FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Haus Alexander

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Haus Alexander in Bad Neuenahr-Ahrweiler ist eine Wohn- und Wiedereingliederungseinrichtung für psychisch beeinträchtigte Erwachsene. Im Dezember 2009 wurden im Haus Alexander 52 Erwachsene mit unterschiedlichen Krankheitsbildern betreut. Ziel ist es, ihnen eine Heimat zu bieten, in der sie ein hohes Maß an Selbstständigkeit leben können. Viele Bewohner haben im Verlauf ihrer Krankheitsgeschichte soziale Bindungen, Wertvorstellungen und Fertigkeiten verloren, die dem Leben Halt geben. Sie sind ohne eigene Wohnung und weder in Familie noch soziale Beziehungen eingebunden.


Haus Alexander - Heinz Grates (2).jpg
Haus Alexander - Heinz Grates (1).jpg

Anschrift

Hochstraße 29

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler (Stadtteil Bad Neuenahr)

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Leitung

Einrichtungsleiter: Peer Lemmerz, Vorgänger: Ralph Orth

Träger

Stiftung Bethesda-St. Martin

Geschichte

Seit Juni 2008 wird die Einrichtung von der Stiftung Bethesda-St. Martin geführt.

Im Dezember 2009 eröffnete die Einrichtung in der Max-Planck-Straße 22 ein 255 Quadratmeter großes "Modul Arbeit", in dem bis zu 15 Menschen gleichzeitig arbeiten können. In einem umgebauten ehemaligen Sonnenstudio stellen sich die Bewohner der Aufgabe, Waren zu verpacken, zu montieren oder zu konfektionieren.[1]

Der Schritt zurück in die Arbeitswelt sei für viele psychisch beeinträchtige Menschen derart groß, dass er auf Anhieb kaum zu schaffen ist, hieß es bei der Eröffnung. Selbst in einer Werkstatt für Behinderte verlange das, einen Acht-Stunden-Tag durchzuhalten. In der neuen Werkstatt werden die Bewohner auf diese Anforderungen vorbereitet. Es gab zwar auch schon vorher Räume für die Arbeitstherapie im "Haus Alexander", für die Bewertung ihrer Beschäftigung sei es jedoch wichtig, dass die Menschen ihr Wohnumfeld verlassen, um ihren Arbeitsplatz aufzusuchen.

Das Thema Arbeit nimmt im Betreuungskonzept der Einrichtung eine besondere Rolle ein; denn Arbeit stützt das Selbstwertgefühl, ordnet den Tag, stiftet Identität und wirkt sozialer Isolation entgegen. Die Bedingungen im "Modul Arbeit" sollen es möglich machen, Menschen auch auf niedrigem Niveau mitzunehmen. Es gibt individuelle Arbeitszeiten und Pausenregelungen sowie Ruhezimmer.

Weblink

http://www.stiftung-bethesda.de/psybe/aw.htm

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 10. Dezember 2009