FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Kreuzweg am Apollinarisberg Remagen

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bronzereliefs des Kreuzwegs am Apollinarisberg Remagen wurden in der Nacht auf Freitag, 3. März 2017, gestohlen – mit Ausnahme der IV. Station. Unbekannte Täter hätten die Reliefs von sechs Kreuzwegstationen abgesägt oder abgeflext und entwendet, teilte die Polizeiinspektion Remagen mit. Eine siebte Bronzefigur, bereits demontiert, sei vor Ort zurück gelassen worden. Das Gewicht jedes einzelnen Relief liege zwischen 40 und 60 Kilogramm. Der reine Materialwert der entwendeten Relief liege bei etwa 1500 Euro.


KreuzigungsgruppeApollinariskirche.jpg

Chronik

Der Kreuzweg wurde 1865 geweiht. Die bunt bemalten Stationshäuschen waren im neugotischen Stil von dem Bildhauer Jakob Michels erbaut worden. Im Zweiten Weltkrieg wurden sie stark beschädigt. Der Bildhauer Max Schauer (1903–1977) aus Oberammergau gestaltete 1963 die Stationen I. bis XI. neu. Max Schauer, Inhaber eines Holzschnitzbetriebs, machte sich als Innenarchitekt und Bildhauer über die Grenzen Deutschlands hinaus einen Namen. Neben dem Remagener Kreuzweg schuf er Kreuzwege auch in Augsburg, München und in zahlreichen Orten in den USA. Außerdem war er Schöpfer von Ehrenmalen, Krippen- und Heiligenfiguren.

Siehe auch

Apollinarisberg

Mediografie

Hildegard Ginzler: Apollinarisberg in Remagen - Oberammergauer Künstler Max Schauer erneuerte von 50 Jahren den ersten Kreuzweg, general-anzeiger-bonn.de vom 30. März 2013

Weblink

http://www.sankt-apollinaris-remagen.de/kreuzweg.htm