Orgel der St.-Urbanus-Kapelle Oeverich

Aus AW-Wiki

Die heutige Orgel der St.-Urbanus-Kapelle Oeverich wurde im April 2021 eingeweiht.


Chronik[1]

Die einmanualige Orgel verfügt über sechs Manual- und ein Pedalregister auf Schleifladen und eine mechanische Register- und Spieltraktur.

„Die frisch renovierte St.-Urbanus-Kapelle ... kann sich über eine neue – wenn auch bereits gebrauchte – Orgel freuen“, berichtete der General-Anzeiger am 16. April 2021. Das neue alte Instrumet, das am am 17. März 2021 erstmals an seinem neuen Standort erklang und dort am Abend des Mittwoch, 14. April 2021, von Pastor Alexander Burg eingesegnet und an diesem Abend von dem Musikdozent Christoph Anselm Noll gespielt wurde, sei ab 1965 zunächst an zwei Stellen in Bad Neuenahr-Ahrweiler erklungen.

Die evangelische Kirchengemeinde Bad Neuenahr hatte das Instrument im Jahr 1965 als sogenanntes Serien-Positiv erworben. Es war als Opus 4847 in der Orgelbauwerkstatt Walcker im baden-württembergischen Ludwigsburg erbaut worden. Von 1965 bis 1973 stand das Instrument im Saal des evangelischen Gemeindehauses Bad Neuenahr. 1973 fand das Instrument einen neuen Platz auf die Empore der evangelischen Friedenskirche in Ahrweiler, wo es von da an beinahe 50 Jahre lang Dienst tat.

Dann entschloss sich die evangelische Kirchengemeinde für die Beschaffung einer neuen Orgel, und es wurde kurzfristig nach einem Abnehmer für das alte Instrument gesucht. Der Grafschafter Organist Heinrich Fuchs kümmerte sich für die katholische Pfarreiengemeinschaft Grafschaft, von Reinhold Fuhr unterstützt, um die Orgel. „Mit Christoph Anselm Noll war man sich schnell einig, dass das einwandfreie und spielfähige Instrument in Oeverich seinen zukünftigen Einsatzort finden soll, da die Kapelle von der Größe her und der Örtlichkeit des Standpunktes der Orgel gut geeignet ist und zudem bisher nur ein altes Harmonium besaß“, berichtete Thomas Weber im General-Anzeiger.

Christoph Anselm Noll bot der Pfarreiengemeinschaft Grafschaft die Walcker-Orgel für 1000 Euro an, woraufhin Pastor Burg sofort zusagte. „Johannes Weber und Johannes Assenmacher vom Verwaltungsrat sowie Maria Sonntag aus dem Pfarrgemeinderat stimmten zu und die Küsterin Christa Welter unterstützte die Aktion zusätzlich“, wusste GA-Reporter Weber. So konnte die Orgel Anfang März 2021 zerlegt, nach Oeverich und an ihrem neue Einsatzort aufgestellt werden.

Andreas Brehm reparierte undichte Stellen an den Windkanälen, gebrochene Federn und krumme Pfeifen“, berichtete Weber weiter, „nach einer ersten Stimmung erklang die Walcker-Orgel am 16. März in der St. Urbanus-Kapelle zum ersten Mal.“

Fußnoten

  1. Quelle: Thomas Weber: Walcker-Orgel erklingt jetzt in Oeverich - 56 Jahre altes, aber bestens erhaltenes Musikinstrument wird in der frisch renovierten St. Urbanus-Kapelle aufgestellt, in: General-Anzeiger vom 16. April 2021