Orthopädisch-rheumatologische Fachklinik Jülich (Bad Neuenahr)

Aus AW-Wiki
Bad Neuenahr - Heinz Grates (33).jpg
Fachklinik Jülich.jpg
Bad Neuenahr - Heinz Grates (34).jpg
Bad Neuenahr - Heinz Grates (3098).jpg
Bad Neuenahr - Heinz Grates (3099).jpg
Bad Neuenahr - Heinz Grates (3100).jpg

Die Orthopädisch-rheumatologische Klinik Jülich in Bad Neuenahr ist eine Reha-Einrichtung für Patienten mit Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates. Die 2003 wiedereröffnete Klinik bietet Anschluss-Heilbehandlungen und -Rehabilitationen sowie stationäre medizinische Maßnahmen zur Rehabilitation und außerdem offene Badekuren und Sanatoriumsbehandlungen an.


Anschrift und Standort[Bearbeiten]

Jülichstraße 5

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler (Stadtteil Bad Neuenahr)

Die Karte wird geladen …

Kontakt[Bearbeiten]

Trägerin[Bearbeiten]

Kliniken Bad Neuenahr GmbH & Co. KG

Leitung[Bearbeiten]

Pflegedienstleiterin: Brigitte Breitbach

Klinik-Seelsorge und St.-Blasius-Kapelle[Bearbeiten]

Die Fachkliniken Jülich und Kurköln haben eine gemeinsame Klinik-Seelsorge.

Zu Ehren von St. Blasius, dem Schutzpatron der Kranken, weihte Benedikt Müntnich, Abt der Benediktinerabtei Maria Laach, im Januar 2010 im Einvernehmen mit dem Trierer Bischof Stephan Ackermann die St.-Blasius-Kapelle in der Fachklinik Jülich (Bad Neuenahr) ein.

Wilhelm Dahmen wurde im März 2014 als Klinik-Pfarrer verabschiedet.[1]

Chronik[Bearbeiten]

Die unmittelbar an der Ahr gelegene Klinik wurde beim Ahr-Hochwasser vom 14./15. Juli 2021 stark beschädigt. Keller und Parterrebereiche müssen entkernt und saniert werden.[2]

Nach dem Wiederaufbau sollen am 3. Juli 2023, knapp zwei Jahre nach der Flut, wieder die ersten Patienten aufgenommen werden. Das Land hatte dem geschäftsführenden Gesellschafter Günter Kill mehr als 24 Millionen Euro für den Wiederaufbau bewilligt. Nach der Wiedereröffnung will die Klinik auch naturheilkundliche und integrative Ansätze bieten. Außerdem sollen auf Berufsgruppen abgestimmte Rehabehandlungen mit entsprechender therapeutischer Ausstattung ins Programm aufgenommen werden. Die Mitarbeiter können bis Ende Oktober 2023 in Kurzarbeit bleiben. Knapp 100 von 340 Beschäftigten ließen sich so halten, darunter der Leiter der Abteilung Therapie und Pflege sowie das Ärzteteam. Eine der größten Herausforderungen nach der Flut war es, das Personal zu halten. Der Träger hat die Gehälter über den gesamten bisherigen Zeitraum (Stand: März 2023) weitergezahlt.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Mediografie[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

http://www.klinik-juelich.de

Fußnoten

  1. Quelle: u.a. Sorge um Patientenseelen ist Herzensangelegenheit - Ruhestandsgeistlicher verlässt Bad Neuenahr – Von Pfarrer Wilhelm Damen verabschieden, in: Rhein-Zeitung vom 19. März 2014
  2. Quelle: Victor Francke: Einbruch in Bad Neuenahr: Unbekannte verwüsten Klinik-Kapelle und stehlen Altar, ga.de, 7. April 2022
  3. Quelle: Beate Au: Kurkliniken in Bad Neuenahr: Termin für Wiedereröffnung steht, rhein-zeitung.de, 6. März 2023