FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Gleichstellungsbeauftragte des RheinAhrCampus Remagen

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gleichstellungsbeauftragte des RheinAhrCampus Remagen sind Prof. Dr. Babette Dellen, Prof. Dr. Nicole Krautkrämer-Merkt und Susanne Bernet.


Anschrift

Südallee 2
53424 Remagen

Kontakt

[1]

Ziele

Aufgabe der Gleichstellungsbeauftragen sind laut Hochschulgesetz, die Hochschulen bei der Erfüllung des gesetzlichen Gleichstellungsauftrages für Frauen in wissenschaftlichen Bereichen zu unterstützen.

Die Gleichstellungsbeauftragten erfüllen diese Aufgaben, indem sie die Organe der Hochschule und deren Ausschüsse bei der Erfüllung der Grundrechte von Frauen und Männern auf Gleichberechtigung und bei der Beseitigung bestehender Benachteiligung von Frauen unterstützen. Außerdem wirken sie an sozialen, organisatorischen und personellen Maßnahmen mit, die weibliche Beschäftigte betreffen.

Ziel der Gleichstellungsbeauftragen ist es, Ideen zu entwickeln, wie die Situation der Frauen an der Fachhochschule verbessert werden kann. Dabei arbeitet sie mit Studentinnen und Wissenschaftlerinnen sowie mit den Mitarbeiterinnen in den Bereichen Verwaltung und Technik zusammen.

Möglichkeiten

Möglichkeiten der Gleichstellungsbeauftragten, diese Ziele zu erreichen, sind ...

  • die Mitwirkung an Stellenausschreibungen und Berufungsvorschläge sowie die Teilnahme in Auswahl- und Berufungskommissionen
  • Information, Beratung und Unterstützung der Organe, Gremien und Einrichtungen der Fachhochschule
  • Überprüfung von Umsetzung und Auswirkung der Maßnahmen zur Frauenförderung und Umsetzung der bestehenden Frauenfördergesetze und -pläne sowie
  • die Entwicklung innovativer Ideen zur Frauenförderung

Angebote

Die Gleichstellungsbeauftragten am RheinAhrCampus sind Ansprechpartnerinnen für alle Frauen am RheinAhrCampus, die ...

  • Informationen, Beratung und Hilfe benötigen,
  • Unterstützung bei der Durchsetzung ihrer Rechte brauchen,
  • über Benachteiligung berichten,
  • Vorschläge haben, wie die Situation für Frauen an der Hochschule verbessert werden kann,
  • an Frauenpolitik interessiert sind und sich engagieren möchten oder
  • Beratung in frauenspezifischen Fragen (z. B. Mutterschutz, Wiedereinstieg, strukturelle Diskriminierung und sexuelle Belästigung) benötigen.

Siehe auch

Portal "Mädchen und Frauen"