FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Dekanat Remagen-Brohltal

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Dekanat Remagen-Brohltal gehört zum Bistum Trier. Das Dekanat umfasst fünf Pfarreiengemeinschaften mit 25 Einzelpfarreien auf einer Fläche von 269,83 Quadratkilometern.


Karte vom Dekanat Remagen-Brohltal mit zugehörigen Pfarreiengemeinschaften und Pfarreien
Bischof Dr. Stephan Ackermann traf sich im Dezember 2010 mit den Priestern des Dekanats.
Katholische Pfarrgemeinden in der Verbandsgemeinde Brohltal

Dekanatsbüros

1. An der Kirchmauer 2, 53489 Waldorf, Telefon 02636 809770, Fax 02636 8097719, E-Mail dekanat.remagen-brohltal@bistum-trier.de, Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 9-13 Uhr

Die Karte wird geladen …


2. Quellenstraße 73, 53424 Remagen-Kripp (im alten Pfarrhaus hinter der Katholischen Pfarrkirche "St. Johannes Nepomuk" Kripp)

Die Karte wird geladen …

Personal

Pastoralreferenten:

Zahl der Gläubigen

Februar 2011: 41.917 Gläubige[1]

Januar 2015: etwa 40.000[2]

1. Oktober 2016: 38.964

Dekanatskonferenz

Zur Dekanatskonferenz gehören derzeit (Stand: November 2014) 28 Seelsorgerinnen und Seelsorger, darunter Pfarrer, Kooperatoren, Pastoral- und GemeindereferentInnen sowie Ständige Diakone.

Dekanatsrat

Mitgliedsgemeinden und Pfarreiengemeinschaften

Zum Dekanat Remagen-Brohltal gehören fünf Pfarreiengemeinschaften mit insgesamt 25 Pfarrgemeinden:

Katholische Pfarreiengemeinschaft Remagen:

Katholische Pfarreiengemeinschaft Sinzig:

Katholische Pfarreiengemeinschaft Breisiger Land:

Katholische Pfarreiengemeinschaft Brohltal:

Katholische Pfarreiengemeinschaft Kempenich:

Kirchen

Im Dekanat Remagen-Brohltal gibt es 25 katholische Pfarrkirchen. Die bedeutendsten davon sind die Katholische Pfarrkirche "St. Peter" Sinzig (13. Jahrhundert), die Katholische Pfarrkirche „St. Peter und Paul“ Remagen (erstmals erwähnt 1003), die Katholische Pfarrkirche "St. Marien" Niederbreisig (1725), die Katholische Pfarrkirche "St. Viktor" Oberbreisig (1041) und die Katholische Pfarrkirche "St. Potentinus" Wehr (1702).[3]

Chronik

Im Zuge der Strukturreform war im Bistum Trier im Jahr 2004 die Zahl der Dekanate, die zwischen den Pfarreien und dem Bistum die mittlere Seelsorge-Ebene bilden, von 75 auf 35 reduziert worden. Hierbei entstand aus dem Zusammenschluss der Dekanate Brohltal und Remagen das neue Dekanat Remagen-Brohltal, was geografisch gesehen das Gebiet von Oberwinter im Norden bis Rieden im Süden mit insgesamt 43.000 Katholiken umfasst. Zur Dekanatskonferenz gehören unmittelbar nach der Strukturreform 29 Seelsorger, Pfarrer, Kooperatoren, Pastoral- und GemeindereferentInnen sowie Ständige Diakone. Die Leitung des Dekanates bestand zunächst aus Dechant Dr. Johannes Georg Meyer (Remagen), stellvertretender Dechant Pfarrer Achim Thieser (Sinzig) und Dekanatsreferent Wolfgang Henn. Im Dekanatsbüro arbeitete Dekanatssekretärin Annelore Arenz. Auf der Ebene des neuen Dekanates arbeiteten hauptamtlich der Pastoralreferent Christoph Hof (zuständig für Kindertageseinrichtungen, Ehe- und Familienpastoral), Sheila Weiler (zuständig für Kinder- und Jugendarbeit, Klara Johanns-Mahlert (zuständig für Frauenarbeit)und Nicole Stockschlaeder (zuständig für Ehe- und Familienpastoral).

Das Dekanatsbüro siedelte zum 1. April 2005 aus dem alten Pfarrhaus Kripp nach Waldorf über. Im Juli 2005 wurde das neue Büro offiziell eingesegnet.

Im Rahmen des Strukturplans 2020 ist das Dekanat im September 2011 in fünf (statt früher acht) Pfarreiengemeinschaften aufgeteilt worden. Der pastorale Personalplan sah fünf leitende Pfarrer und drei priesterliche Kooperatoren, 2,5 Pastoralreferentenstellen, acht Gemeindereferenten sowie fünf Diakone mit Zivilberuf vor.

Im November 2013 segnete Dechant Johannes Georg Meyer das neue Gemeinschaftsbüro des Dekanats im ehemaligen Pfarrhaus an der Quellenstraße in Kripp ein. Unmittelbar nach der Einweihung befanden sich die Büros der Pastoralreferenten Christoph Hof (Kindertageseinrichtungen, Sozialpastoral und Männerarbeit), Sheila Weiler (Jugendpastoral), Nicole Stockschlaeder (Ehe- und Familienpastoral) und Klara Johanns-Mahlert (Frauenarbeit) sowie die Pastoralassistentin Anna-Lisa Schramm. Mit dem Bezug der Räumlichkeiten in Kripp wurde auch das bisherige Büro in Brohl aufgegeben. Das Dekanatsbüro in Waldorf, der geografischen Mitte des Dekanats, blieb erhalten.[4]

Siehe auch

Weblink

http://www.dekanat-remagen-brohltal.de

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 16. Februar 2011
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 16. Januar 2016
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 11. Januar 2016
  4. Quelle: Andreas Wetzlar: Dekanat bezieht neues Büro - Ehemaliges Pfarrhaus in Kripp ist jetzt Gemeinschaftsbüro der kurzen Wege, in: Rhein-Zeitung vom 9. November 2013