neuwahl frei gewordene Posten des zweiten Vorsitzenden wurde mit Georg Giffels besetzt, der auch das Amt des Schatzmeisters übenahm. In weiteren Wahlen wurde Dietmar Brand als Geschäftsführer bestätigt, Thomas Groine und Dieter Broicher wurden zu Beisitzern gewählt, Kassenprüfer wurde Mark Hammer. Die Zahl der Vereinsmitglieder sankt im Vereinsjahr 2018 von 385 auf 335. Der General-Anzeiger berichtete:

Dadurch lässt sich der Verein in seiner Arbeit jedoch nicht entmutigen und so sind auch für 2019 alle Traditionsveranstaltungen geplant – vom Maibaumstellen über den „Beuler Treff“ im Juli bis hin zur Kirmes am 10. November und der Wanderung zur Hemmesser Hütte zwei Wochen später.[6]

Der langjährige Geschäftsführer Paul Branse wurde während der Versammlung zum Ehrenmitglied ernannt. Dank galt auch Dijana Brand für ihre Regentschaft als Beuler Bohnenkönigin.

Um dem Nachwuchsmangel zu begegnen, wolle der Vereinsvorstand „neue Themen angehen“, berichtete der General-Anzeiger am 8. Juli 2019:

Weil mitten in Beul seit einigen Jahren auch die Offene Kinder- und Jugendarbeit der Stadt (OKUJA) ihre Heimat hat, denkt man über Gespräche mit den Jugendlichen nach. Ein Kinderfest oder Spieletage für jedes Alter spielen in den Gedanken eine Rolle. Aber auch einst durchgeführte Wanderungen will der neue Vorstand wieder aktivieren.[7]

Siehe auch

Wilhelm-Bloser-Schutzhütte Beul

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 19. Dezember 2013
  2. Quelle: Bürgerverein Beul: Doris Ronstadt zum Ehrenmitglied ernannt, general-anzeiger-bonn.de vom 23. März 2014
  3. Quelle: Ein Teil des gellschaftlichen Lebens - Der Bürgerverein will sich neu aufstellen, general-anzeiger-bonn.de vom 20. März 2015
  4. Quelle: Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Beul St. Willibrord e.V. – Neuwahlen standen auf dem Programm, blick-aktuell.de vom 6. März 2017
  5. Quelle: Thomas Weber: Mitgliederschwund beim Traditionsverein: Beuler Bürgerverein denkt an Fusion, general-anzeiger-bonn.de vom 10. Juli 2018
  6. Quelle: Sebastian Kirschner: Beul Sankt Willibrord: Heinrich Kohlhaas leitet Bürgerverein in Beul, general-anzeiger-bonn.de vom 12. März 2019
  7. Quelle: Thomas Weber: Dem Verein fehlt es trotz 360 Mitgliedern an Helfern – Beim Beuler Treff ging es auch um die Zukunft der drei Bad Neuenahrer Bürgergesellschaften. Fusion ist ein Thema, in: General-Anzeiger vom 8. Juli 2019