FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Schloss Metternich

Aus AW-Wiki
(Weitergeleitet von Burg Heppingen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schloss Metternich.jpg
Haus Heppingen 1.jpg
Haus Heppingen 2.jpg
Haus Heppingen 3.jpg

Die zu Beginn des 18. Jahrhunderts erbaute Burg Heppingen, meist Schloss Metternich genannt, steht an der Burgstraße 30 am Ortsausgang in Richtung Gimmigen und unmittelbar am Rotweinwanderweg. Das unter Denkmalschutz stehende zweigeschossige barocke Schlösschen mit seinen 28 Räumen wurde im Jahr 1736 von Franz Josef Graf von Wolff-Metternich gekauft.[1] Das Areal misst insgesamt etwa 8000 Quadratmeter.


Anschrift und Standort

Burgstraße 30

Heppingen

Die Karte wird geladen …

Chronik

Erstmals schriftlich erwähnt wird das Haus im 16. Jahrhundert. Im Codex Welser, einer um 1720 entstandenen Landesbeschreibung und Bestandsaufnahme des Herzogtums Jülich, wird es abgebildet. Zu dieser Zeit war die Burg Heppingen Besitz des Grafen von Manderscheid-Blankenheim und seiner Gattin, der Gräfin von Neuenburg. Später gehörte die Wasserburg zeitweilig dem Vogt der Grafschaft Neuenahr, bevor Franz Josef Graf von Wolff-Metternich das Anwesen im Jahr 1736 erwarb. Die Burg sollte allerdings nicht als neuer Stammsitz der Familie dienen, vielmehr war er lediglich als Nebensitz gedacht. Mit Joseph Graf Wolff-Metternich zog im Jahr 1920 ein neuer Zweig der Familie in das kleine Schloss ein, das zu dieser Zeit als Weinhandlung verpachtet war.

Er hatte am 8. Juni 1908 mit der Produktion von Eifelfango begonnen.[2]

Den Charakter einer von Wasser umgebenen Burg verlor das Haus Heppingen im Laufe der Zeit. Heute ist es von einer etwa 40 Meter langen Mauer umgeben. Jochen Tarrach schrieb am 5. Juni 2018 in der Rhein-Zeitung: „Die Bezeichnung Burg oder Schloss ist dabei weit gegriffen, denn nur wenige Stilelemente wie Fenstergesimse, das ausgeschmückte Portal oder teilweise auch das Dachgesims geben dem Gebäude ein annähernd herrschaftliches Aussehen.“[3]

Sternekoch wird Schlossherr

Im Mai 2018 verkaufte Georg Johannes Aloysius Maria Graf Wolf Metternich das Anwesen, das er von seinen Vorfahren geerbt hatte, an den Heppinger Sternekoch Hans Stefan Steinheuer. Ortsvorsteher Klaus Kniel sagte der Rhein-Zeitung (RZ): „Nun ist sichergestellt, dass ein altes Heppinger Kleinod wieder in ordentlichem Zustand ein Anlaufpunkt für die Bürger wird.“ Die Übernahme des Burghauses durch Hans Stefan Steinheuer sei ein Gewinn auch für die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler und die gesamte Region. Graf Metternich hatte ursprünglich geplant, auf dem Burghaus-Gelände entlang des Heppinger Baches Bungalows zu bauen. Mit dem Verkauf des Geländes waren diese Pläne allerdings hinfällig. Hans Stefan Steinheuer sagte der Rhein-Zeitung, er kenne die Familie des Grafen sehr gut und der Eigentümerwechsel sei für beide Seiten eine zufriedenstellende Sache. Was mit dem Haus geschieht, stehe noch nicht fest. „Ob dort nun irgendwann einmal ... ein Gourmetschlösschen eingerichtet wird, steht ... noch in den Sternen“, so RZ-Autor Jochen Tarrach. Die „Alte Post“ in Heppingen, Steinheuers Elternhaus, bleibe in jedem Fall erhalten; denn in dieses Haus sei sehr viel investiert worden.[4]

Zwei Wochen später waren Steinheuers Pläne für die Immobilie schon konkreter: Er werde das Schlösschen keinesfalls dazu nutzen, um sein gastronomisches Angebot zu erweitern. Vielmehr solle es nach der Sanierung seiner Tochter Carolin als Wohn- und Arbeitshaus dienen, wie der General-Anzeiger (GA) am 19. Juni 2018 berichtete. Das Schlösschen sei, so Steinheuer, rund ein Jahr lang in einem Immobilienportal im Internet angeboten worden, bevor er auf das Angebot aufmerksam gemacht worden sei. Vor dem Kauf habe er sich „die Sache erst einmal gründlich durch den Kopf gehen lassen“, wie es im GA weiter hieß.[5]

Mediografie

Weblink

Wikipedia: Schloss Metternich

Fußnoten

  1. Quelle: Jochen Tarrach: 1050 Jahre alt und gar nicht müde - Heppingen plant für Oktober zum 1050. Geburtstag eine große Jubiläumsparty, in: Rhein-Zeitung vom 9. Februar 2015
  2. Quelle: Jochen Tarrach: Grafen machen Eifelfango hoffähig - Von Heppingen aus ging das Naturheilmittel auf seinen Weg um die Welt, in: Rhein-Zeitung vom 11. April 2015
  3. Quellen: Jochen Tarrach: Grafen machen Eifelfango hoffähig - Von Heppingen aus ging das Naturheilmittel auf seinen Weg um die Welt, in: Rhein-Zeitung vom 11. April 2015, und Jochen Tarrach: Steinheuer übernimmt Heppinger Burghaus – Altes Anwesen der Grafen Wolf Metternich hat den Besitzer gewechselt, in: Rhein-Zeitung vom 5. Juni 2018
  4. Quellen: Jochen Tarrach: Grafen machen Eifelfango hoffähig - Von Heppingen aus ging das Naturheilmittel auf seinen Weg um die Welt, in: Rhein-Zeitung vom 11. April 2015, und Jochen Tarrach: Steinheuer übernimmt Heppinger Burghaus – Altes Anwesen der Grafen Wolf Metternich hat den Besitzer gewechselt, in: Rhein-Zeitung vom 5. Juni 2018
  5. Quelle: Thomas Weber: Sternekoch kauft Haus Heppingen – Hans-Stefan Steinheuer will das Jahrhunderte alte Anwesen komplett sanieren, in: General-Anzeiger vom 19. Juni 2018