FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Friedhof Sinzig

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sinzig - Heinz Grates (87).jpg
Friedhofskapelle
Ruhestätte unter den Bäumen
Moslemisches Gräberfeld
Sinzig - Heinz Grates (97).jpg

Auf dem Friedhof Sinzig gibt es einen Bereich mit jüdischen Gräbern, ein islamisches Gräberfeld sowie eine anonyme Ruhestätte unter den Bäumen.


Lage

Die Karte wird geladen …

Chronik

Der Stadtrat Sinzig beschloss im Februar 2014 eine Erhöhung der Friedhofsgebühren acht Prozent bei Erdbestattungen und zwölf Prozent bei Feuerbestattungen. Hatte eine Einzelgrabstätte bis dato 1338 Euro gekostet, so sind seit der Erhöhung 1446 Euro zu bezahlen; der Preis für eine Doppelgrabstätte verteuerte sich von 2675 auf knapp 2900 Euro. Die Gebühren für Herrichtung und Herstellung von Grabstätten und für Leichen-Umbettungen wurden ebenfalls kräftig angehoben. Für eine Urnenbestattung waren bis dahin 1068 Euro zu zahlen; dieser Preis wurde auf knapp 1200 Euro heraufgesetzt. Der General-Anzeiger berichtete:

Zum Vergleich: In Bad Neuenahr müssen für das Einzelgrab 2226 Euro, für das Doppelgrab 4400 Euro, für die Urnengrabstätte 1638 Euro gezahlt werden, in Remagen 1750 Euro für das Einzel-, 3500 für das Doppelgrab und 845 Euro für das Urnengrab.[1]

Ziel der Gebührenerhöhung war es, wieder Kostendeckung zu erreichen. Im Jahr 2012 hatte das Defizit im Friedhofswesen der Barbarossastadt nämlich 80.000 Euro betragen. Für das Jahr 2013 rechnete der Rat im Februar 2014 mit einem ähnlichen Fehlbetrag.

Friedhofskapelle

Nachdem die Glocke im Türmchen der Friedhofskapelle Jahrzehnte lang geschwiegen hatte, beschloss der Ortsbeirat Sinzig im Juni 2017, das Geläut wiederherstellen zu lassen. Eine Fachfirma hatte zuvor festgestellt, dass das Gehäuse der Glocke intakt ist und dass lediglich der Klöppel defekt sei. Einstimmig folgte der Ortsbeirat der Vorschlag der Firma, dass das Glöckchen künftig nicht mehr per Hand mit einem Seilzug bedient, sondern durch Funk per Fernsteuerung in Gang gesetzt werden solle. Kosten hierfür: 5500 Euro. Außerdem soll eine Lautsprecheranlage in die Kapelle eingebaut werden.[2]

Weitere Fotos

Siehe auch

Fußnoten

  1. Quelle: Victor Francke: Neufassung der Friedhofsgebührensatzung: Beerdigungen werden teurer, general-anzeiger-bonn.de vom 22. Februar 2014
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 3. Juli 2017