FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Engelbert Hoischen

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Engelbert Hoischen war ab 1979 Pächter des Thermalfreibads Bad Bodendorf. Bis 2007 betrieb er das Therapiehaus Engelbert Hoischen an der Schillerstraße in Bad Bodendorf.


Vita

Im Jahr 1996 eröffnete Engelbert Hoischen das Therapiehaus Hoischen. Bis dahin betrieb er das Bodendorfer Thermalbad und das Kurmittelhaus. Beides hatte er ab 1979 gepachtet. Nachdem alle Großvorhaben zur Modernisierung des Bades nicht über den Entwurf hinausgekommen waren, plante Hoischen den Bau eines kleinen Kurzentrums. Kurzfristig ließ er Baupläne entwerfen und ein Modell anfertigen. Beides stellte er 1995 den Gremien der Stadt Sinzig vor und stieß zunächst auf breite Zustimmung.

An der Nordgrenze der Liegewiese, also in dem zur Ahr hin gelegenen Bereich, wollte Hoischen in Fertigbauweise einen Gebäudekomplex aufstellen lassen, in dem sich rund um die durch eine Glaskuppel erhellte Trinkhalle Räume für Café-Restaurant, Kosmetikstudio, Arztpraxis, Verkehrsamt sowie eine Therapieabteilung mit Sauna, Sport- und Fitnessbereich boten. Das Schwimmbecken des Freibads sollte über einen Schwimmkanal mit dem Gebäude verbunden werden. Doch es kam nicht zu der für das Projekt nötigen Einigung mit der Stadt Sinzig. Deshalb schrieb die Stadt die Pächterstelle für das Bad neu aus. Aber Hoischen bewarb sich nicht mehr; stattdessen baute er an der Schillerstraße das Therapiehaus Hoischen.

In der Dorfschelle (Bad Bodendorf) vom Juni 2007 schrieb Dr. Karl-August Seel, Hoischen „ist diplomierter Master in der Physikalischen Therapie und Chiropraktiker, Heilpraktiker und hat auch Kenntnisse in Ergo- und Logopädie.“ Diese Qualifikationen habe er sich in mehr als 4000 Fortbildungsstunden erworben. Außerdem sei er Dozent für Physiotherapie an einer Krankengymnastikschule in Meppen gewesen; noch heute sei er dort Gastdozent.

Auch berufspolitisch habe sich Hoischen engagiert: Fünf Jahre lang sei er Präsident seines Berufsverbandes und Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für das Bäderwesen gewesen. Noch heute sei er vereidigter Prüfer der Berufsgenossenschaft. Hauptberuflich betätige sich Hoischen als Berater für Wellness und Krankengymnastik. Mehrere Bäder – unter anderem Bad Salzhausen und Usedom – sowie ein Gesundheitsunternehmen mit sieben Standorten im Bundesgebiet berate er in therapeutischen Fragen.

Viele Jahre lang betreute Hoischen Spitzensportler und -mannschaften, unter anderem den ehemaligen Reckweltmeister und Bundestagsabgeordneten Eberhard Ginger.