FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Hotel „Viktoria“ Bad Neuenahr

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das Hotel „Viktoria“ wurde im Jahr 1868 von Anton Kreuzberg, einem Sohn von Georg Kreuzberg, an der Ecke Burgweg/Hochstraße in Bad Neuenahr erbaut – im „vornehmsten, ruhigsten und gesündesten Teil des Kurorts“ direkt oberhalb der Kureinrichtungen. Im Jahr 1926 wurde das Hotel mit dem benachbarten Haus Freise verbunden. Von da an wurde es Webers Grand-Hotel „Viktoria“ genannt. Ende der 1920er-Jahre pachteten Hubert und Christine Rieck das Haus. Jochen Tarrach berichtete in der Rhein-Zeitung vom 25. März 2017 über das Hotel:

1933 wird es im Reiseführer des Berliner Grieben-Verlages als 50-Betten-Haus neben weiteren bekannten Neuenahrer Hotels, wie Palast-Hotel oder Giffels Goldener Anker, in der Kategorie „Gutbürgerliche Hotels“ aufgeführt. Höher eingestuft waren als Häuser ersten Ranges lediglich das Kurhotel sowie das Westend-Hotel.[1]

Nachdem Ehemann Hubert am 1. April 1937 verstorben und die Söhne zur Wehrmacht eingezogen worden waren, gab Christine Rieck das Hotel auf und zog sich in das Stammhaus an der Jesuitenstraße 25 zurück. Nach dem Zweiten Weltkrieg erlangte das Grand-Hotel „Viktoria“ als „Eldorado“ mit Regina-Bar nochmals eine gewisse Bekanntheit. Dann musste es der Klinik Niederrhein weichen.

Fußnoten

  1. Quelle: Jochen Tarrach: Vom Maler zum Gastgeber im jungen Heilbad – Die Geschichte der Hotelfamilie Rieck erzählt von guten und schlechten Zeiten, in: Rhein-Zeitung vom 25. März 2017