FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Claus Bella

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei einer Mitgliederversammlung von Ortsverbandes Remagen von Bündnis 90/Die Grünen im Vorfeld der Kommunalwahl 2014 wurde der Zeichner, Maler, Grafiker und Computerkünstler Claus Bella als Kandidat für den Ortsbeirat Kripp nominiert.[1]


Vita

Ca. 2006 war Claus Bella Mitgründer von RheinArt, einer freien Künstlergruppe in Remagen, die er in der Folge auch leitete.

Mit einer Retrospektive mit dem Titel „Drachenzähne – eine Zeitreise auf den Schwingen des Lichts“ ehrte das Künstlerforum Remagen e.V. (Küfo) im Oktober 2012 in der Villa Heros den in Kripp lebenden Künstler Claus Bella – als verspätetes Geschenk zum 70. Geburtstag. „Die Einzelausstellung war längst überfällig“, sagte Küfo-Mitglied Herbert Höcky. Der Titel der Schau kam nicht von ungefähr: "Claus Bella wurde dem chinesischen Horoskop zufolge im Jahr des Drachens geboren, und auch 2012 ist wieder ein Jahr des Drachens", berichtete die Rhein-Zeitung (RZ) am 10. Oktober 2014. „Ich bin ein Drachenkind mit all seinen Licht- und Schattenseiten“, sagte der Künstler bei der Eröffnung über sich. Ein Drachen in Form eines Glasmosaiks war es auch, der 1966 den Anfangspunkt von Bellas künstlerischem Schaffen setzte. "Organische Formen und seine Faszination für Natur und Technik stehen bei vielen seiner Malereien im Mittelpunkt", berichtete die RZ weiter. In den 90er-Jahren entdeckte Bella die Digital Art für sich. "Skurril und überbordend, farbenfroh und sinnlich ist seine Computerkunst", hieß es in der RZ. Und weiter:

Humorvoll und frech nähert sich der Künstler auch der „alten“ Kunst – etwa, wenn er barocke Schlachtenszenen neu interpretiert, Renaissancebildnisse von Päpsten zum Tryptichon „Straußenpäpste“ arrangiert oder sich selbst beim monumentalen Werk „Vertreibung aus dem Paradies“ selbstbewusst als Adam darstellt.[2]

Remagens Bürgermeister Herbert Georgi lobte bei der Ausstellungseröfnung, Bella habe für die „im Werden befindliche Künstlerstadt“ Remagen "sehr, sehr viel bewegt.".

Weblink

http://www.galerie-bella.de

Fußnoten

  1. Quelle: General-Anzeiger vom 20. Februar 2014
  2. Quelle: Petra Ochs: Ein „Drachenkind“ stellt aus - Das Küfo Remagen ehrt den Künstler Claus Bella mit einer Retrospektive, in: Rhein-Zeitung vom 10. Oktober 2012