Kindergarten „Kinderland“ Barweiler

Aus AW-Wiki
Barweiler - Heinz Grates (59) .jpg
Barweiler - Heinz Grates (60) .jpg
AW-Landrat Dr. Jürgen Pföhler (vorne rechts) und Hermann-Josef Romes, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau, und Ortsbürgermeister Walter Friedrichs bei einem Besuch des Kindergartens "Kinderland" im Juli 2013

Der kommunale Kindergarten "Kinderland" Barweiler nimmt Kinder aus Barweiler, Bauler, Pomster, Wiesemscheid und Wirft auf und verfügt über 37 Plätze, von denen elf für Kinder unter drei Jahren vorgesehen sind. Die Einrichtung bietet 30 Ganztagsplätze an.


Anschrift

Nordstraße 26

53534 Barweiler

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Leitung

Alina Koch, Vorgängerin: Silke Schmitz

Träger

Kindergarten-Zweckverband Barweiler

Chronik

Die 20 Jahre alte Ölheizung des Gebäudes werde durch eine Pelletheizung ersetzt, was die Heizkosten senken soll, wie es in einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 12. Juli 2013 hieß. Die Investition sei mit 27.500 Euro veranschlagt. Der Kreis Ahrweiler übernehme ein Drittel der Kosten und zahle einen freiwilligen Zuschuss von rund 9200 Euro.

Neu: Kita-App

Seit 16. November 2020 informieren Kindergartenleiterin Alina Koch und ihr Team die Eltern mit einer Kita-Info-App. Die Kitaleitung spart dadurch Papier, Druckkosten und Zeit. Damit sollen vor allem die Kinder profitieren, wenn weniger Bürokratie anfällt und so mehr Zeit für pädagogische Arbeit bleibt. „Die Kosten für die Kita-Info-App amortisieren sich fast vollständig durch Materialeinsparungen“, berichtete die Rhein-Zeitung am 12. November 2020. Das Team der Kita Barweiler freue sich gemeinsam mit dem Kindergartenzweckverband über diese deutlichen Arbeitserleichterungen. Die App solle aber nicht das persönliche Gespräch zwischen Eltern und Erziehern ersetzen, das einen höheren Stellenwert habe. „Jedoch hilft die App den Eltern, besser und direkter informiert zu sein, wenn sie wissen wollen, was ihr Nachwuchs an Aktivitäten erlebt“, sagte Alina Koch. Häufig würden sich in Elternkreisen Facebook- oder WhatsApp-Gruppen bilden, deren Mitglieder sich organisieren und Informationen auszutauschen. Im Vergleich zu diesen Diensten sei die neue Kita-Info-App datenschutzrechtlich sicher und DSGVO-konform. Die Daten würden nicht kommerziell von Dritten genutzt, und es würden keine persönlichen Handynummern wie bei WhatsApp-Gruppen preisgegeben. Eltern, die keine App wünschen, könnten sich alle Informationen und Termine auch per E-Mail zusenden lassen.