FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Hans Kessel

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans Kessel (Zweiter von rechts) kurz nach der Auszeichnung mit der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz im Kurfürstlichen Schloss in Koblenz.

Hans Kessel (* 5. April 1936, † 27. März 2019)[1] aus Oberwinter war Vorstandsmitglied der Metallhandwerker-Innung des Kreises Ahrweiler und der Kreishandwerkerschaft Ahrweiler sowie Vorsitzender des Prüfungsausschusses seiner Innung.


Vita

Hans Kessel wurde als jüngstes von fünf Kindern in Oberwinter geboren. Er arbeitete in den Anfangsjahren bei seinem Bruder Karl in der Schlosserei und absolvierte dort auch seine Ausbildung. 1953 legte er in Ahrweiler seine Gesellenprüfung ab. Daraufhin bestand er am 2. Juli 1958 als jüngster Schlossergeselle seine Meisterprüfung. Im Jahr 1959 heiratete er die aus Leudersdorf in der Eifel stammende Maria Kessel. Bis zu seiner Selbstständigkeit arbeitete Hans Kessel bei den Ringsdorff-Werken in Mehlem. Im Jahr 1964 gründete er das Unternehmen Stahl- u. Schweißkonstruktion Hans Kessel GmbH, das von der jüngsten Tochter und dem Schwiegersohn fortgeführt wird.

1954 lernten sich Hans und Maria Kessel kennen, im Jahr 1959 gaben sie sich in Üxheim/Eifel das Ja-Wort. Aus dem Oberwinterer Vereinsleben war Hans Kessel kaum wegzudenken. Zu seinen Hobbys zählten insbesondere der Männergesangverein „Liederkranz“ Oberwinter, in dem er ab etwa 1953 als aktives Mitglied sang und ab ca. 1979 1. Vorsitzender war. Dort war er Motor, Motivator und Ideengeber für unterschiedlichste Vorhaben wie Konzerte, Feste und Ausflüge.[2] Früher war Hans Kessel Torwart, später stand er an der Tischtennisplatte, schwenkte die Fahne des Katholischen Junggesellenvereins , war Mitglied der Karnevals-Gesellschaft „Grün-Weiß“, des Ortsbeirats Oberwinter, des Stadtrats Remagen und des Pfarrverwaltungsrats der katholischen Pfarrgemeinde „St. Laurentius“ Oberwinter. Im Nachruf der Pfarrgemeinde auf Hans Kessel hieß es:

Seit Jahrzehnten hat er sich immer wieder tatkräftig für die Belange der Kirche eingesetzt. Ob beim Bau des Pfarrheims in den 1970er Jahren oder bei der Grundsanierung des Kirchengebäudes, immer hat er mit guten Ideen geholfen und kräftig mit angepackt. Zusammen mit seinem Bruder Karl hat er für den renovierten Kirchturm den neuen Hahn und ein großes Kreuz geschaffen und gestiftet. Kaum zu zählen sind seine Noteinsätze, um die Kirchenheizung vor den Hochwassern des Rheins zu bewahren. Lange Jahre war er im Verwaltungsrat der Pfarrei und hat sich um die Vermögensangelegenheiten von St. Laurentius gekümmert. Noch vor Kurzem hat er dafür gesorgt, dass das Hattingenkreuz am Aufgang zum Hardtweg wieder instand gesetzt worden ist.[3]

Auszeichnungen

Veröffentlichung

Hans Kessel/Edgars Kaléjs: "Als der Tod noch satt vom Krieg war ...". Eine Kindheit in Oberwinter am Ende des Zweiten Weltkriegs, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2015, Seiten 226-229

Fußnoten

  1. Quelle: General-Anzeiger, Ausgabe Rhein-Ahr, vom 3. April 2019, S. 26
  2. Quelle: Sänger trauern um Hans Kessel – 40 Jahre lang führte er den Liederkranz (Nachruf), in: General-Anzeiger vom 5. April 2019
  3. Quelle: Nachruf: In memoriam Hans Kessel (†), blick-aktuell.de vom 17. April 2019
  4. Quelle: General-Anzeiger vom 16. November 2018