Hutengemeinschaft „St. Ursula“ Oberhut Ahrweiler e.V.

Aus AW-Wiki

Die Hutengemeinschaft „St. Ursula“ Oberhut Ahrweiler e.V., die im Jahr 1951 wieder als Verein ins Leben gerufen wurde, ist - wie die drei übrigen Hutengemeinschaften von Ahrweiler (Hutengemeinschaft „Hl. Maria“ Adenbachhut, Hutengemeinschaft „St. Katharina“ Niederhut und Hutengemeinschaft „St. Barbara“ Ahrhut) - am 26. Oktober 2006 mit der Ehrenplakette des Kreises Ahrweiler ausgezeichnet worden.


Vorstand

Hutenmeister: Peter Müller (seit Februar 2010), Vorgänger: Josef Monreal

Bei der Mitgliederversammlung Anfang 2010 sind neben Peter Müller, dem früheren Kassierer der Hutengemeinschaft, folgende Vereinsmitglieder in den Vorstand gewählt worden: Stellvertretender Hutenmeister Heiner Fuhs; Kassierer Lars Hansonis; 1. Beisitzer/Vertreter des Kassierers: Michael Großgart; 2. Beisitzerin/Vertreterin des Schriftführers: Rita Lauter; 3. Beisitzer/Materialwart: Karl Wachtveitl; 4. Beisitzer/Fähnrich: Olaf Münn. Die Vorstandsmitglieder Armin von Ameln (Chronist) und Arnd Kleinertz (Schriftführer) standen nicht zur Wahl und behielten somit ihre Ämter.

Regelmäßige Aktivitäten

Chronik

Die Hutengemeinschaft "St. Ursula" Oberhut und die drei übrigen Huten von Ahrweiler wurden im Dezember 2013 mit dem Innovationspreis 2013 des Kreises Ahrweiler in der Seniorenförderung ausgezeichnet. Verbunden ist die Auszeichnung, die der Kreis- und Umweltausschuss des Kreises Ahrweiler am 2. Dezember 2013 einstimmig beschloss, mit einem Gesamtpreis von 2000 Euro. Bernd Koll für die Adenbachhut, Michael Geschier für die Niederhut, Peter Müller für die Oberhut und Günther Hörsch für die Ahrhut nahmen an der Sitzung im Kreishaus teil. Das Preisgeld soll ohne Abzüge in die Seniorenbetreuung fließen. Die Rhein-Zeitung berichtete am 4. Dezember 2013:

Das Hutenwesen hat in der Rotweinmetropole eine lange Tradition. Die Huten bewahren und leben heute ein religiös geprägtes Brauchtum, bei dem vor allem das soziale Engagement im Vordergrund steht. Besonderes Gewicht wird auf die Unterstützung der Senioren in der jeweiligen Hut gelegt. Niemand wird alleingelassen, sondern immer wieder zu den Veranstaltungen in der Hut mitgenommen.[1]

Siehe auch

St. Ursula

Mediografie

Fußnoten

  1. Quelle: Jochen Tarrach: Kreis belohnt ehrenamtliches Engagement mit Preisen - Förderung Geld für Huten und Dorfgemeinschaft, in: Rhein-Zeitung vom 4. Dezember 2013