FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Michael Salzmann

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Michael Salzmann (* 13. Juni 1979) aus Andernach, verheiratet, ein Sohn, wurde bei einer gemeinsamen Mitgliederversammlung der FDP-Kreisverbände Ahrweiler und Mayen-Koblenz im August 2012 als Direktkandidat der FDP im Bundestagswahlkreis Ahrweiler-Mayen (199) für die Bundestagswahl 2013 nominiert. Salzmann ist Betriebswirt, Mitglied im Vorstand der vbba (Vereinigung der Beschäftigten der Berufs- und Arbeitsmarktdienstleister), der mitgliedsstärksten Fachgewerkschaft in der Bundesagentur für Arbeit. Seit 2005 ist Salzmann FDP-Mitglied. Am 30. September 2006 heiratete er. Seit 2008 arbeitet der gelernte Einzelhandelskaufmann, Einrichtungsfachberater und Betriebswirt als Arbeitsvermittler beim Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen. Sein Hobby ist das im Wohnzimmer der Familie stehende Aquarium.


Plakat aus dem Bundestagswahlkampf 2013

Vita

Michael Salzmann wurde 1979 in Koblenz geboren, in Nickenich wuchs er auf. "Schon in der Schule fiel er mit seiner unangepassten Art auf, und seine Verhaltensnoten auf dem Zeugnis führten zu Hause regelmäßig zu Ärger", berichtete die Rhein-Zeitung am 10. September 2013. Weiter hieß es dort zu Michael Salzmann:

Er schaute sich 2005 alle demokratischen Parteien an. Ein Beitritt zur SPD scheiterte an nicht zu überwindender Abneigung gegenüber prominenten Politikern dieser Partei. Die CDU habe ihn nicht überzeugt, ebenso wie die Grünen, die ihren ursprünglichen Weg verlassen hätten. Doch ein Auftritt von Rainer Brüderle, des heutigen Spitzenkandidaten, habe ihn überzeugt: Freiheit und Liberalität. Es folgte der Parteibeitritt.[1]

Seit ca. 2003 wohnt Michael Salzmann in Andernach. Er absolvierte eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann, ließ sich zum staatlich geprüften Einrichtungsberater weiterbilden, studierte an der Fachschule des deutschen Möbelhandels in Köln mit Abschluss Betriebswirt. Heute ist Salzmann angestellt und teilzeitbeschäftigt bei der Agentur für Arbeit (AfA). Dort ist er zuständig für den Arbeitgeber-Service in der Region Andernach-Pellenz. Salzmann ist Mitglied im Bezirkspersonalrat der AfA-Regionaldirektion Rheinland-Pfalz und Saarland sowie im Vorstand der Vereinigung der Beschäftigten der Bezirks- und Arbeitsmarktdienstleister der beiden Bundesländer.

Zu seiner Motivation, der FDP beizutreten und sich politisch zu engagieren, sagte Salzmann dem General-Anzeiger:

Für mich sind die Grundwerte der FDP ausschlaggebend gewesen - Freiheit, Selbstbestimmung, nur da Staat, wo er notwendig ist, freier Wettbewerb, liberale Sozialpolitik und mehr Eigenbestimmung. ... Ich möchte nicht in einem Staat leben, der meine Freiheit durch unnütze Regelungen einschränkt." Den erreichten Wohlstand gelte es zu halten und weiter auszubauen. Gehe es Unternehmen gut, dann gehe es auch Arbeitnehmern gut. [2]

Mediografie

Weblink

http://www.michael-salzmann.info

Fußnoten

  1. Quelle: Axel Holz: Verantwortung übernehmen und mitreden - Direktkandidat im Wahlkreis 199: Michael Salzmann, FDP, in: Rhein-Zeitung vom 10. September 2013
  2. Quelle: Bundestagswahl 2013 im Kreis Ahrweiler: Michael Salzmann, in: general-anzeiger-bonn.de vom 5. August 2013