FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Möhnen-Club „5/4-Damen“ Burgbrohl

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Möhnen-Club „5/4-Damen“ Burgbrohl ist der älteste Möhnenverein im Brohltal.


Gründung und Entwicklung

1931 verabredeten sich die Burgbrohlerinnen Anneliese Kerich (später Wolter) und Hedwig Weidenbach (später Kerich), um Weiberfastnacht in Niederbreisig zu feiern. Das gefiel den beiden jungen Frauen so gut, dass sie die Gründung eines Möhnenvereins in ihrem Heimatort in die Hand nahmen. Um etwas gewichtiger zu sein als die Herren, war – in Anlehnung an die Burgbrohler „3/4-Hääre“ – der Name „5/4-Damen“ schnell gefunden. Unter dem Motto „Mie loosen oos net bang maache“ fand mit Kaffee und Vorträgen bereits im Gründungsjahr bei „Hürters“ im Kinosaal die erste Sitzung der Burgbrohler Möhnen statt, 1933 folgte bereits die Zusammenstellung des ersten Elferrats. In der mageren Nachkriegszeit wurde 1947 erstmals wieder gefeiert – bei Selbstgebranntem und Kaffee-Ersatz. Das Ergebnis: Kein Burgbrohler Wirt wollte den „verrückten Weibern“ noch Räume geben. So wichen die Möhnen vorübergehend nach Weiler aus.

Erste Präsidentin wurde Maria Schoor, 30 Jahre später übernahm Gründungsmitglied Anneliese Wolter, 1984 war dann Irene Schmitz dran, und seit 2004 hält Doris Bous das Ruder in der Hand.