Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Kripp e.V.

Aus AW-Wiki

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Kripp e.V. wurde am 24. März 2000 gegründet. In einem Bürgerschreiben aus dem Jahr 1949 geht es erstmals um die Gründung eines Fördervereins. Von da an sollte es aber noch mehr als 50 Jahre dauern, bis der Förderverein gegründet wurde. Mitgründer Hans Schäfer war die drei ersten Jahre Vorsitzender des Vereins, bevor Klaus Hüppen dieses Amt im Februar 2003 übernahm. Der damalige Ortsvorsteher Jürgen Blüher wurde bei der Vereinsgründung zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt und im Februar 2003 in diesem Amt bestätigt. Der jeweilige Einheitsführer ist geborenes Vorstandsmitglied.


Mitglieder und Förderer der Freiwilligen Feuerwehr Kripp helfen im Sommer 2011 bei der Errichtung des Anbau an das Gerätehaus der Wehr - vorne Bürgermeister Herbert Georgi (von links), Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Klaus Hüppen und Ingo Wolf.

Mitgliederzahl

  • Februar 2003: Der Verein hat 137 Mitglieder. Hinzu kommen 37 Mitglieder der Einsatzabteilung und der Altersabteilung.
  • März 2004: Die Mitgliederzahl des zu dieser Zeit jüngsten, damals aber schon zweitgrößten Kripper Ortsverein war erneut angestiegen – um 32 auf 206, davon 160 fördernde und 45 Feuerwehrleute inklusive Altersmannschaft.
  • Februar 2005: 216

Kontakt

E-Mail freiwillige.feuerwehrkripp@arcor.de

Chronik

Zahlreiche neue Gerätschaften bescherte der Förderverein im Dezember 2012 der Kripper Feuerwehr. Dazu gehörten sechs farbige C-Schläuche sowie zwei Personenschutzschalter und eine Säbelsäge. Zwar zahle die Stadt weiße Schläuche, aber bunte Schläuche fielen gemäß einem Test der Unfallkasse besser auf, verringerten die tolpergefahr und verminderten somit das Unfallrisiko, erklärte der stellvertretende Wehrleiter der Stadt Remagen, Ingo Wolf: „Da die Stadt nun nicht alle Schläuche austauschen kann, haben wir vom Förderverein damit mal angefangen und die wichtigsten ausgetauscht.“ Das sei besonders sinnvoll bei größeren Einsatzstellen, bei denen mehrere Schläuche übereinander lägen, sowie in Treppenhäusern oder verqualmten Räumen. Die Personenschutzschalter sollen bei Einsätzen helfen, bei denen die Wehr auf die vorhandene Stromversorgung in einem Gebäude zurückgreifen muss, wenn sie etwa Tauchpumpen oder Wassersauger beispielsweise nach Unwettern oder bei Hochwasser betreibt. Die Schalter seien gleichsam transportable FI-Schalter, wie sie in Gebäuden fest eingebaut sind, und unterbrechen laut Wolf den Strom schon bei ganz geringen Fehlerströmen zum Schutz der Wehrleute. Damit nicht immer gleich die Motorsäge angeworfen werden muss, sei die Säbelsäge eine sinnvolle Anschaffung. Außerdem übergeben wurden eine Digitalkamera und 15 neue Garnituren (Kosten: jeweils rund 100 Euro) für die Feuerwehrangehörigen. Weitere 20 Garnituren sollen 2013 folgen. Alle neuen Ausrüstungsteile wurden aus dem Erlös des Tags der offenen Tür angeschafft. Auch froh sind die Kameraden über den bereits im Mai angeschafften gelben Stromerzeuger auf einem Rollwagen im Wert von 4500 Euro.[1]

Mit dem Erlös des Tages der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Kripp schaffte der Förderverein neue neue Ausrüstungsgegenstände an. Der Vorstand des Fördervereins um den Vorsitzenden Klaus Hüppen und seinen Stellvertreter Jürgen Blüher übergab im Dezember 2014 im Feuerwehrgerätehaus Kripp eine Schleifkorbtrage, eine Motorsäge und eine Werkzeugkiste an die aktive Mannschaft. Der Förderverein investierte mit diesen Anschaffungen insgesamt rund 1500 Euro in die Verbesserung der Ausrüstung der Feuerwehr. Dafür bedankten sich Wehrführer Ingo Wolf, sein Stellvertreter Achim Geil und Mannschaftssprecher Torben Thiebes.[2]

Klaus Hüppen, zu dieser Zeit seit 15 Jahren Vorsitzender des Fördervereins, berichtete bei der Jahresdienstbesprechung der Kripper Feuerwehr im Februar 2018 im Gasthaus Rhein-Ahr, der Förderverein habe 2017 die höchste finanzielle Unterstützung an die Feuerwehr seit Bestehen des Vereins ausschütten können. Die Aktiven seien mit Jacken für die technische Hilfeleistung ausgestattet worden, außerdem seien Erweiterungen für einen Türöffnungssatz beschafft und Finanzen für den Umbau des M-Bootes bereitgestellt worden.[3]

Siehe auch

Freiwillige Feuerwehr Kripp

Fußnoten