FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Erich Zakowski

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erich Zakowski (* 25. November 1934) gründete im Jahr 1968 in Niederzissen ein Motorsportunternehmen und baute zunächst einen Ford Escort auf. In den 1970er- und 1980er-Jahren entwickelte sich das Zakspeed-Team zum erfolgreichsten Rennstall Deutschlands und siegte fünf Mal in der Deutschen Rennsportmeisterschaft.


Vom Bergarbeiter zum Unternehmer

Erich Zakowski flüchtete nach dem Krieg von Ostpreußen nach Westdeutschland, arbeitete zunächst im Bergbau, machte bald eine Lehre als Kfz-Handwerker und einige Jahre später die Meisterprüfung. Als Selbstständiger reparierte er Lastwagen und eröffnete 1962 in Niederzissen seinen ersten Betrieb. Dort verkaufte und wartete er sowohl Ford-Personenwagen als auch Magirus-Lastwagen. Kurze Zeit danach kam ein Lkw-Betrieb in Neuhäusel im Westerwald hinzu. 1967 begann Zakowski, Ford Escort für Rennen aufzubereiten.

Engagement im Motorsport

Hans Heyer beim 6-Stunden-Rennen 1974 auf dem Nürburgring im Zakspeed Escort

Dieter Glemser (1973/74) und Hans Heyer (1975/76) holten je zwei Titel, ehe Klaus Ludwig 1981 im Ford Capri mit selbst entwickeltem Zakspeed-Turbomotor deutscher Meister wurde. 1985 wagte Zakowski den Sprung in die Formel 1 und brachte seine Turbomotorenkompetenz dort ein. Das Zakspeed-Team war neben Ferrari das einzige Team, das in der Königsklasse mit eigenem Chassis und eigenem Motor an den Start ging. Nach den Fahrern Jonathan Palmer und Martin Brundle holte Erich Zakowski deutsche Piloten ins Cockpit. Christian Danner fuhr den Zakspeed-Formelwagen 1987, die beiden Formel-1-Saisons 1988 und 1989 bestritt Bernd Schneider für das Team aus Niederzissen. Der Automobilclub von Deutschland (AvD) zeichnete Erich Zakowski im August 2010 für seine besonderen Verdienste um den deutschen Motorsport aus. AvD- Präsident Rudolf Graf von der Schulenburg überreichte dem Gründer des Zakspeed-Rennstalls das AvD-Ehrenabzeichen in Gold und dankte ihm für sein Engagement, seine Tatkraft und seine Visionen. Zakowski habe in einer eigenen Ära mit seinen Entwicklungen und seinem Team den Motorsport äußerst beeindruckend und besonders positiv mitgestaltet. Im Namen der Ford-Werke GmbH Köln gratulierte Ralph Caba, Direktor Öffentlichkeitsarbeit: "Erich Zakowski und sein Team sind untrennbar mit der Ford Motorsportgeschichte verbunden und nicht nur wir freuen uns für Sie, sondern auch ihre zahlreichen Fans."

Mediografie

Luki Scheuer: Team Zakspeed: Die PS-Schmiede im Brohltal, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 1980

Weblinks