FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Hyundai Motor Europe Technical Center

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach 18 Monaten Bauzeit wurde das Hyundai Motor Europe Technical Center (HMETC) am Donnerstag, 12. September 2013, am Nürburgring eröffnet. Das 6,6 Millionen Euro teure Center mit 3600 Quadratmetern Nutzfläche gehört zum europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrum der Hyundai Motor Group in Rüsselsheim. Die Investitionen sollten sich zunächst auf 5,5 Millionen Euro belaufen, wie die Rhein-Zeitung am 10. November 2012 meldete. Auf dem Nürburgring würden künftig Hyundai-Fahrzeuge auf ihre Serienreife geprüft und neue Pkw-Projekte entwickelt werden, hieß es bei der Eröffnung.[1]


Träger

Hyundai Motor Europe Technical Center GmbH

Chronik

Im November 2012 überreichte Landrat Dr. Jürgen Pföhler mit Hermann-Josef Romes, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau und Vorsitzender des Zweckverbandes "Gewerbepark am Nürburgring", die Baugenehmigung für das direkt an der Bundesstraße 258 liegende Gelände an Geschäftsführer Seungwook Yang. Ein Investitionsvolumen von 5,5 Millionen Euro war zu dieser Zeit geplant.[2]

Am 18. Dezember 2012 wurde Richtfest für das Testcenter gefeiert. Keine sieben Monate lagen zwischen der Planung, der Schaffung der planungsrechtlichen Grundlagen und dem Richtfest. "Auf den 12.000 Kubikmetern umbautem Raum entstehen eine Tiefgarage für 17 Fahrzeuge, eine Werkstatt mit Lagerflächen, eine Eingangs- und Empfangshalle für Repräsentationszwecke, Büro- und Besprechungsräume für die Mitarbeiter, eine Lounge für kleinere Veranstaltungen sowie eine Dachterrasse mit Aussicht auf die Döttinger Höhe der Nordschleife", berichtete die Rhein-Zeitung am 19. Dezember 2012. Zwischen April und Oktober würden die Huyndai-Fahrzeuge auf dem Nürburgring getestet. Dann seien stets vier bis acht Ingenieure, Mechaniker, Testfahrer und externe Mitarbeiter dort. „Alles lobt, was am Nürburgring erprobt“, lautete ein Werbeslogan aus Anfangsjahren der 1927 eröffneten Renn- und Teststrecke. Michael Lugert, Chef der Fahrwerksentwicklung bei Hyundai Europe, sagte beim Richtfest: „Die Autos werden nicht für den Nürburgring abgestimmt, aber der Ring zeigt die Schwächen auf. Und daran wollen wir arbeiten.“ Für Hyundai sei es aber „auch eine Imagefrage, wenn wir sagen können, unsere Autos werden auf der Nordschleife, dem Mekka der Fahrzeugentwicklung, abgestimmt“, so Seungwook Yang, Geschäftsführer des europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrums der Hyundai Motor Group in Rüsselheim.[3]

"Wir fahren den beschleunigten Dauertest, bei dem in wenigen Wochen 480 Runden, sprich 10.000 Kilometer, gefahren werden. Damit können wir eine Laufleistung simulieren, die 150.000 bis 180.000 Kilometern im Alltagsgebrauch entspricht", sagte ein Fahrer bei der Feier zur Eröffnung des Testcensters im September 2013. "Wir sind stolz darauf, unsere Fahrzeuge auf dieser legendären Strecke testen zu können", betonte HMETC-Präsident Seung Wook Yang. "Die Tests lassen unsere Fahrzeuge exakt auf die hohen Ansprüche europäischer Autofahrer abstimmen. Die Erkenntnisse fließen auch in die Arbeit unseres Forschungs- und Entwicklungszentrums in Korea ein."[4]

Fußnoten

  1. Quelle: Marion Monreal: Nürburgring: Hyundai eröffnet das "Motor Europe Technical Center", general-anzeiger-bonn.de vom 13. September 2013
  2. Quelle: Marion Monreal: Neues Testcenter: Hyundai baut am Nürburgring'', general-anzeiger-bonn.de vom 10. November 2012
  3. siehe auch: Günther Schmitt: Test-Center: Hyundai feiert Richtfest am Nürburgring, general-anzeiger-bonn.de vom 19. Dezember 2012
  4. Quelle: Marion Monreal: Nürburgring: Hyundai eröffnet das "Motor Europe Technical Center", general-anzeiger-bonn.de vom 13. September 2013