Hans Joachim Kossytorz

Aus AW-Wiki

Hans Joachim Kossytorz (* etwa 1970) - seine Familie immigrierte vor vielen Jahren aus dem ehemaligen Schlesien - verließ nach dem Ahr-Hochwasser vom 14./15. Juli 2021 sein Haus an der Schützenstraße in Ahrweiler und wohnte eine zeitlang in einem kleinen Camp, das er sich im Bachemer Wald gebaut hatte. Später zog er mit seiner Frau in die Tiny-House-Siedlung Ringen. Das Lager im Wald beschrieb Raphaela Sabel im General-Anzeiger:

Das kleine Waldcamp von Hans Joachim Kossytorz bestand hauptsächlich aus Brettern, einer Matratze und einer Decke. Als Regenschutz diente eine graue Plastikplane. Stuhl und Tisch hatte sich der Frischluft-Liebhaber aus Holzstümpfen gebaut. Und für sein leibliches Wohl hatte er einen Gaskocher für Suppen oder Ravioli.[1]

Fußnoten