Heimat- und Bürgerverein Grafschaft-Nierendorf e.V.

Aus AW-Wiki
Der Heimat- und Bürgerverein nutzt heute das ehemalige Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr.
Plakat zum Sommerfest 2011

Der Heimat- und Bürgerverein Grafschaft-Nierendorf e.V. wurde am 25. Oktober 2002 gegründet. Zu den Vereinzielen und -aktivitäten zählen Brauchtumspflege, kulturelle und soziale Unternehmungen sowie Themenwanderungen und Weinanbau.


Mitgliederzahl

25. Oktober 2002: 14
Mai 2009: 130
Mai 2012: 146

Vorstand

Aktivitäten

Schmücken eines Weihnachtsbaumes im Dorf, Themenwanderungen, Beteiligung am Karnevalszug in Nierendorf, jährliches Sommerfest auf der Petrushütte, Alte-Schule-Fest, Pflege eines Weinbergs

Chronik

Auslöser für die Vereinsgründung war die Idee des damaligen Ortsvorstehers Günter Bach, eine Homepage für Nierendorf ins Netz zu stellen. Zu diesem Zweck wurde ein eigenes Ortswappen kreiert, das anschließend auf die Seite gesetzt wurde. Daran jedoch nahmen die Gemeindeverwaltung Grafschaft und das Mainzer Innenministerium Anstoß. Das Ministerium machte damals klar: „Weder der Ortsvorsteher noch der Ortsbeirat ist berechtigt, ein Wappen oder Logo zu führen.“ Bei einer Krisensitzung wurde die Idee geboren, das Problem durch die Gründung eines Vereins zu lösen; der nämlich dürfe sowohl eine Website als auch ein Wappen führen.[1]

Nachdem eine Satzung ausgearbeitet, ein Wappen entwickelt und die Webseite aufgebaut war sowie nach mehreren Terminen mit Amtsgericht und Finanzamt wurde am 25. Oktober 2002 der Verein gegründet. 14 Gründer schrieben sich in die Mitgliederliste ein, und Ingo Krömer wurde zum Gründungsvorsitzenden gewählt.

Ein eigener Weinberg wird gemeinsam von den Mitgliedern des Vereins bewirtschaftet. Von 99 Rebstöcken der Rebsorte Regent wurden 2004 die ersten Trauben gelesen und 2005 der erste Wein auf Flaschen gezogen. Neben Themenwanderungen führt der Heimat- und Bürgerverein die Tradition der früheren Petrushüttenfest fort und beteiligt sich am Alte-Schule-Fest.

Bei der Hauptversammlung im Januar 2013 ließ der Vorsitzende Udo Klein die Vereinsaktivitäten des Jahres 2012 Revue passieren: Anlässlich seines zehnjährigen Bestehens beteiligten sich Vereinsmitglieder als "Sahneschnittchen" am Nierendorfer Karnevalsumzug am Weiberdonnerstag. Der zehnte Vereinsgeburtstag wurde außerdem in der Alten Schule gefeiert. Sponsoren machten es möglich, dass eine Festschrift, die die Aktivitäten des Vereins in seien ersten zehn Jahre gedruckt und kostenlos verteilt werden konnte. Es folgten Sommerfest und Herbstwanderung über die neu ausgeschilderte Aachen-Frankfurter Heerstraße. Mit dem Basteln von Weihnachts-Deko mit Unterstützung des Kinder- und Jugendfördervereins Grafschaft e.V. und anschließendem Baumschmücken endete das Vereinsjahr. 2013 solle die weitere Renovierung des alten Feuerwehrhauses im Mittelpunkt stehen und ein Nutzungvertrag mit der Gemeinde abgeschlossen werden. Ergebnis der Vorstandswahl: Udo Klein wurde im Amt des Vorsitzenden bestätigt, Stellvertreterin wurde Silke Olesen. Zum Kassenwart wurde Heiko Breitenbach und zur Schriftführerin Barbara Zelmer gewählt. Beisitzer wurden Erika Lauck, Tanja Zudzewitz, Gabi Linn, Norbert Illigens, Klaus Zelmer, Anne Lenhardt-Poser und Gerlinde Mohr.[2]

Udo Klein wurde bei einer Mitgliederversammlung im Frühjahr 2015 als Vorsitzender bestätigt. Außerdem wurden gewählt: Silke Olesen (Stellvertreterin), Barbara Zelmer (Schriftführerin), Sabine Peter (Kassiererin). Beisitzer wurden Klaus Zelmer, Erika Lauck, Anne Lenhardt-Poser, Gabi Linn, Gerlinde Mohr, Heiko Breitenbach und Bernadette Heeb-Klöckner. Zwei gut besuchte Wanderungen, ein Sommerfest und die Aktion „Kunst im Weinberg“ waren die Highlights im Vereinsleben des Jahres 2014. Daneben wurde an der Renovierung des alten Feuerwehrhauses gearbeitet. Neben den laufenden Projekten „Weinberg“ und Renovierung des alten Feuerwehrhauses sowie der Gestaltung des umgebenden Geländes waren für 2015 zwei Wanderungen sowie eine Weinprobe geplant.[3]

Bei einer Mitgliederversammlung im November 2019 wurden alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Lediglich das Amt der Schriftführerin wurde neu besetzt: Barbara Zellmer ab diese Funktion an Gabi Linn ab, blieb dem Vorstand aber als Beisitzerin erhalten. Mit Martin Bach und Anja Sebastian als Beisitzerinnen wurde der Vorstand verjüngt. In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte der Vorsitzende Udo Klein an die Veranstaltungen „Spargel satt“ und die „Kulinarische Weinprobe“. Mit dem Bau einer Boulebahn am vereinseigenen Clubhaus seien die Vorstandsmitglieder stark eingebunden gewesen. Nun aber seien die Bauarbeiten weitestgehend abgeschlossen; ab Frühjahr 2010 sei die neue Boulebahn bespielbar. Neben vielen Arbeitsstunden habe der Verein 1500 Euro in dieses Projekt investiert – und er habe sein Versprechen eingelöst, den Nierendorfern eine Boulebahn zu bauen.[4]

Mediografie

Weblink

http://www.grafschaft-nierendorf.de

Fußnoten

  1. Quelle: General-Anzeiger vom 2. Juni 2012
  2. Quelle: General-Anzeiger vom 26. Januar 2013
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 4. Februar 2015
  4. Quelle: General-Anzeiger vom 16. November 2019