FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Katholischer Kindergarten „St. Johannes der Täufer“ Adenau

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Einzugsbereich des Katholischen Kindergartens „St. Johannes der Täufer“ an der Eulenbergstraße in Adenau erstreckt sich über die Adenau, Herschbroich, Kottenborn und Wimbach.


Anschrift

Eulenbergstraße 1

53518 Adenau

Die Karte wird geladen …

Kontakt

  • Telefon 02691 583
  • Fax 02691 583

Leitung

Leiterin: Barbara Fyrnys-Kutsch (seit ca. 1988)

Kennzahlen

Der Kindergarten verfügt über sechs Gruppen mit 125 Kindergartenkindern (Stand: Juni 2009) - davon 44 Ganztagsplätze. Außerdem bietet die Einrichtung zehn Krippenplätze für Kinder von 0 bis 3 Jahre.

Betriebsträger

KiTa gGmbH Koblenz

Gründung und Entwicklung

Der Kindergarten wurde im Jahr 1909 als Kleinkinderbewahrschule gegründet. Der "Vaterländische Frauen Zweig Verein Adenau" ließ das Natursteingebäude erbauen, dass üder die Jahrzehnte zahlreiche An- und Umbauten erlebte. In den Jahrzehnten nach Kriegsende wuchs auch in der Eifel die Bevölkerung stetig und entsprechend musste die Anzahl der Gruppen, ebenso wie das Gebäude, ständig erweitert werden. 1962 wurden für 75 Kinder drei neue Gruppenräume nebst sanitären Anlagen und Spielplatz eingerichtet, 1984 waren es bereits sechs Gruppen und der Höhepunkt war 1992 erreicht, als eine siebte Gruppe eingerichtet wurde, die aber aus Platzmangel in die benachbarte Familienbildungsstätte der Stadt Köln einzog. Schon im Juli 1995 wurde diese siebte Gruppe nicht mehr benötigt.

Von 1933 bis 1945 führte die NSDAP den Kindergarten. Danach wurde das DRK Träger - bis ins Jahr 1952. Von 1952 bis 2006 war die Katholische Pfarrgemeinde "St. Johannes der Täufer" Adenau Trägerin. 2004 bot die Einrichtung die ersten 34 Ganztagsplätze mit Mittagessen an, wurde also zur Kindertagesstätte. Die Kirchengemeinde ist weiterhin Eigentümer des Gebäudes, die Trägerschaft allerdings wurde der KiTa gGmbH Koblenz übertragen.[1]

Nach den Gemeinderäten von Herschbroich, Honerath, Kottenborn, Leimbach und Wimbach beschloss im Dezember 2013 auch der Stadtrat Adenau, die Bauträgerschaft von der Katholischen Kirchengemeinde Adenau zum 1. Januar 2014 zu übernehmen. Der Verwaltungsrat der Katholischen Pfarrgemeinde "St. Johannes der Täufer" Adenau hatte am 10. Dezember 2012 entschieden, die Bauträgerschaft der Kita abzugeben. Uneinigkeit herrschte beim Beschluss zur Gründung eines Kindergartenzweckverbandes. Durch den Zweckverband gebe der Rat seine Entscheidungsgewalt ab, befürchteten einige Ratsmitglieder. In der Verbandsversammlung wäre die Stadt Adenau mit drei Stimmen vertreten, die Ortsgemeinden Leimbach, Honerath, Herschbroich, Wimbach und Kottenborn mit je einer Stimme. Die Kosten aber würden vor allem zu Lasten Adenaus gehen; Stadtbürgermeister Arnold Hoffmann beziffert den Anteil auf 65 Prozent. Ob der Zweckverband jedoch zustande kommt, schien fraglich, da ein Beschluss aus Herschbroich noch ausstand. Dieser Punkt wurde deshalb von den Adenauer Ratsmitgliedern einstimmig vertagt.[2] Wenige Tage nach dem Stadtratsbeschluss wurde der Zweckverband "Katholische Kindertagesstätte "St. Johannes der Täufer" Adenau" gegründet.[3]

Siehe auch

Förderverein der Katholischen Kindertagesstätte "St. Johannes der Täufer" Adenau

Mediografie

  • Gabi Geller: Kitaneubau auf Badenova-Fläche – Zuschüsse vom Land sind nicht zu erwarten – Andere Fördertöpfe anzapfen, in: Rhein-Zeitung vom 9. März 2016
  • Was macht die Polizei an Weihnachten?, eifelzeitung.de vom 21. Dezember 2016

Weblink

bistum-trier.de: Katholischer Kindergarten "St. Johannes der Täufer" Adenau

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 27. Juni 2009
  2. Quelle: Adenau: Kindergarten-Zukunft löst eine kontroverse Debatte aus, wochenspiegellive.de vom 5. Dezember 2013
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 19. Dezember 2013