FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Johannes Tempel

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johannes Tempel (* 1936), Gründungsmitglied der Musikvereinigung "Hohe Acht" e.V. Kaltenborn, wurde im Oktober 2008 aufgrund seiner Verdienste um die Musik von Christoph Schnitker, dem Vorsitzenden des Kreismusikverbands Ahrweiler, mit der Verdienstmedaille des Landesmusikverbands Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. In den 40 Jahren zuvor war Tempel als aktiver Musiker wie auch als Vorstandsmitglied aktiv. Von 1968 bis 1985 und ab 2003 führte er die Vereinskasse, von 1982 bis 2003 war er Vorsitzender der Musikvereinigung. Außerdem ist er Tuba-Ausbilder in der Musikvereinigung. Im Kreismusikverband Ahrweiler war Tempel ebenfalls Kassierer - von 1972 bis 2001.[1]


Für sein Engagement in der Pfarrgemeinde zeichnete Bischof Dr. Stephan Ackermann Johannes Tempel mit einer Dankesurkunde des Bistums aus. Für Ehefrau Martha Tempel gab's einen Blumenstrauß.

Vita

Johannes Tempel, 1936 geboren, lernte in Adenau das Maurerhandwerk und arbeitete 20 Jahre lang für eine Baufirma aus Bonn. Dann wechselte er zur Telekom Koblenz und betreute bis zu seinem Wechsel in den Ruhestand im Jahr 1996 als Hausmeister im maschinentechnischen Dienst den "Postbunker" in Kesseling/Staffel. Am 3. Mai 1963 heiratete Johannes Tempel in der Katholischen Filialkirche "St. Wendalinus" in Jammelshofen Martha Tempel (geb. Heimer). Seine Freizeit widmet Johannes Tempel dem Heimwerken an technischen Geräten und der Musik. Johannes Tempeln gehört zu den Mitgründern der 1968 gegründeten Musikvereinigung "Hohe Acht" e.V. Kaltenborn. 2013, im Jahr seiner Goldhochzeit, spielt er immer noch Tuba in der Musikvereinigung und ist Vorstandsmitglied. 29 Jahre lang war er Kassenverwalter des Kreismusikverbandes Ahrweiler und 38 Jahre lang gehörte er der Freiwilligen Feuerwehr Jammelshofen an. Mit Ehefrau Martha engagiert er sich in der Katholischen Pfarrgemeinde "St. Servatius" Kaltenborn.[2]

Auszeichnungen

  • Bürgermeister Hermann-Josef Romes zeichnete Johannes Tempel im März 2012 mit der Wappennadel der Verbandsgemeinde Adenau aus. Die Auszeichnung erhielt Tempel für seine langjährige Tätigkeit im Vorstand und als Vorsitzender des Pfarrgemeinderates in den Katholischen Kirchengemeinden St. Servatius und St. Hippolyth (Kaltenborn und Herschbach) und Tätigkeit im Verwaltungsrat der Pfarrei Kaltenborn. Besonderes soziales Engagement habe Tempel auch durch beispielhafte aktive Hilfe für eine Seniorin bewiesen, für die er zahllose Erledigungen unentgeltlich durchführte.[3]
  • Für sein ehrenamtliches Engagement in der Pfarreiengemeinschaft Adenauer Land wurde Johannes Tempel am 25. November 2016 von Bischof Dr. Stephan Ackermann mit einer Dankesurkunde des Bistums Trier ausgezeichnet. Tempel „war 45 Jahre Mitglied im Pfarrgemeinderat und 36 Jahre im Verwaltungsrat und organisiert seit Jahrzehnten den jährlichen Seniorenausflug, gemeinsam mit seiner Frau Martha“, hieß es in einer Pressemitteilung des Bistums anlässlich der Auszeichnung.

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 27. Oktober 2008
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 3. Mai 2013
  3. Quelle: Ehrung verdienter Persönlichkeiten durch die VG Adenau, muellenbach.info vom 17. März 2012