FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Freiwillige Feuerwehr Ahrweiler

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Freiwillige Feuerwehr Ahrweiler wurde im Jahr 1888 gegründet. Sie ist ein Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Bad Neuenahr-Ahrweiler. In Ahrweiler ist außerdem der Gefahrstoffzug für den Landkreis Ahrweiler stationiert. Der Zuständigkeitsbereich der Wehr umfasst auch die Autobahn 61 bis zur Landesgrenze.


Feuerwehrgerätehaus Ahrweiler (rechts), links daneben das Gebäude des DRK.
St. Florian am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Ahrweiler.

Anschrift und Standort Gerätehaus

Ramersbacher Straße 2

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler (Stadtteil Ahrweiler)

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Leitung

Zugführer Löschzug Ahrweiler: Ernst Küls, Vorgänger: Jörg Beckmann, Erwin Ropertz (1991-2006), ... Achilles Mark, Wilhelm Ulrich (ab 1932)

Zugführer Gefahrstoffzug für den Landkreis Ahrweiler: Friedhelm Jakobs

Ehrenwehrführer: Josef Ropertz

Mannschaftsstärke

November 2012: 52 Aktive und 18 Alterskameraden

Fahrzeuge

  • MTW
  • RW
  • TLF 16/25
  • LF 8
  • Lichtmast

Chronik

Die mittelalterliche Brandordnung von Ahrweiler wurde 1818 erstmals erneuert. 1836 folgte die Feuerordnung für den Kreis Ahrweiler unter dem Königlichen Landrat Karl von Gärtner. Die Gründungsurkunde der Freiwilligen Feuerwehr der alten Kreisstadt vom 21. April 1888 enthält unter anderem die Namen Kerckhoff, Kreuzberg, Ropertz, Grohs, Gies, Jarre und Wirz. Eine Chronik über die Ahrweiler Feuerwehr ist zwar nicht erhalten, die Liste der Wehrführer seit 1888 ist jedoch komplett. Erster Chef war bis 1895 Bürgermeister Wilhelm Kerckhoff, die längste Amtszeit hatte Wehrleiter Carl Weißgerber, der die Ahrweiler Wehr von 1899 bis 1924 leitete und der zur Uniform noch Säbel und Pickelhaube trug. Günther Schmitt: Jubiläum: Freiwillige Feuerwehr Ahrweiler feiert 125-jahriges Bestehen, general-anzeiger-bonn.de vom 8. Juni 2013

Im Jahr 1953 veranstaltete die Wehr erstmals einen Kameradschaftstag. Seither treffen sich die Mitglieder einmal im Jahr zur Pflege von Kameradschaft und Gemeinschaft - seit 2013 nicht mehr im trüben November wie bisher, sondern im Frühling. Beim Kameradschaftstag im April 2013 zeichnete Löschzugführer Ernst Küls Franz Jüliger, Hans-Ewald Flohe und Günther Stahl aus, die seit 50 Jahren Mitglied der Ahrweiler Feuerwehr sind. Aus den Reihen der Ahrweiler Aktiven erhielten zudem Oberlöschmeister Heinz Rieck für 25-jährige und Hauptfeuerwehrmann Thomas Knieps für zehnjährige Mitgliedschaft Dank und ein Weinpräsent.[1]

Nach den Einsätzen während des Zweiten Weltkrieges war der Brand der Sporthalle Bachem an Weiberfastnacht 1990 der größte Einsatz für die Ahrweiler Wehr. Spektakulär war im Jahr 1976 der Starfighter-Absturz oberhalb der heutigen Georg Habighorst-Straße in Ahrweiler.

Im Juni 2013 zählt die Wehr 53 Aktive, die bis zu 100 Mal jährlich ausrücken.

Im Jahr 2014 absolvierte der Löschzug 81 Einsätze. Bei der überwiegenden Zahl dieser Einsätze mussten die Kameraden keine Brände löschen, sondern technische Hilfe leisten. Dazu gehörten Einsätze bei Unwettern und nach Unfällen, wenn Ölspuren beseitigt werden mussten. Außerdem mussten Türen geöffnet werden, um Zugang zu einer hilflosen Person zu ermöglichen. Auch zum Retten von Tieren rückt die Feuerwehr aus.

Beim Kameradschaftstag des Löschzuges im April 2015 in Bell`s Restaurant sagte Löschzugführer Ernst Küls, inzwischen gebe es einen auf zehn Jahre angelegten Feuerwehrbedarfsplan, der von den Wehrleitern der Stadt entwickelt und mit dem Bürgermeister abgestimmt worden sei. In den nächsten Jahren werde auch in den Löschzug Ahrweiler viel investiert. Von den zu dieser Zeit 50 aktiven Feuerwehrleuten sind zwei weiblich, eine davon ist Ines Baltes, die im elterlichen Brandschutz-Betrieb arbeitet. Josef Ropertz wurde bei der Versammlung für 75-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Für langjährige Zugehörigkeit wurden auch geehrt: Johannes Menzen (Ahrweiler) für 50 Jahre, Friedhelm Jakobs für 35 Jahre und Rudolf Menzen für 25 Jahre.[2]

Zwei Wehrfrauen und 44 Feuerwehrmänner zählte der Löschzug Ahrweiler bei seinem Kameradschaftstag am 16. April 2016 im Hotel „Zum Stern“. Nach einem Grußwort des Ersten Beigeordneten Detlev Koch erinnerte Stadtwehrleiter Marcus Mandt daran, dass im Jahr 2015 in Ahrweiler Kreisfahrzeuge getauscht oder umgewidmet und das Tanklöschfahrzeug 24/50 aus Bad Neuenahr nach Ahrweiler verlegt worden sind. „Wir bemühen uns ständig, die Einsatzbereitschaft auf hohem Niveau zu halten, die Technik zu beherrschen, zu kennen, mit ihr zu üben und sie zu erweitern“, versicherte Löschgruppenführer Ernst Küls. 97 Alarmierungen gab es 2015 in Ahrweiler. Bei der überwiegenden Zahl ging es jedoch nicht darum, Brände zu löschen, sondern technische Hilfe zu leisten. Dazu gehörten etwa Einsätze beim Aufbau der Dekontaminationsstelle nach einem Säureunfall und das Umfüllen von Dieselkraftstoff nach einem Lkw-Unfall auf der Autobahn. Im Kurviertel von Bad Neuenahr musste Kohlenmonoxid abgesaugt werden. Außerdem half die Wehr bei der Suche nach einem Senior, der von einem Altenheim vermisst wurde. In einem Haus an der Ramersbacher Straße wollte jemand eine Wand einreißen und wurde dabei von der umstürzenden Wand getroffen. Am Kameradschaftstag wurden Rolf Seeliger und Ernst Küls mit dem Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen ausgezeichnet. Für zehnjährige Zugehörigkeit zur Einheit Ahrweiler wurden Daniel Schopp und Bastian Friedrich geehrt, und Richard Schorn erhielt eine Auszeichnung für langjährige Vorstandstätigkeit.[3]

Im März 2017 hielt der Löschzug Ahrweiler erstmals einen Kameradschaftsabend statt eines schon morgens beginnenden Kameradschaftstages ab – in der Hoffnung, dass mehr Feuerwehrleute als zuvor an der Veranstaltung teilnehmen können. Außerdem wurde das jährliche Treffen vom Herbst ins Frühjahr verlegt. Rund 40 der insgesamt etwa 50 Wehrleute kamen denn auch zu der Veranstaltung. Das Jahr 2016 sei das wohl einsatzreichste in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Ahrweiler gewesen, sagte Wehrführer Ernst Küls. 109 Mal seien die Wehrleute alarmiert worden, weitere 17 Mal habe die Einheit örtliche Festumzüge und Feuerwerke abgesichert, bei der Personensuche geholfen und Brandsicherheitswachen gehalten. Dass die Zusammenarbeit und das Miteinander der Feuerwehreinheiten in der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler funktioniert, habe sich einmal mehr beim Brand einer Villa Ende Februar 2017 in Ramersbach gezeigt, wo die Löschzüge Ahrweiler, Bad Neuenahr und Heimersheim sowie die Löschgruppe Ramersbach gemeinsam Schlimmeres verhindert hätten. 25 Prozent mehr Einsätze als im Jahr 2015 und mehr als 50 Prozent mehr als noch 2014 hatte Stadtwehrleiter Marcus Mandt für den „am meisten alarmierten Löschzug im Stadtgebiet“ gezählt. Der Stadtwehrleiter sagte auch, dass die Ahrweiler Wehr voraussichtlich im dritten Quartal 2017 ein neues Mehrzweckfahrzeug (MZF 3) erhalte, einen 14-Tonner im Wert von 160.000 Euro. Sebastian Reuter und Kay Burggraaff wurden für jeweils zehnjährige Zugehörigkeit ausgezeichnet. Besondere Anerkennung erfuhr Peter Jakobs, der seit 75 Jahren Mitglied der Wehr war.[4]

Siehe auch

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Ahrweiler Wehr: Jubiläum wirft Schatten voraus, general-anzeiger-bonn.de vom 15. April 2013
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 20. April 2015
  3. Quelle: Viel Lob für Ahrweilers Wehrleute – Rück- und Ausblicke beim Kameradschaftstag – Zahl der Einsätze steigt, in: Rhein-Zeitung vom 20. April 2016
  4. Quelle: Andrea Simons: Feuerwehr Ahrweiler: Die meisten Einsätze in der Geschichte, general-anzeiger-bonn.de vom 21. März 2017