FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Berthold Beissel

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Berthold Beissel aus Oberdürenbach ist Mitgründer der Freiwilligen Feuerwehr Oberdürenbach; außerdem musizierte er 30 Jahre lang im Tambourzug der Freiwilligen Feuerwehr Oberdürenbach.


Vita

Berthold Beissel wurde am 9. August 1925 in Niederheckenbach geboren. 1939 zog die Familie nach Oberdürenbach, wo Reinhold Beissel noch ein Jahr lang die Volksschule besuchte. Anschließend arbeitete er in der elterlichen Landwirtschaft. Gegen Kriegsende musste er noch als Soldat an die Front. In Pilsen (Tschechei) geriet er in amerikanische Gefangenschaft. Ende September 1945 kehrte er nach Oberdürenbach zurück. Anfangs verdiente er sich als Landwirt und Schichtarbeiter den Lebensunterhalt, bevor er 1953 bei der Brohl Wellpappe GmbH & Co. KG anfing, bei der er bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand arbeitete. Beissel ist Mitgründer der Freiwilligen Feuerwehr Oberdürenbach; außerdem musizierte er 30 Jahre lang im Tambourzug der Freiwilligen Feuerwehr Oberdürenbach.[1]

2. Mai 1953 heiratete er Gertrud Durben (* 31. Oktober 1927 in Büschhöfe), die nach dem Schulbesuch in verschiedenen Haushalten arbeitete, unter anderem in Bad Breisig und Remagen. Damit war es nach der Geburt der beiden Töchter allerdings vorbei. Sie widmete sich dann ausschließlich der Erziehung der Kinder und dem Haushalt. Der Karneval ist ihre Leidenschaft. Sie war bei der Gründung der Königssee-Möhnen Oberdürenbach dabei, denen sie fast 30 Jahre lang angehörte.

Bei der Diamanthochzeit im Mai 2013 sind neben Freunden, Bekannten und den beiden Töchtern auch sechs Enkeln und fünf Urenkel mit dabei.

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 2. Mai 2013