FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Sinzig

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Sinzig ...


Mitgliederzahl

November 2009: 163 aktive Mitglieder in den Löschzügen Sinzig, Löhndorf, Koisdorf, Westum, Franken und Bad Bodendorf

Stadtwehrleitung

Löschzüge

Regelmäßige Veranstaltungen

Chronik

Beim Kameradschaftsabend der Sinziger Löschzüge im Oktober 2018 in der Schützenhalle Westum Stadtwehrleiter Andreas Braun, seit Tag der Kameradschaft im Jahr 2017 in Löhndorf seien die Feuerwehren des Stadtgebietes zu insgesamt 109 Einsätzen gerufen worden. Neben 40 Brandeinsätzen rückten die Kameraden zu 33 Technischen Hilfeleistungen, acht Türöffnungen, sieben Tierrettungen, drei Personensuchen und drei Erste-Hilfe-Leistungen aus. 14 Mal Fehlalarme wurden ausgelöst. Insgesamt 177 Feuerwehrangehörige seien bei Lehrgängen auf Kreisebene zu Truppführern, Bootsführern, Sprechfunkern, Maschinisten und Atemschutzgeräteträgern ausgebildet worden. Armin Schäfer wurde als Nachfolger von Mike Zilligen zum Gerätewart für die Feuerwehren der Gesamtstadt Sinzig ernannt. Helmut Ritterrath und Alfred Hoss schieden aus dem aktiven Dienst aus. Für „25-jährige aktive pflichttreue Tätigkeit im Feuerwehrwesen“ zeichnete Bürgermeister Andreas Geron die Bodendorfer Feuerwehrmänner Christoph Becker und Jörg Manhillen sowie Thomas Ockenfels (Koisdorf) mit dem Silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen aus.[1]

Die Sinziger Feuerwehr besitzt noch einen Feuerwehr-Oldtimer, LF 15 („Mäxchen“), Baujahr 1951.[2]

Mediografie

Weblink

http://feuerwehr.sinzig.de
  1. Quelle: Feuerwehr ist bereits zu 109 Einsätzen ausgerückt – Bürgermeister Andreas Geron leitet erstmals den Kameradschaftsabend der Sinziger Einheiten, general-anzeiger-bonn.de vom 31. Oktober 2018
  2. Quelle: Silke Müller: Wehrleiter will jetzt auch für Ordnung sorgen – Von der Kreisverwaltung zur Stadt Sinzig: Andreas Braun hat Nachfolge von Carsten Lohre angetreten, in: Rhein-Zeitung vom 15. Februar 2019