FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Johannes Heibel

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Johannes Heibel aus Siershahn im Westerwald war ab Januar 2002 Jugendpfleger der Stadt Remagen. Neben dem Jugendbahnhof Remagen betreut Heibel mit seinem Team die Jugendtreffs in Kripp, Oberwinter, Oedingen und Unkelbach.


Johannes Heibel (von rechts) mit Landrat Dr. Jürgen Pföhler und dem Remagener Bürgermeister Herbert Georgi.

Vita

Heibel wurde 1955 in Siershahn im Westerwald geboren. Von 1983 bis 1991 arbeitete er als Jugendpfleger für Stadt und Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen. Anschließend bildete sich der Vater von zwei erwachsenen Kindern mit dem Schwerpunkt "Gewalt und sexueller Missbrauch an Kindern und Jugendlichen" weiter und gründete die bundesweit agierende Initiative gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen e.V. (http://www.initiative-gegen-gewalt.de), deren Vorsitzender er wurde. Von Januar 1993 bis Ende 2001 widmete sich Heibel im Berufsbildungswerk Neuwied der Rehabilitations-Arbeit mit behinderten jungen Erwachsenen.

Siehe auch

Jugendbahnhof Remagen

Mediografie

Nach 60 Jahren: Heibels treten aus Protest aus der Kirche aus, rhein-zeitung.de vom 2. Juni 2014

Weblink

jugendbahnhof-remagen.de: Johannes Heibel