FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ferdinand Arens

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ferdinand Arens war ab 1. Oktober 1913 Lehrer in Walporzheim. Anfang Dezember 1915 wurde er zum Militär eingezogen. Nach Ende des Krieges, am 1. Dezember 1918, übernahm er wieder die Schulleitung, musste jedoch im Jahre 1941 erneut Soldat werden. Im Juli 1944 wurde Lehrer Arenz aus der Wehrmacht entlassen und übernahm wieder den Unterricht. Lehrer Arenz war ein Förderer des Sports und an der Gründung des Sportvereins Walporzheim maßgeblich beteiligt.[1]

Nach Erreichen seines pensionsfähigen Lebensalters trat er mit dem 1. März 1953 in den Ruhestand. Die Bonner Rundschau berichtete am 28. Februar 1953:

43 Jahre lang stand Lehrer Arens als Jugenderzieher im Dienste der Schule. Von dieser langen Dienstzeit entfallen allein 32 Jahre auf die Volksschule zu Walporzheim. Die beiden Weltkriege machte er als Offizier mit. Seine letzte Dienststelle, von der er in den Ruhestand tritt, war die Volksschule in Bodendorf. ... Mit Eifer widmete er sich ... der sportlichen Ertüchtigung der Jugend. Er galt im Kreis Ahrweiler als ein eifriger Förderer des Schulsportes. Unter seiner Leitung entstand in Walporzheim der heutige Sportplatz, den Lehrer Arens selbst mit den älteren Knaben der Volksschule einebnete und spielbereit machte. Auch verschönerte Arens durch sein Orgelspiel den katholischen Gottesdienst in der Kapelle zu Walporzheim.

Fußnoten

  1. Quelle: Werner Schüller: Die Geschichte der Schule Walporzheim (Manuskript), per E-Mail vom 7. Mai 2017, als Quellen nutzte Schüller die Schulchronik der Schule Walporzheim sowie Ausgaben der Ahrweiler Zeitung im Archiv der Buchdruckerei Plachner.