FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Cäcilia-Hütte (Sinzig)

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Cäcilia-Hütte auf dem Mühlenberg oberhalb von Sinzig, nur wenige Meter vom Feltenturm entfernt, ist, wie der Turm, Eigentum des Männergesangvereins "Cäcilia" Sinzig 1859 e.V.. Die bewirtschaftete Hütte, die im September 2016 bis auf die Grundmauern niederbrannte, war nicht nur Mittelpunkt des Vereinslebens der Sänger, sondern auch ein beliebtes Ausflugsziel für die Öffentlichkeit.


Außenansicht der Cäcilia-Hütte.
Die Ruine der Hütte nach dem Brand in der Nacht vom Freitag, 23., auf Samstag, 24. September 2016
Blick in den Gastraum und auf die Theke.

Anschrift und Standort

Mühlenbergweg 14

53489 Sinzig

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Telefon 0177 7891152

Chronik

Cäcilia-Hütte und Feltenturm verdanken ihre Existenz der Initiative und der finanziellen Unterstützung des einstigen Präsidenten des MGV-Cäcilia Josef Felten. Bei der Einweihung des Feltenturms am 30. April 1972 gab Felten seine Pläne bekannt, zu Füßen des Aussichtsturmes eine Vereins- und Ausflugshütte zu errichten. Die Stadt Sinzig stellte das Grundstück zur Verfügung und war Bauherr, übertrug Betrieb und Instandhaltung der Hütte aber in einem Nutzungsvertrag dem MGV Cäcilia.[1]

Der erste Spatenstich erfolgte am 13. Mai 1973 durch Bürgermeister Heinrich Holstein. Die Bauleitung sowohl für den Feltenturm als auch für die Hütte übernahm der Bauingenieur Hermann Terporten, MGV-Mitglied und später Ehrenmitglied. Beide Vorhaben wurden überwiegend in Eigenleistung der Sänger und mit fachmännischer und tatkräftiger Unterstützung durch den damaligen Vorsitzenden der Cäcilia, den Bauunternehmer Peter Schäfer durchgeführt.

Nach dreijähriger Bauzeit wurde die Hütte am 9. Oktober 1976 feierlich eingeweiht werden. Auf aus Leder gefertigte Einweihungsurkunde trägt die Unterschriften des damaligen Regierungspräsidenten Heinz Korbach, des damaligen Bundestagsabgeordneten Johann Peter Josten, des damaligen 1. Kreisdeputierten und Landtagsabgeordneten Karl Deres, des damaligen Sinziger Bürgermeisters Heinrich Holstein, des damaligen Pfarrers der katholischen Pfarrgemeinde „St. Peter“, Heribert Kraus, und des stellvertretenden Vorsitzenden des Presbyteriums der evangelischen Kirche, Konrektor Britt. Als Namensgeberin für die Hütte entschieden sich die Sänger für St. Cäcilia, die Patronin der Kirchenmusik und der Kirchenchöre.

Am 13. Oktober 1976 fand die erste Chorprobe im neuen Vereinslokal statt. Gleichzeitig wurde die Hütte an den Wochenenden und Feiertagen bis zum Sommer 2004 von Vereinsmitgliedern bewirtschaftet. Ab 2005 wurde die Bewirtschaftung an einen Pächter übertragen. Im Januar 2016 wurde die Hütte von Stephan und Jasmin Dolff nach einer Renovierung wiedereröffnet. 2016 sei die Hütte jeweils von Freitag bis Sonntag und an Feiertagen von 11 Uhr bis 21 Uhr für Gäste geöffnet, hieß es. Die Küche biete eine große Crêpes-Vielfalt von süß bis deftig. Familie Dolff verfüge über eine umfangreiche Erfahrung in der Gastronomie, weil sie die „Rheinbiss“-Kioske entlang des Rheins von Bonn bis Remagen betreibe.[2]

In der Nacht vom Freitag, 23., auf Samstag, 24. September 2016, brannte die Cäcilia-Hütte bis auf die Grundmauern nieder. Um 1.37 Uhr in der Nacht ging der Alarm bei der Wehr ein. Insgesamt waren mehr als 70 Feuerwehrleute und vier Fahrzeuge im Einsatz. Personen kamen nicht zu Schaden.[3]

Bürgermeister Wolfgang Kroeger versprach bei einem Treffen mit dem MGV-Vorstand und dem Pächter Stephan Dolff unbürokratische Hilfe durch die Stadt. „Wir gehen derzeit davon aus, dass auf die Cäciliahütte wieder aufgebaut werden kann“, sagte Kroeger.[4]

Wenige Tage nach dem Brand teilte die Polizei mit, der Brand sei vorsätzlich gelegt worden. Ein 18-jähriger Tatverdächtiger sei festgenommen worden. Gegen vier weitere Männer im Alter zwischen 17 und 21 Jahren werde noch ermittelt. Die vier, die wie der 18-Jährige aus dem Kreis Ahrweiler stammen, sollen sich an der Brandsetzung beteiligt haben. Zu der Frage, ob sich die fünf Tatverdächtigen untereinander kannten, machten Polizei und Staatsanwaltschaft Koblenz keine Auskunft. Alle Beschuldigten würden die Tat bestreiten. Ein technischer Defekt werde von den Ermittlern als Brandursache ausgeschlossen. Die Schadenssumme betrage etwa 100.000 Euro.[5]

Der Bauausschuss der Stadt Sinzig empfahl dem Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Sinzig am Montag, 16. Januar 2017, einstimmig einen Neubau anstelle der niedergebrannten Cäcilia-Hütte. Die neue Cäcilia-Hütte solle zu einem touristischen Aushängeschild werden. „Wir haben mit Hochdruck gemeinsam mit dem MGV daran gearbeitet, dieses markante und fremdenverkehrswirksame Tourismusobjekt schnellstmöglich wieder allen zur Verfügung zu stellen“, sagte Bürgermeister Wolfgang Kroeger während der Sitzung. Der Ingenieur Hermann Terporten, Ehrenmitglied des MGV, schlug dem Ausschuss ein Holzblockhaus der Firma Honka, des weltweit größten Herstellers von Massivholzhäusern, vor. Johannes Kern, Standortleiter der Firma, erläuterte, das die neue Hütte 306.000 Euro kosten würde. „15.000 Euro Eigenleistung vorausgesetzt und abzüglich der Gebäudeversicherung von 180 000 Euro rechnet Terporten mit einem Eigenanteil der Stadt von rund 130 000 Euro“, berichtete die Rhein-Zeitung am 18. Januar 2017. Das Gebäude verfüge, wie bereits sein Vorgänger, über einen Keller und könne über zwei Kamine vollständig mit Holz beheizt werden. Wird die Baugenehmigung zügig erteilt, könne das neue Ausflugsziel bereits im Frühjahr 2017 eröffnet werden.[6]

Am Montag, 28. August 2017, begann vor dem Jugendschöffengericht Ahrweiler die juristische Aufarbeitung gegen die mutmaßlichen Brandstifter. Die aus der Region stammenden vier jungen Männer zwischen 19 und 23 Jahren sollen seinerzeit an der Cäcilia-Hütte eine „heiße“ Party gefeiert und die Cäciliahütte dabei in Brand gesteckt haben, um die Spuren ihrer Feier zu beseitigen, wie zwei der Angeklagten aussagten. Die Schadenshöhe wurde mit 90.000 Euro beziffert. Die vier jungen Männer hätten „eine typische Karriere vorzuweisen“, berichtete die Rhein-Zeitung von der Verhandung: „Probleme in der Schule, Probleme am Ausbildungsplatz, fehlende Abschlüsse, zeitweise Arbeitslosigkeit und Alkoholkonsum.“ Vorbestraft seien die jungen Männer ebenfalls – wegen Körperverletzungen, Diebstahl, Sachbeschädigung, Nötigung und Einbruch.[7] Das Jugendschöffengericht Ahrweiler verurteilte im September 2017 vier junge Männer. Einer wurde wegen Brandstiftung und gemeinschaftlichen Einbruchsdiebstahls zu drei Jahren Gefängnis verdonnert (nach Einheitsjugendstrafrecht und unter Einbeziehung vorheriger Verurteilungen). Der Zweite erhielt wegen Brandstiftung ein Jahr und acht Monate auf Bewährung, der Dritte ein Jahr und vier Monate auf Bewährung und der Vierte schließlich eine Woche Jugendarrest und 60 Sozialstunden. Wobei die beiden Letztgenannten jeweils wegen Einbruchsdiebstahl und unterlassener Hilfeleistung verurteilt wurden.[8]

Im Oktober 2017 wurde die neue Cäcilia-Hütte aufgebaut. Der Ingenieur Hermann Terporten, Ehrenmitglied des MGV, hat die Neuerrichtung für den Verein geplant. Im Januar 2017 waren die Pläne dem Sinziger Bauausschuss vorgestellt worden, nachdem das Sängerheim am 24. September 2016 durch Brandstiftung bis auf die Grundmauern niederbrannte. Der Neubau des finnischen Fertigblockhauses der Firma Honka kostet 306.000 Euro. Davon zahlt die Versicherung 180.000 Euro. Der Männergesangverein bringt 15.000 Euro an Eigenleistung ein. Das restliche Geld zahlt die Stadt Sinzig. Eine Heizung ist in der Bausumme nicht enthalten. Die neue Hütte verfügt jedoch über zwei Kamine, die mit Holz beheizt werden können. Nachdem der Rohbau steht, kümmern sich Firmen aus der Region um die Elektro- und Sanitärinstallation sowie um weitere Innenarbeiten. Zu beginn der nächsten Wandersaison im Frühjahr 2018 soll die Hütte eröffnet werden.[9]

Am Montag, 13. November 2017, wurde Richtfest zum Bau der neuen Cäcilia-Hütte gefeiert. Noch vor Ostern 2018 solle die Hütte wieder öffnen, hieß es bei dieser Gelegenheit. Die neue Hütte koste samt Abriss und Entsorgung der Reste ihrer Vorgängerin insgesamt 320.000 Euro, so Bauleiter Hermann Terporten. Der städtische Anteil betrage, wie Bürgermeister Wolfgang Kroeger sagte, „weit mehr als 140.000 Euro“. Die Versicherung steuere 160.000 Euro bei. Die Stadt werde die Hütte wieder an den Männergesangverein verpachten, der die Hütten-Gastronomie weiterverpachte. Bis dahin stehe insbesondere der Innenausbau an, also Elektro- und Sanitärinstallation, Fußböden, Dämmung und Trennwände. Auch Fenster und Türen mussten noch eingebaut werden. Außerdem müssten, so Terporten, die Wasserschäden im Keller beseitigt werden. Am Schluss werde die Außenanlage wieder hergerichtet.[10]

Weitere Bilder

Nach dem Brand In der Nacht vom Freitag, 23., auf Samstag, 24. September 2016

Videos

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: MGV Cäcilia Sinzig 1859 e.V.: Cäcilia-Hütte wird wieder aufgebaut – Nach dem Brand soll die 1976 eingeweihte Hütte in neuem Glanz erstrahlen (Pressemitteilung des MGV Cäcilia Sinzig 1859 e.V.), blick-aktuell.de vom 1. Oktober 2016
  2. Quelle: Cäcilia-Hütte in Sinzig wurde wiedereröffnet – Neues Angebot in frisch renovierten Räumen, blick-aktuell.de vom 18. Januar 2016
  3. Quelle: Bernd Linnarz: Brand in Sinzig: Cäcilia-Hütte brennt bis auf die Grundmauern nieder, general-anzeiger-bonn.de vom 25. September 2016
  4. Quelle: Rhein-Zeitung vom 27. September 2016
  5. Quelle: Rhein-Zeitung vom 8. Oktober 2016
  6. Quelle: Judith Schumacher: Sinzig: Klares Votum für neue Cäcilia-Hütte – Bauausschuss einstimmig für Blockhaus aus Holz – Pläne für abgespecktes Feuerwehrgerätehaus vorgestellt, in: Rhein-Zeitung vom 18. Januar 2017
  7. Quelle: Horst Bach: Cäciliahütte: Angeklagte sagen erstmals aus – Feuer sollte offenbar Spuren eines Gelages vernichten und geriet außer Kontrolle, in: Rhein-Zeitung vom 29. August 2017
  8. Quelle: Rhein-Zeitung vom 21. September 2017
  9. Quelle: Rhein-Zeitung vom 9. Oktober 2017
  10. Quellen: Jan Lindner: Neue Cäciliahütte feiert Richtfest – Beliebtes Sinziger Ausflugsziel soll vor Ostern wieder öffnen – Großer ehrenamtlicher Einsatz, in: Rhein-Zeitung vom 14. November 2017, und Victor Francke: Nach Brandstiftung: Cäcilia-Hütte in Sinzig soll im Frühjahr fertig sein, general-anzeiger-bonn.de vom 15. November 2017