Bildstock „Flucht nach Ägypten“ Mayschoß

Aus AW-Wiki

Mayschoß - Heinz Grates (217).jpg
Mayschoß - Heinz Grates (219).jpg
Mayschoß - Heinz Grates (221).jpg

Der Bildstock „Flucht nach Ägypten“ bei Mayschoß wurde 1761 und 1991 restauriert.[1] Steinmetzmeister Antonius Haffner aus Hannebach ist Schöpfer des aus Tuffstein geformten Hochreliefs.[2] Die Flucht ist eine der Sieben Schmerzen Mariens, derer im katholischen liturgischen Kalender am 15. September gedacht wird.


Standort

Die Karte wird geladen …

Sonstiges

Sonstiges

Bernd Wolff schrieb im Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2011 über den Bildstock:

Der Bildstock „Flucht nach Ägypten“ liegt an dem alten Pilgerweg der Matthias-Bruderschaft nach Trier und zeigt die biblische Erzählung von der Flucht der Heiligen Familie vor König Herodes nach Ägypten. Er wurde 1761 errichtet und wird im Volksmund auch „Hau-Helliyehüsche“ genannt - es steht oberhalb der Flurbezeichnung „Hau“. Viele alte Recher Bräuche sind mit dem Bildstock verbunden: Früher durften die Kinder dreimal betend um das Heiligenhäuschen laufen und erfreuten sich anschließend über die Süßigkeiten, die der Herrgott als Dankeschön zurückließ. Am Nikolaustag sammelten die Recher Kinder Heu und brachten es zu ihren Paten. Der Nikolaus startete mit seinem Esel von „Flucht nach Agypten“ aus seinen Weg durch den Wald ins Dorf. Viel Heu für den Esel bedeuteten auch reichlich Geschenke vom Nikolaus. Ein Brauch der leider nach Ende der Viehwirtschaft in Rech in Vergessenheit geraten ist.[3]

Weitere Fotos

Mediografie

Wanderfreunde „Die vier W’s“ engagieren sich: Bildstock renoviert, blick-aktuell.de, 28. Mai 2019

Weblink

Wikipedia: Flucht nach Ägypten

Fußnoten

  1. Quelle: http://spruchkarten.blogspot.de/2012/03/spruchkarte-ein-lieber-gru-zum.html
  2. Quelle: P. Graf: Das Hochkreuz auf dem Wege zum Steinerberg, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 1963
  3. Quelle: Bernd Wolff: „Wo Gott wohnt“ – religiöse Stätten in und um Rech, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2011, S. 183-186, S. 184 f.