FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Campingplatz „Viktoria Station“ Kreuzberg

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der zwischen Ahr und Ahr-Radweg gelegene Campingplatz „Viktoria Station“ oberhalb von Kreuzberg steht Wohnmobilreisenden, Caravanern und Zeltern gleichermaßen offen - für kurzfristige Aufenthalte ebenso wie als Dauergästen.


Haupteingang
Rückansicht
Anmeldung
Kinderspielplatz
Campingplatz Kreuzberg im Jahr 1956

Anschrift und Lage

Alte Mühle 1

53505 Altenahr-Kreuzberg

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Inhaberin

Viktoria Linden

Sonstiges

Im Jahr 2001 wurde auf dem etwa 50.000 Quadratmeter großen Campingplatz ein 42 Meter langer und 17 Meter breiter Neubau errichtet, der seitdem den Gastronomiebereich, einen Kiosk, die Rezeption sowie sanitäre Anlagen beherbergt. Im gleichen Jahr ist auf dem Campinggebäude die bis dahin größte Solaranlage des Kreises Ahrweiler in Betrieb genommen. Die dort gewonnene Energie wird zur Warmwasserbereitung genutzt und sie unterstützt die Heizung. "Wir haben versucht, eine ökologische Bauweise mit neuester Technik zu verbinden", sagte die aus Leimersdorf stammende Campingplatz-Inhaberin Viktoria Linden, "denn will man die Schönheit und Vorteile der Natur nutzen, muss man auch sorgfältig und verantwortungsbewusst mit dieser umgehen."[1] Desalb wurden für den Holzrahmenbau Hölzer aus heimischen Wäldern verwendet, die Beleuchtung des Gebäudes wird über Bewegungsmelder gesteuert und die Wasserhähne über Lichtschranken ein- und ausgeschaltet. Für das Flachdach war eine extensive Dachbegrünung vorgesehen.

Im November 2001 wurde der Neubau von der Umwelt- und Forstministerin Margit Conrad in Mainz mit dem Holzbaupreis Rheinland-Pfalz ausgezeichnet, der von der Arbeitsgemeinschaft Holz in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Umwelt und Forsten, dem Landesbeirat Holz Rheinland-Pfalz sowie der Architektenkammer des Landes vergeben wird. Mit diesem Preis werden herausragende Gebäude gewürdigt, die unter überwiegender Verwendung des Baustoffes Holz gebaut wurden. Dieser Preis wird Dabei nicht nur für die Originalität eines Bauwerks vergeben, sondern auch für die Qualität der gestalterischen und konstruktiven Markmale sowie die werkstoffgerechte Verwendung von Holz.

"Alle am Bau Beteiligten zusammen haben hier etwas erreicht, was neu ist", sagte Verbandsbürgermeister Achim Haag bei einer Feier anlässlich der Preisverleihung im Empfangsgebäude des Campingplatzes.[2] "Hier wurde nachhaltig gedacht und nachhaltig gehandelt." Ein Standbein der Region sei der Tourismus, sagt Haag weiter. Und es sei wichtig, auch hier den gestiegenen Qualitätsanforderungen und -ansprüchen der Gäste gerecht zu werden. Die Rhein-Zeitung berichtete:

"Dabei war es zunächst nicht oberstes Ziel, unbedingt in Holz zu bauen", erinnert sich Reinhard Lepel, Architekt des Empfangsgebäudes. Dieser Baustoff habe sich erst nach und nach heraus kristallisierte, vordergründig sei gewesen, ein in der Natur liegendes Gebäude in diese einzubinden, eine hohe Aufenthaltsqualität zu schaffen und wirtschaftlich und nachhaltig vorzugehen.

siehe auch

Portal "Camping"

Mediografie

Bei Suppe und Bier 200 Schwarzerlen gesetzt - Gemeinsame Umweltaktion am Campingplatz Kreuzberg, Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 4. Mai 2000

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 2. Juni 2001
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 28. November 2001