FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Mensa im Schulzentrum Sinzig

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Schulzentrum Sinzig ist der Bau einer Mensa für die Regenbogen- und die Barbarossaschule geplant. Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion habe der Stadt Sinzig die für den Bau erforderliche Landeszuwendung bewilligt, berichtete der General-Anzeiger am 6. Januar 2017. Baugenehmigung und schulbaubehördliche Genehmigung seien bereits 2017 erteilt worden. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 800.000 Euro. Davon übernehmen das Land insgesamt 470.000, der Kreis Ahrweiler 78.500 und die Stadt Sinzig knapp 245.000 Euro. Das Gebäude soll in modularer Bauweise errichtet werden. Der Baubeginn ist für April 2018 geplant.[1]


Vorgesehener Standort

Die Karte wird geladen …

Chronik

Dank modularer Bauweise werde die Mensa lediglich 700.000 Euro kosten – und nicht die ursprünglich berechneten 1,6 Millionen Euro bei konventioneller Bauweise, wie die Rhein-Zeitung am 22. Februar 2018 berichtete. „Im April kann mit den Tiefbauarbeiten begonnen werden, Ende dieses Jahres ist mit der Fertigstellung zu rechnen“, sagte Bürgermeister Andreas Geron während einer Sitzung des Schulträgerausschusses der Stadt. Das Land gewähre einen Zuschuss von 470.000 Euro, der Kreis steuere 78.500 Euro bei. Die neue Mensa werde über 228 Plätze verfügen, sei aber noch erweiterbar. Dirk Frenzel (SPD) regte an, jedes Kind solle die Möglichkeit erhalten, ein Mittagessen für einen Euro zu bekommen. Der Haupt- und Finanzausschuss nahm diesen Vorschlag auch mehrheitlich an. Bislang koste ein Mittagessen 3,40 Euro, berichtete die Rhein-Zeitung. Die Stadt Sinzig lasse sich die Verpflegung der Grund- und Realschüler 65.000 Euro jährlich kosten „Es besteht aber die Möglichkeit, über einen Antrag im Rahmen des Bildungs-Teilhabepakets der Kreisverwaltung einen Zuschuss zu erhalten, sodass Eltern ohnehin nur 1 Euro zu zahlen haben“, sagte Elke Esper, die Direktorin der Regenbogenschule. Elke Esper und Uta Erlekampf, Konrektorin der Barbarossaschule, waren der Meinung, dass die Eltern aktiv werden müssten, wenn sie Unterstützung möchten. Wenn die Mittagsverpflegung zu billig angeboten wird, sei zu befürchten, dass Kinder zwar zum Essen angemeldet würden, das Essen jedoch nicht immer einnehmen. Dann aber „würden ... ganze Berge von Essen weggeworfen“, befürchtete Esper. Im Februar 2018 machen etwa 200 Kinder im Schulzentrum von dem Angebot Gebrauch. Die Schulverpflegung werde allerdings neu ausgeschrieben, sagte Sozialamtsleiter Carsten Lohre.[2]

„Die Kosten für den geplanten Neubau einer Mensa an der Sinziger Barbarossaschule scheinen aus dem Ruder zu laufen“, hieß es am 26. April 2018 im General-Anzeiger. Die CDU meldete deshalb Bedenken an – mit dem Argument, das Projekt sei derzeit nicht entscheidungsreif. Als sich die Stadt erstmals mit dem Bauprojekt beschäftigte, sei eine 800.000 teure „Light-Version“ favorisiert worden. Das Essen sollte dort nicht frisch zubereitet, sondern von einem Caterer geliefert werden. Kritiker nannten das Projekt deshalb eine lieblose „Futterhalle“. Zwei Jahre später warnte die Verwaltung vor erheblichen Kostensteigerungen, insbesondere bei den Baupreisen. Das Schaffen der technischen Voraussetzungen zum Einbau einer professionellen Gastroküche würde mit weiteren 170.000 Euro zu Buche schlagen. Mit der Anschaffung einer Küche würde das Vorhaben schnell 1,5 Millionen Euro kosten. Die CDU kritisierte auch, dass es bislang keine Informationen zu den zu erwartenden Folgekosten gegeben worden seien. „Wer soll die Küche betreiben?“, fragte Pia Wasem, die stellvertretende Fraktionsvorsitzende, in einer offenen Fraktionssitzung. Und: Wie viele Essen müssten täglich ausgegeben werden, damit die Mensa nicht zur dauerhaften Kostenfalle wird?[3]

Im Mai 2018 gab der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Sinzig für den Bau der voraussichtlich 1,2 Millionen Euro teuren Mensa für das Sinziger Schulzentrum. Das letzte Wort hat allerdings der Sinziger Stadtrat. Die Ausschussmehrheit von CDU und FWG legte fest, dass das andernorts vorbereitete Essen mit Hilfe von Konvektomaten auf Temperatur gebracht werden soll. SPD und Grüne hingegen tendierten zum Einbau einer vollwertigen Gastronomie-Küche. Die neue Mensa soll in hohem Maße energieeffizient gebaut werden und über eine eigene Pelletheizung verfügen. Eine Lautsprecheranlage für Durchsagen und Informationen soll 20.000 Euro kosten.[4]

Der Stadtrat Sinzig votierte Ende Mai 2018 einstimmig für den Bau der Mensa. Die Rhein-Zeitung berichtete:

Die Schulspeisen sollen in Konvektomaten, die die warmen Mahlzeiten individuell portionierbar machen, dargereicht werden. So kostet die Küche 148.000 Euro samt Lüftungsanlage, die elektronische Durchsageanlage (ELA) rund 20.000 Euro, EDV/Multifunktionstechnik rund 3500 Euro und der Außenbereich mit Erweiterungsoption rund 22.500 Euro. Für das Projekt, das unter Federführung des Kölner Büros Planbar durchgeführt wird, wurde ein Zuschuss im Wege der Festbetragsfinanzierung in Höhe von 470.000 Euro bewilligt; ergänzt um einen Kreisanteil in Höhe von 78.500 Euro insgesamt damit 548 500 Euro.[5]

Der Auftrag für die erforderlichen Erd- und Rohbauarbeiten vergab der Stadtrat Sinzig im Frühherbst 2018 an die Anton Müller GmbH & Co. Schalkenbach. Volumen: 157.000 Euro. Damit wurde der Mensa-Bau um etwa 5000 Euro teurer, als es die Kostenprognose des Büros Planbar ursprünglich vorgesehen hat, das von 152.000 Euro ausgegangen war. Im Haushalt der Stadt Sinzig sind für das Jahr 2018 759.000 Euro für die Mensa eingestellt.[6]

Wegen des Corona-Virus wurde im März 2020 kurzfristig die feierliche Eröffnung der Mensa abgesagt.

Fußnoten

  1. Quelle: Land gibt Geld für die Sinziger Schulmensa – Gesamtkosten betragen 800.000 Euro, in: General-Anzeiger vom 6. Januar 2018
  2. Quelle: Judith Schumacher: Sinziger Schulmensa wird günstiger als gedacht – Modulbauweise drückt Kosten von 1,6 Millionen auf 700.000 Euro – Ausschuss trifft weitere Entscheidungen, in: Rhein-Zeitung vom 22. Februar 2018
  3. Quelle: Victor Francke: CDU befürchtet Kostenexplosion – Mensa-Neubau in Sinzig "nicht um jeden Preis", general-anzeiger-bonn.de vom 26. April 2018
  4. Quelle: Bernd Linnarz: Stadtrat hat das letzte Wort – Der Weg für die Mensa im Sinziger Schulzentrum ist wohl frei, general-anzeiger-bonn.de vom 19. Mai 2018
  5. Quelle: Judith Schumacher: Weg frei für die Sinziger Mensa – Der Rat gibt auch grünes Licht für die Kleinfeldsporthalle in Bad Bodendorf, in: Rhein-Zeitung vom 27. Mai 2018
  6. Quelle: Silke Müller: Neue Heimat für die Sinziger Wehr auf gutem Weg – Mensa, Kita und Co.: Stadtrat vergibt Aufträge für millionenschwere Projekte, in: Rhein-Zeitung vom 4. Oktober 2018