FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Katholische Pfarrgemeinde „St. Johannes der Täufer“ Adenau

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Katholische Pfarrgemeinde "St. Johannes der Täufer" Adenau gehört zum Dekanat Ahr - Eifel im Bistum Trier.


Anschrift und Standort

Katholisches Pfarramt

Kirchstraße 28

53518 Adenau

Die Karte wird geladen …

Kontakt

  • Telefon 02691 9248-0
  • Fax -20

Seelsorger

Pastor Dr. Rainer Justen (ab Oktober 2012)

Pastor Dr. Helmut Dieser (2004-2011)

Pastor Johann Baptist Meyer (* 1800, † 1849)

Dechant Anton Hammes (* 1878, † 1946)

Pastor Johannes Lauxen (* 1899, † 1959)

Pastor Fritz Josef Göttert (* 1928, † 1997)

Chronik

Der im Frühjahr 2017 vom Bistum Trier vorgelegte Entwurf zur Neugliederung der Pfarrgemeinden in 35 „Pfarreien der Zukunft“ sieht für den Kreis Ahrweiler die Zusammenlegung der bislang 62 Pfarreien zu drei Großpfarreien vor, die sich gänzlich oder teilweise auf Kreisgebiet befinden. Die beiden bisherigen Dekanate Remagen-Brohltal und Ahr-Eifel sollen dabei im Wesentlichen die die Großpfarreien Sinzig und Bad Neuenahr-Ahrweiler aufgehen. Die Pfarreiengemeinschaft Adenauer Land (9142 Katholiken) soll zusammen mit den Pfarreien der Pfarreiengemeinschaften Gerolsteiner Land (7947 Katholiken), Hillesheim (3632 Katholiken) und Niederehe (2720 Katholiken) sowie einer Pfarrei aus der Pfarreiengemeinschaft Daun und zwei Pfarreien aus der Pfarreiengemeinschaft Obere Kyll zur Großpfarrei Gerolstein mit insgesamt 26.148 Gläubigen auf einer Fläche von 596 Quadratkilometern zusammengeschlossen werden. Sorgen, Nöte und Bedenken, aber auch Anregungen und Wünsche aus den Pfarreien sollen dem Synodenbüro während der bis Oktober 2017 laufenden sogenannten Resonanzphase mitgeteilt werden. Die Pfarreiengemeinschaft Adenauer Land, die erst 2016 aus dem Zusammenschluss der Pfarreiengemeinschaften Adenau und Schuld hervorgegangen war, setzte diesem Konzept Anfang Mai 2017 den Entwurf einer wesentlich kompakteren Pfarrgemeinde mit Adenau als Zentrum entgegen. Neben den zwölf Pfarreien, die bereits zur Pfarreiengemeinschaft Adenau gehören (Adenau, Antweiler, Aremberg, Barweiler, Dorsel, Dümpelfeld, Hümmel, Kaltenborn, Kirmutscheid, Reifferscheid, Schuld und Wershofen) kämen die Pfarreiengemeinschaften Altenahr, Kelberg, Langenfeld und Niederehe hinzu. Der Pfarreienrat und die Verbandsvertretung des Kirchengemeindeverbandes sprach sich bei einer gemeinsamen Sitzung am 26. April einstimmig für diesen Zuschnitt aus. „Adenau ist ein kommunales, schulisches und geschäftliches Mittelzentrum für einen ländlichen Raum mit etwa 15.000 Katholiken“, argumentierte Pfarrer Rainer Justen. Justen weiter: „Für die Katholiken in unserer Pfarreiengemeinschaft wäre nur auf diese Weise eine Raumgliederung zu erreichen, die den wesentlichen Kriterien, die das Bistum selbst für die Raumgliederung anführt, auch tatsächlich gerecht würde.“ Wichtige Kriterien seien angemessene Entfernungen und Fahrzeiten. Sämtliche Bereiche des Gebietes müssten gleichermaßen gut erreichbar sein. Im Pfarrort müssen geeignete Räume zur Verfügung stehen. Dabei solle der Pfarrort zumindest ein Mittelzentrum mit entsprechender Infrastruktur sein.[1]

Weitere Bilder

Siehe auch

Mediografie

Fußnoten

  1. Quelle: Frieder Bluhm: Katholiken werben für eigene Pfarrei Adenau – Pfarreiengemeinschaft Adenauer Land legt Alternative zu Raumordnungsentwurf des Bistums Trier vor, in: Rhein-Zeitung vom 6. Mai 2017