Männergesangverein „Sängerbund“ 1908 Oberbreisig e. V.

Aus AW-Wiki

„In Freud und Leid zum Lied bereit“ – das ist als Chor-Motto auf der Traditionsfahne des Männergesangvereins „Sängerbund“ 1908 Oberbreisig e. V. zu lesen. Er definiert sich selbst als traditionsreicher Männergesangverein mit klassischem und zeitgenössischem Repertoire. Zum Repertioire gehören neben Volksliedern, Schlagern und Popmusik auch Stücke aus Oper, Operette und Klassik. Der MGV gehört zu den wesentlichen Trägern des öffentlichen Lebens in Oberbreisig. In der vom Verein selbst gebauten Sängerhalle Oberbreisig veranstaltet der Chor ein oder zwei Konzerte jährlich. Daneben singt der Chor bei Anlässen wie Kirmes, Advent und Volkstrauertag. Darüber hinaus veranstaltet der Verein eine Karnevalsparty und ein Döppekuchen-Essen für die gesamte Dorfgemeinschaft. Auch in Niederbreisig tritt der Chor auf, gelegentlich und gerne auch bei Festen anderer Chöre in der Umgebung. Einmal jährlich unternehmen die Chormitglieder gemeinsam mit Ehefrauen, Freunden und ehemaligen Sängern eine Tour.


Mitgliederzahl

Mai 2016: 30 Aktive

Mai 2008: 45 Aktive

Januar 2004: 49 Aktive

März 2000: 55 Aktive

Ehrenmitglied: Walter Bell (nach 65 Jahren Mitgliedschaft im Januar 2003 zum Ehrenmitglied ernannt)

Probentermin

Bei den Proben jeden Donnerstag ab 20.30 Uhr in der Sängerhalle Oberbreisig sind Interessierte jederzeit willkommen.

Chorleitung

Dirigent: Jürgen Rieser (seit 2013)

Vize-Chorleiter: Rudolf Schäfer (Oberbreisig) (seit ca. 1977)

Abteilungen

Abteilung Saalvermietung (Sängerhalle Oberbreisig), Kontakt: Stefan Kraus, Telefon 02633 450995

Chronik

Der Sängerbund wurde am 15. Mai 1908 gegründet. 1910 wurde eine eigene Vereinsfahne gekauft und eingesegnet. Der Sängerbund widmete sich zunächst nicht nur dem Chorgesang, sondern seine Mitglieder führten auch Theaterstücke auf.

Bei einem Sängerwettstreit am 27. Juli 1930 in Vallendar qualifizierte sich der Chor für erste Ehrenpreise.

Im November 2003 errang der Chor in Heiligenroth zum fünften Mal den Titel "Meisterchor des Sängerbundes Rheinland-Pfalz". 1976 hat sich der Chor erstmals für diesen Titel qualifiziert. In den vergangenen Jahrzehnten war der Chor mehrfach im Radio zu hören.

Zu seinem 100-jährigen Bestehen im Jahr 2008 wird der Chor mit der vom ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss gestifteten Zelter-Plakette ausgezeichnet.

Mit einem Chor- und Solistenkonzert in der Sängerhalle Oberbreisig blickte der "Sängerbund" im März 2013 auf 50 gemeinsame Jahre mit Chorleiter Werner Lohner zurück. Fünf Mal hat der Chor mit Lohner den „Meisterchor“-Titel ersungen, sagte Chorsprecher Werner Friedgen. „Er hat uns gefordert und stets straff geführt, aber auch seinen Elan auf die Sänger übertragen, und auf der Bühne nie alleine gelassen“, stellte Friedgen fest und überreichte Lohner „in großem Dank und uneingeschränkter Anerkennung des Vereins“ die Ernennung zum Ehrendirigenten. Sven Scheuren begleitete den 40 Sänger zählenden Chor und die Solisten vor rund 250 Zuhörern am Klavier.[1]

Paul van Duinen, der sich zu dieser Zeit bereits seit 30 Jahren als aktiver Sänger beim MGV engagierte, wurde bei einer Mitgliederversammlung im August 2014 zum Vorsitzenden gewählt. Rainer Koch wurde bei der Versammlung zum Stellvertretenden Vorsitzenden, Dieter Adams als Kassierer, Stefan Kraus als Geschäftsführer Liegenschaften, Oliver Watschounek als Schriftführer und Alfred Pütz als Notenwart gewählt. Einschneidendes Ereignis im vorangegangenen Chor-Jahr war der Abschied von Werner Lohner, wie Helmut Rehkopf in seinem Geschäftsbericht festhielt: Nach 50 Jahren erfolgreicher Tätigkeit als Dirigent des Chores war Lohner im März 2013 verabschiedet worden. Das außergewöhnliche Dirigentenjubiläum hatte der Sängerbund mit einem Chor- und Solistenkonzert gefeiert und Lohner in Würdigung seiner musikalischen Führung des Vereines über ein halbes Jahrhundert hinweg zum Ehrendirigenten ernannt. Der kommissarische Vorstand fand im September 2013 einen neuen Dirigenten: Jürgen Rieser aus Mendig. Er setze die Tradition des MGV fort, setzte aber auch neue Akzente in der Probenarbeit sowie bei Musikauswahl und Präsentation. Männergesangverein habe im Jahr 2013/14 bei Kirmes, Martinsumzug, Nikolausfest und Karnevalsfeier gesungen.[2]

Bei der Jahreshauptversammlung im Mai 2017 berichtete Schriftführer Oliver Watschounek von 43 Chorproben, zehn kulturfördernden Gesangsauftritten und sechs gemeinschaftsfördernden Vereinsveranstaltungen im Jahr 2016. Kassierer Dieter Adams berichtete vom finanziell schlechtesten Vereinsjahr der letzten 25 Jahre. Wegen des hohen finanziellen Aufwands zur Begleichung der laufende Kosten zur Unterhaltung der Sängerhalle. Der Fehlbetrag, der sich daraus ergab, wurde den Rücklagen entnommen, die der Verein gebildet hatte. Bei den anstehenden Ergänzungswahlen gelang es nicht, Nachfolger für den ausgeschiedenen Vorsitzenden und seinen Stellvertretender zu finden. Die Verantwortung für den Verein blieb deshalb bei Geschäftsführer, Kassierer und Schriftführer. Stadtbürgermeisterin Gabriele Hermann-Lersch und Stefan Kraus berichteten zum Stand in Sachen Sängerhalle. Auch das Jubiläumsjahr 2018 war Thema; der MGV wird dann 110 Jahre alt. Ein Konzert im Frühling, eine biblische Weinprobe im Sommer und ein Musikfest mit der Brassband Fidele Lähmdeuwele und dem Kirchenchor im Herbst wurden geplant. Für das Herbstkonzert wollte der MGV einen Projektchor gründen, der von Jürgen Rieser geleitet wird und der offen für jeden ist, der sich fürs Singen interessiert. Dieser Chor soll ausschließlich für dieses Konzert einige moderne Lieder einstudieren.[3]

Auszeichnungen

Im November 2003 errang der Sängerbund in Heiligenroth zum fünften Mal den Titel "Meisterchor des Sängerbundes Rheinland-Pfalz". 1976 hat sich der Chor erstmals für diesen Titel qualifiziert.

2008: Anlässlich seines 100-jährigen Bestehens wird der Chor „für Verdienste um Chorgesang und Volkslied“ mit der Zelter-Plakette ausgezeichnet.

Mediografie

Sebastian Kirschner: Runder Geburtstag in Bad Breisig: Sängerbund feiert 110-jähriges Bestehen, general-anzeiger-bonn.de vom 24. September 2018

Weblinks

Fußnoten