FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kurt Degen

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Diplom-Ingenieur und Heimatforscher Kurt Degen (*1928 in Burgbrohl) ist seit mehr als 60 Jahren mit Ute Degen verheiratet und hat zwei Kinder. Degen war beruflich in der Welt unterwegs, bevor er mit Ehefrau Ute in den 1960er Jahren in seinen Heimatort zurück zog, wo das Paar bis heute lebt. Schon früh begann Degen damit, alte Bilder von Burgbrohl zu sammeln und zu veröffentlichen. Nach seiner Pensionierung machte er sich als Autor und Herausgeber von Büchern zu geologischen Themen, zur Geschichte seines Heimatortes und zu Dialekten, die in der Region gesprochen werden, einen Namen.


Vita

Kurt Degen studierte in Aachen, bevor er als Diplom-Ingenieur für Hüttenkunde Zeit seines Arbeitslebens in leitender Position bei der Brohltal-AG in Urmitz beschäftigt war, die feuerfeste Erzeugnisse für die Stahl- und Zementindustrie herstellt.

Zwischen 1946 und 1966 absolvierte Kurt Degen mehr als 400 Fußballspiele für die Sportvereinigung 04/13 Burgbrohl. Dem Sport ist er treu geblieben, altersbedingt heute nur noch in (aktiv) beobachtender Weise.

Am 6. Juni 1959 heiratete Kurt Degen in Maria Laach Ute Degen. Das Paar bekam eine Tochter und einen Sohn. In den 1960er-Jahren bauten Kurt und Ute Degen ein Eigenheim im Sonnenwinkel.

Während des zweiten Weltkriegs – im Alter von 15 Jahren – wurde Kurt Degen als Flak-Helfer eingezogen. Als 66-Jähriger begann er, seine Erinnerungen an den Krieg aufzuschreiben und besuchte deshalb 1994 zu Recherchezwecken u.a. das US-Militärarchiv in Harrisburg.[1]

Veröffentlichungen & Vorträge

  • Kurt Degen: Bilder aus der Vergangenheit, Burgbrohl 1983 (Buch)
  • Kurt Degen: Am Anfang waren die Kelten, 1986 (Vortrag)
  • Kurt Degen: Die Herrlichkeit Buchholz und Niederweiler, Burgbrohl 1987 (Buch)
  • Kurt Degen: Bi me su sööt, 1988 (Vortrag)
  • Kurt Degen: Betrachtungen zum 300. Jahrestag des Brandes der Burg, Burgbrohl 1988 (Vortrag)
  • Kurt Degen: Burgbrohl im 18. Jahrhundert, 1989 (Manuskript)
  • Kurt Degen: 100 Jahre Junggesellenverein Niederoberweiler, 1990 (Vortrag)
  • Kurt Degen: Ist der Vinxtbach eine Sprachgrenze?, Königsfeld 1992 (Vortrag)
  • Kurt Degen: Rheinische Mundart in Burgbrohl - ein Wörterbuch, 1993 (Buch)
  • Kurt Degen: Burgbrohl am 9. März 1945. Das Ende des Krieges im Brohltal, Burgbrohl 1995 und 2016 (2. Auflage)
  • Kurt Degen: Pfarrhäuser in Burgbrohl, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2007(Buch)
  • Kurt Degen: Das Brohltal - Geschichte der Menschen, 1995 (Vortrag)
  • Kurt Degen: 100 Jahre St. Josefskrankenhaus, 2000 (Festschrift)
  • Kurt Degen: Geschichte der Bodenschätze im Brohltal, 2001 (Buch) (Kreisarchiv Ahrweiler, Bücherei Abt. 255, Nr. 67)
  • Kurt Degen: Zur Geschichte der Wasserversorgung von Burgbrohl, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2003
  • Kurt Degen: Pfarrhäuser in Burgbrohl, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2007
  • Kurt Degen: Es kommen scharenweise Deutsche an, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2008
  • Kurt Degen: Geschichte des Hotels zur Krone, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2012
  • Kurt Degen (Hrsg.): Burg, Bach, Tal. Burgbrohl 900 Jahre, Koblenz 2012
  • Kurt Degen/Karl Port: 900 Jahre Burgbrohl. Aspekte der Ortsgeschichte, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2012, S. 93
  • Kurt Degen: Kriegsgefangene und Zwangsarbeit in Burgbrohl und Umgebung (1940-1945), in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2017, S. 162-166
  • Kurt Degen: Zur Geschichte der Wasserversorgung von Burgbrohl, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2003
  • Kurt Degen: Geschichte der Bodenschätze im Brohltal, (Kreisarchiv Ahrweiler, Bücherei Abt. 255, Nr. 67)

Fußnoten

  1. Quellen: Petra Ochs: Kurt Degen veröffentlicht Kriegserinnerungen – „Burgbrohl am 9. März 1945“ enthält Anekdoten, wie sie noch in keinem Geschichtsbuch stehen, in: Rhein-Zeitung vom 9. Juni 2016, und Vor 60 Jahren Ehebund geschlossen: Kurt und Ute Degen aus Burgbrohl feiern heute in aller Stille Diamantene Hochzeit, in: Rhein-Zeitung vom 6. Juni 2019