FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Katholische Pfarrkirche „St. Wendalinus“ Kirmutscheid

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Pfarrkirche (Mitte) mit Alter Schule (links) und Altem Pfarrhaus (rechts)
Kirche Kirmutscheid.jpg
Kirche Kirmutscheid 1.jpg
Kirche Kirmutscheid 3.jpg
Kirche Kirmutscheid 4.jpg

Die katholische Pfarrkirche „St. Wendalinus“ steht nördlich von Kirmutscheid und westlich von Wirft auf einem Hügel. Der verputzte und weiß getünchte Bruchsteinbau besteht aus einem südlich aus der Achse verschobenen gedrungenen Westturm mit hohem Spitzhelm, einem breiteren Kirchenschiff und einem dreiseitig geschlossenen Chor mit östlich angebauter Sakristei. Die Chormauern sind höher als die Mauern des Kirchenschiffs. In Chor und Langhaus sind die Sterngewölbe farblich gefasst. 33 Meter hoch ragt der Turm der Kirche in den Himmel. Der Legende nach soll Graf Ulrich von Nürburg im Jahr 1214 die Kirchenanlage gestiftet haben, um das Jahr 1500 und dann nochmals drei Jahrhunderte später wurde der Kirchenbau erweitert. 1709 ist angrenzend an das Gotteshaus ein Pfarrhaus gebaut worden, das bis 1972 vom jeweiligen Pfarrer der Kirche bewohnt wurde. Seither gehört die Kirche der kleinen Gemeinde zur Pfarrei Barweiler. Von 1829 an drückten Schüler und Schülerinnen aus Wirft, Hoffeld und Kirmutscheid in der benachbarten Volksschule die Schulbank. 1925 bezogen die Hoffelder Schüler ihre eigene Schule, 1957 baute auch die Gemeinde Wirft ihr eigenes Schulhaus.


Standort

Die Karte wird geladen …

Chronik

Bei der Kirche können drei Bauphasen unterschieden werden:

  1. Die Ursprungskirche: Graf Ulrich von Nürburg soll im Jahre 1214 die erste kirchliche Anlage gestiftet haben.
  2. die Erweiterung des Chores um 1500 und
  3. der Anbau von Empore und Sakristei gegen Ende des 18. Jahrhunderts.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) stellte 20.000 Euro für Putz- und Stuckarbeiten im Rahmen der Sanierung der Schiffdachkonstruktion, des Glockenstuhls sowie des Außenputzes zur Verfügung, wie die Rhein-Zeitung am 29. Dezember 2018 berichtete. Der in den 1960er-Jahren am Außenbau der Kirche ohne fachliche Begleitung aufgebrachte, nicht diffusionsoffene Zementputz hatte im Innenraum erhebliche Feuchtigkeits- und Schimmelprobleme verursacht. Deswegen waren bereits Trockenlegungsarbeiten durchgeführt und der Boden um das Bauwerk herum freigelegt worden. Neben diesen Arbeiten möchte die Gemeinde gleich ein weiteres Problem lösen, nämlich die in weiten Bereichen feuchtigkeitsgeschädigte Dachkonstruktionen restaurieren.[1]

Weitere Bilder

Siehe auch

St. Wendelinus

Mediografie

Fußnoten

  1. Quelle: Geld im Kampf gegen Nässe und Schimmel – Deutsche Stiftung Denkmalschutz unterstützt Sanierung der Pfarrkirche St. Wendalinuskirche in Wirft-Kirmutscheid, in: Rhein-Zeitung vom 29. Dezember 2018