FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Junggesellenverein „Einigkeit“ Oeverich - Niederich

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Junggesellenverein "Einigkeit" Oeverich - Niederich ...


Maikönigspaare

2012: Philip L'Hermitte und Anna Baumgarten

2013: Maikönig Markus Knieps mit Maikönigin Christina Theil

2014: Christoph Weber und Sabine Zimmermann[1]

2015: Stefan Besseler und Sophie Hanke

Veranstaltungen

In der Mainacht werden traditionsgemäß die neuen Junggesellen „eingeseift“ und in den Verein aufgenommen. Feucht-fröhlich geht es danach weiter, um die Nachfolger für das scheidende Maikönigspaar zu finden. Das neue Maikönigspaar stand dann im Mittelpunkt der Maikirmes. Der Festsonntag stellt den vorläufigen Höhepunkt der Amtszeit des Maikönigspaares dar, vor allem der prachtvolle Umzug durch Oeverich und Niederich. Der Zug macht dann an verschieden Stellen Halt, um das Maikönigspaar zu präsentieren.[2]

Chronik

Eine kleine Nachricht gehört zu den ältesten Hinweisen auf tatkräftige Junggesellen in Oeverich: Per Mitteilung wird im Jahr 1831 vor dem Diebstahl von Maibäumen gewarnt. 36 Jahre später zeugt die Ahrweilerer Zeitung von Aktivitäten: Die Junggesellen von Oeverich luden per Annonce für den 24. Oktober 1867 zur Kirmes nach Leimersdorf ein. 22 Jahre später wurde ein Verein gegründet; die Vereinsstatuten vermerken den 13. Januar 1889 als Gründungsdatum. In einem Dokument von damals heißt es: „Auf Antrag mehrerer Junggesellen hat sich ein Verein gebildet, welcher den Namen „Junggesellen-Verein Leimersdorf“ führt. Zum Vereinsziel hieß es:

Der Junggesellen-Verein hat den Zweck, eine größere Einigkeit unter den Junggesellen hiesiger Gemeinde anzustreben. Es soll dies ein Verband sein, der die einzelnen Mitglieder aus den verschiedenen Ortschaften der Gemeinde anspornen soll, in heitern wie in ernsten Stunden zusammenzuhalten und auch nach außen hin die Achtung eines jeden Einzelnen zu fördern.[3]

Das Aufnahmealter wurde auf 18 Jahre festgesetzt. Ein Eintrittsgeld von 50 Pfennig wurde erhoben; außerdem ein Jahresbeitrag von einer Mark. Am 1. Juni 1890 wurde die erste Kirmes nach der Vereinsgründung gefeiert - trotz großer Schwierigkeiten, Genehmigungen zu erhalten. Denn der Junggesellenverein war damals von den Behörden lediglich geduldet, keinesfalls aber gern gesehen. Und die Geistlichen sahen derartige Feste als Sünde an.

Die Junggesellen pflegten das Maibrauchtum und sie spielten gemeinsam Theater. Am 9. November 1890 ist in der Gaststätte Kündgen die erste Vorstellung dokumentiert: Die „Genoveva“ in acht Akten wurde gespielt. Ab 1893 ließen die Vereinsaktivitäten nach, bis das Vereinsleben völlig zum Erliegen kam. Am 18. September 1907 schlossen sich aber wieder zehn junge Männer aus Oeverich und drei aus Niederich im Junggesellenverein zusammen. Zwei Jahre später erhielt der Verein eine neue Fahne.

Während des Ersten Weltkrieges erlahmte das Vereinsleben erneut. Erst im Juli 1947 feierte der Junggesellenverein sein Gründungsfest in der französischen Besatzungszone. Zwei Jahre darau wurde eine neue Fahne gekauft und bei einem Junggesellenfest vorgestellt. Diese heute noch vorhandene Fahne zeigt auf ihrer Vorderseite den Namen "Junggesellenverein Oeverich" und einen Händedruck als Symbol der Einigkeit sowie die Jahreszahlen 1889 und 1949.

In den 1960er-Jahren machte der Verein abermals eine Flaute durch und löste sich schließlich sogar auf. Als 1961 das vorerst letzte Maikönigspaar gekürt wurde, gab es den Verein bereits nicht mehr. Am 17. Juli 1966 taten erneut zwölf junge Männer aus Oeverich in der Gastwirtschaft Münch zusammen, um den Verein unter dem Namen Junggesellenverein „Einigkeit“ Oeverich neu zu gründen. Ein Jahr später beschlossen sie, dass dem Verein auch Junggesellen aus Niederich beitreten dürfen und den Verein in „Junggesellenverein Oeverich-Niederich“ umzutaufen.

Bei der Jahreshauptversammlung im Januar 2015 in der Oevericher Kapelle wurden in den Vorstand gewählt: 1. Präsident Philipp Hamacher, 2. Präsident Dennis Kayser, Kassierer Philip L'Hermitte, Schriftführer Stefan Besseler und Beisitzer Marc Klesing. Christian Schröder und Sven Schmitz wurden zu Kassenprüfern gewählt. Der Verein bedankte sich bei seinem langjährigen Präsidenten Stefan Hermann, der seinen Platz für Jüngere räumte. Frank Hönerbach, Peter Kriechel und Christoph Weber heirateten 2014 und schieden deshalb aus dem Verein aus.[4]

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Junggesellenverein Oeverich-Niederich – Christoph Weber und Sabine Zimmermann sind das Jubiläumsmaikönigspaar, blick-aktuell.de vom 12. Mai 2014
  2. Quelle: General-Anzeiger vom 13. Mai 2013
  3. Quelle: Horst Bach: Junggesellen halten seit 125 Jahren zusammen - Verein in Oeverich hat auch schwierige Zeiten überdauert, in: Rhein-Zeitung vom 24. Mai 2014
  4. Quelle: facebook.com: JGV Oeverich-Niederich, Posting vom 24. Januar 2015