Freundeskreis Sahrbachtal e.V.

Aus AW-Wiki

Der Freundeskreis Sahrbachtal e.V. wurde am 13. November 2003 von Kirchsahrer Bürgern gegründet. "Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Region generationsübergreifend mit Aktivitäten und Veranstaltungen zu beleben", hieß es am 6. Mai 2013 in einem Bericht anlässlich des zehnjährigen Vereinsbestehens in der Rhein-Zeitung. Erstes Großprojekt: Der Freundeskreis erschloss den knapp neun Kilometer langen Sahrbachweg durch das Sahrbachtal, so dass er 2006 eröffnet werden konnte. Dabei sind die drei in Ost-West-Richtung verlaufenden Hauptwege durch zahlreiche Querrouten so miteinander verbunden, dass die Strecke jederzeit spontan verkürzt oder auch ausgeweitet werden kann, ganz nach den eigenen Wünschen, Fähigkeiten und Kondition.


Im Oktober 2012 erhielt der Freundeskreis einen Sonderpreis aus dem Förderprogramm "Ländlicher Raum" des Kreises Ahrweiler. Landrat Dr. Jürgen Pföhler überreichte die Urkunde für die mit 2500 Euro dotierte Auszeichnung an den Vorsitzenden Walter Brüggemann und dessen Vereinskollegen.
Landrat Dr. Jürgen Pföhler (von links), Ortsbürgermeister Kai-Andre Köpcke, Achim Haag, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenahr, und Mitglieder des Freundeskreises Sahrbachtal mit ihrem Vorsitzenden Walter Brüggemann (Dritter von rechts).
Gedenkstein unterhalb des Eingangs zum Gretelstollen Binzenbach zur Erinnerung an die Gründung des Freundeskreises Sahrbachtal am 13. November 2003
Gretelstollen 3.jpg

Mitgliederzahl

Juni 2008: 60

Mai 2013: 56 Aktive

Vorstand

Vorsitzender: Walter Brüggemann

Helmut G. Schmidt

Vereinsanschrift

Burgstraße 3

53505 Kirchsahr

Kontakt

Vereinsziel

Vereinsziel ist die generatiosnübergreifende Belebung, Förderung und Unterstützung soziokultureller Aktivitäten und Veranstaltungen im Sahrbachtal. Zu den Zielen gehört es auch, das Sahrbachtal als attraktives Wander- und Naherholungsgebiete zu etablieren.

Chronik

Knapp 60 aktive Mitglieder zählt der 2003 gegründete gemeinnützige Verein. Im Jahr 2006 erschloss der Verein den knapp neun Kilometer langen Sahrbachweg. Nach fast zweijähriger Vorbereitung gab der Freundeskreis im Dezember 2011 seine erste Wander- und Erlebniskarte für das Sahrbachtal heraus - mit einer Startauflage von 1000 Exemplaren. Ute Müller berichtete in der Rhein-Zeitung vom 8. Dezember 2011:

Die Karte stellt auf der Grundlage eines hochauflösenden Luftbildes das regionale Wanderwegenetz des Sahrbachtales und der angrenzenden Höhen von Kreuzberg bis nach Kirchsahr dar und schließt die Übergänge sowohl zu den Nachbargemeinden in Rheinland-Pfalz als auch in Nordrhein-Westfalen ein. Die ... Karte zeigt jetzt Verbindungswege zu anderen, überregionalen Wanderwegen oder kleinere Rundwegmöglichkeiten ..., die es dem Wanderer ermöglichen, auf dem Hin- und Rückweg unterschiedliche Streckenabschnitte zu laufen und die Tour individuell nach Länge, Höhenmetern sowie Ausgangs- und Endpunkt zu planen.

Bis zum Frühjahr 2012 sollen die Verbindungswege mit insgesamt 1000 Schildern ausgezeichnet werden, sagte Vereinschef Walter Brüggemann bei der Vorstellung der Karte, 120 Pfosten müssten noch gesetzt und eine große Wanderkarte am Parkplatz in Binzenbach angebracht werden, dann sei das rund 70 Kilometer umfassende Wegenetz auch für Ortsunkundige erschlossen.

Der Kreis Ahrweiler unterstützte den Freundeskreis Ende 2011 bei der Einrichtung und Beschilderung des „Wanderparadieses Sahrbachtal“ mit einem Zuschuss von 5000 Euro aus dem Förderprogramm "Ländlicher Raum" des Kreises Ahrweiler.

Im Oktober 2012 erhielt der Freundeskreis Sahrbachtal erneut einen Sonderpreis aus dem Förderprogramm "Ländlicher Raum" des Kreises Ahrweiler. Landrat Dr. Jürgen Pföhler überreichte die Urkunde für die mit 2500 Euro dotierte Auszeichnung in Kirchsahr an den Vorsitzenden Walter Brüggemann und dessen Vereinskollegen. Pföhler brachte die Verdienste des Vereins so auf den Punkt: „Den Tourismus ankurbeln und damit wirtschaftliche Impulse für die Ortsgemeinde Kirchsahr und die Verbandsgemeinde Altenahr anschieben - und das mit viel Eigenleistung und in ehrenamtlicher Arbeit." Und in einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler zur Preisvergabe hieß es:

Der Freundkreis bringt das Wanderwegenetz „Wanderparadies Sahrbachtal" in Gang. Der Verein hat die erste Wander- und Erlebniskarte zum Sahrbachtal herausgegeben. Das Wegenetz wird mit 1000 Schildern und Info-Tafeln versehen. ... Unter den Seitentälern der Ahr hat sich die Strecke zu einem der beliebtesten Wandergebiete der Rhein-Ahr-Eifel-Region entwickelt. Jährlich durchstreifen bis zu 15.000 Wanderer das Tal zwischen Kreuzberg und Kirchsahr.

Der Kreis- und Umweltausschuss des Kreises Ahrweiler hatte die Auszeichnung beschlossen. Der Verein hatte zuvor bereits 5000 Euro als Förderung aus dem Förderprogramm "Ländlicher Raum" des Kreises Ahrweiler erhalten.[1]

56 aktive Mitglieder zählt der Verein bei seinem zehnjährigen Bestehen im Jahr 2013. "Mittlerweile gibt es rund um Kirchsahr ein knapp 80 Kilometer langes Wegenetz mit 19 verbindenden Wegen", berichtete die Rhein-Zeitung (RZ) am 6. Mai 2013. Anfang Mai 2013 lud der Freundeskreis zum zweiten Mal zu einer Frühjahrswanderung ein. Dabei wurden in Binzenbach Kaffee und Kuchen sowie Bogenschießen und Baumklettern angeboten. Der Erlös war für die Unterhaltung des Wegenetzes und für die Restaurierung des Klaviers im Gemeindehaus bestimmt. Damit wollte der Freundeskreis auch etwas für die Dorfgemeinschaft tun. Mit der Sanierung des Klaviers ergebe sich vielleicht die Möglichkeit, Musikunterricht für Kinder in der ländlichen Gegend anbieten zu können, sagte der Vereinsvorsitzende Walter Brüggemann der RZ.

Gleich nach der Vereinsgründung begannen die Mitglieder mit dem Ausbau und der Beschilderung des 8,5 Kilometer langen Sahrbachweges von Kirchsahr nach Kreuzberg. Eine 38 Meter lange Holzbrücke über eine Feuchtwiese wurde gebaut und zwölf Infotafeln zu Geschichte, Natur und Brauchtum des Sahrbachtals wurden aufgestellt. Nach der Eröffnung des Sahrbachweges im Jahr 2006 folgten der Milchstraßenweg und der Galaxienweg. Schließlich wurde mit 17 weiteren Verbindungswegen ein Wanderparadies mit einem Wegenetz von mehr als 70 Kilometern geschaffen. Eine vom Verein herausgegebene Wanderkarte erleichtert Besuchern seit 2011 die Orientierung. Das Wegenetz ist mit dem Ahrsteig verbunden; außerdem kooperiert der Verein mit dem Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.. Außerdem baute der Verein einen Wanderparkplatz in Binzenbach. Zusammen mit dem Kulturverein Mittelahr e.V. brachte der Freundeskreis im Jahr 2010 die Kunstaktion „Künstler erschließen das Sahrbachtal“ auf den Weg, die in Kirchsahr, Altenahr, Ahrweiler, Remagen und Bonn präsentiert wurde. 2013 übergab der Freundeskreis der Gemeinde ein restauriertes Steinway-Piano. Theater, Konzerte und Kabarett sollen künftig öfter den Weg ins Sahrbachtal finden.[2]

Mit einem Festakt im Gemeindehaus wurde im November 2013 der zehnte Jahrestag der Vereinsgründung gefeiert. Landrat Dr. Jürgen Pföhler nannte den Verein bei dieser Gelegenheit ein "Kleinod" mit "Vorbildfunktion". Ortsbürgermeister Kai-André Köpcke sprach ein "zehnfaches Danke" dafür aus, dass der Freundeskreis das Sahrbachtal "aus seinem Dornröschenschlaf" am Rande des Bundeslandes geweckt habe. Andreas Wittpohl, Geschäftsführer des Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V., sprach von "Aha-Effekten", die er auf dem zum Radioteleskop Effelsberg führenden Galaxienweg und dem Milchstraßenweg erlebt habe. Achim Haag, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenahr nannte das Sahrbachtal ein "märchenhaftes Tal", ein "Stück Himmel auf Erden". Vorsitzender Walter Brüggemann sagte, für das zweite Jahrzehnt seines Bestehens habe sich der Verein die Verbesserung der Lebenssituation im Tal vorgenommen: Ein Teil des Sahrbaches soll renaturiert, und Subventionen für ein Sammeltaxi sollen erwirkt werden. Helmut G. Schmidt, Gründungsvater und Ehrenvorsitzender des Vereins, beklagte: "Die Talstraße ist in jämmerlichem Zustand!" Seit 30 Jahren und unter sechs Bürgermeistern sei dieses Projekt schon "in der Mache".Ergänzt wurde der Dank durch zahlreiche Geschenke. Zum Beispiel vermachte der Künstler Rainer Hess dem Verein seinen Beitrag zum Sahrbachtal-Kunstprojekt 2010 - eine Collage aus Müll-Fundstücken aus dem Bach.[3]

Projekte

Für Wanderlustige hat der Verein einen Sahrbachweg ausgewiesen und mit Info-Tafeln bestückt. Sie berichten in Text und Bild beispielsweise vom ehemals verbreiteten Erzabbau in der Gegend und weisen auf noch bestehende Stollen hin.

Zwischen Burgsahr und dem Radioteleskop Effelsberg hat der Verein eine Wanderroute mit dem Namen Milchstraßenweg konzipiert und zusammen mit dem Max-Planck-Institut eingerichtet. Die Rhein-Zeitung schrieb dazu am 14. Juni 2008:

Die Tour spielt mit der Fantasie der Spaziergänger, die in ihrer Vorstellung pro Kilometer 10.000 Lichtjahre durchwandern und so, nach vier Kilometern beim Teleskop angekommen, einmal quer durch die Milchstraße gelaufen sind. Im Verhältnis von 1:100 Billiarden entsprechen die vier Kilometer zwischen Burgsahr und Effelsberg genau der Strecke von 40.000 Lichtjahren einmal durch die Milchstraße.

Der Weg ist mit einem Logo markiert, das ein rotes Teleskop auf weißem Grund zeigt. Der Milchstraßenweg führt von Burgsahr über Binzenbach zum Radioteleskop Effelsberg. Er ist der erste Abschnitt des geplantenMax-Planck-Weges, der bis zur Martinshütte fortgeführt werden soll. An Start und Ziel des Milchstraßenweges stehen große Bild- und Texttafeln, die über die Arbeitsweise des Radioteleskops informieren. Unterwegs treffen die Wanderer auf Metallschilder, auf denen der Weg durch die Milchstraße erläutert wird. Der Weg endet am Besucherpavillon des Radioteleskops.

Darüber hinaus plant der Freundeskreis ein "grünes Klassenzimmer". Stadtkinder sollen dabei mitten in der Natur gemeinsam eine lehrreiche und zugleich abenteuerlich-unterhaltsame Zeit verbringen können.

Außerdem möchte der Verein die Köhlerplatte touristisch erschließen, die auf einem bewaldeten Hang des Sahrbachtals gefunden wurde.

Im Jahr 2012 wies der Verein den Gottfried-Kinkel-Weg und den Sahrbachtaler Höhenweg aus.

Siehe auch

Mediografie

Marion Monreal: Freundeskreis Sahrbachtal: Festakt am 15. November zum zehnten Geburtstag, general-anzeiger-bonn.de vom 7. November 2013

Weblink

Kirchsahr.de: Freundeskreis Sahrbachtal e.V.

Fußnoten

  1. Quelle: Ausgeschildert und ausgezeichnet - Sonderpreis Ländlicher Raum geht an Freundeskreis Sahrbachtal, Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 19. Oktober 2012
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 5. November 2013
  3. Quelle: Freundeskreis Sahrbachtal feierte zehnjähriges Jubiläum, general-anzeiger-bonn.de vom 22. November 2013